info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sage Software |

Sage Software im ersten Halbjahr 2010/11 auf Wachstumskurs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Umsatz mit Kundenmanagement-Lösungen(CRM) und mittelständischen ERP-Systemen legt deutlich zu


Umsatz mit Kundenmanagement-Lösungen(CRM) und mittelständischen ERP-Systemen legt deutlich zu Frankfurt am Main / Newcastle upon Tyne, 04. Mai 2011 - Die Sage Software GmbH, mit 250. ...

Frankfurt am Main / Newcastle upon Tyne, 04. Mai 2011 - Die Sage Software GmbH, mit 250.000 Kunden einer der führenden Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Services im deutschen Mittelstand, konnte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 (01. Oktober 2010 bis 31. März 2011) ihr Ergebnis in Deutschland und Österreich deutlich steigern: So verbesserte sich der Umsatz um +5 Prozent von 45,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2009/10 auf 47,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010/11.

Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH und verantwortlich für das Geschäft in Deutschland und Österreich, zeigt sich angesichts der positiven Ergebnisse überaus zufrieden: "Der wirtschaftliche Aufschwung, den der Mittelstand aktuell erlebt, schlägt sich auch in der Anschaffung innovativer Software-Lösungen nieder. Angesichts steigender Nachfrage investieren mittelständische Unternehmen wieder vermehrt in neue IT-Anwendungen, mit denen sie ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit steigern können. Genau diese Lösungen bietet Sage", weiß Dewald.

So sei im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vor allem die Nachfrage nach Lösungen zur Vertriebs- und Marketing-Unterstützung sowie dem professionellen Kundenmanagement (CRM) deutlich angestiegen. Aber auch die Cloud-basierte Lösung www.einfachLohn.de, mit der Kleinunternehmen ohne eigenes Fachwissen ihre Lohnabrechnung selber erstellen können, habe hohe, dreistellige Wachstumsraten erzielen können, so der Sage-Geschäftsführer. So ist die Zahl der Firmen, die inzwischen über den als Software-as-a-Service angebotenen Online-Dienst abrechnen, auf mehr als 2.700 Kleinunternehmen angestiegen, darunter fast ausschließlich Neukunden. Insgesamt werden monatlich inzwischen rund 10.000 Lohnabrechnungen mit Hilfe der innovativen Lösung durchgeführt.

"Und schließlich ist auch die Zuversicht im gehobenen Mittelstand wieder zurückgekehrt", ist sich Dewald sicher. So habe Sage mit seinen beiden Lösungen Sage ERP b7 (vormals bäurer TRADE / INDUSTRY) und WINCARAT eine erfreuliche Umsatzsteigerung erzielen können. "Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Wirtschaftskrise endgültig vorüber ist", so Dewald.

Sage Gruppe steigert Umsatz und Gewinn

Auch die britische Muttergesellschaft, die Sage Group plc, konnte ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr 2010/11 deutlich verbessern. So stieg der weltweite Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITA) währungsbereinigt um +5** Prozent auf 190,3 Millionen Pfund (ca. 220,7 Millionen Euro). Der organische Umsatz** der Sage-Gruppe betrug währungsbereinigt 728,2 Millionen britische Pfund (ca. 844,7 Millionen Euro) und stieg damit um +4** Prozent (2009/10: 699,4 Millionen Pfund). Positiv entwickelte sich auch die Kundenzahl, die im abgelaufenen Geschäftsjahr um weltweit rund 131.000 neue Kunden auf mehr als 6 Millionen mittelständische Unternehmen anstieg. Zudem sank die Netto-Verschuldung im ersten Halbjahr von 219,8 auf 106,0 Millionen Pfund.

Organisationsänderungen

Am 20. April hatte Paul Stobart, bisheriger CEO von Sage in Nord-Europa, bekanntgegeben, dass er die Sage Gruppe zum 31. Mai 2011 verlassen wird. Ab dem 20. April 2011 übernahm daher Álvaro Ramírez, bisheriger CEO von Sage in Süd-Europa, die Verantwortung für das Gesamt-Europa-Geschäft. Damit teilt sich das weltweite Sage-Geschäft in drei Regionen auf: Europa, Nordamerika und AAMEA (Asien, Australien, Mittlerer Osten und Afrika).

Den Text der englischen Pressemeldung mit den kompletten Jahresergebnissen finden Sie hier: http://www.investors.sage.com/

* Quelle: Gartner, April 2010
** Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Angaben zum organischen Umsatz und zum EBITA um die Effekte von Währungsschwankungen als auch Abschreibungen auf erworbene, immaterielle Vermögenswerte neutralisiert. Der Umrechnungskurs von Pfund in Euro entspricht dem durchschnittlichen Wechselkurs des Geschäftshalbjahres vom 01.10.2010 bis 31.03.2011: 1 Pfund = 1,16 Euro und 1 Pfund = 1,59 US Dollar. Organische Zahlen klammern Beiträge von Akquisitionen oder Veräußerungen in dieser oder der vorhergehenden Periode sowie von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Produkten aus.


Sage Software
Jörg Wassink
Emil-von-Behring-Staße 8-14
60439 Frankfurt
069 500071130

www.sage.de
joerg.wassink@sage.de


Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlingerstraße 42A
80331 München
sk@schwartzpr.de
+49 (0) 89-211 871-36
http://www.schwartzpr.de


Web: http://www.sage.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 564 Wörter, 4591 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sage Software lesen:

Sage Software | 09.08.2011

IT & Business: Sage zeigt "Menschen hinter den Maschinen"

Frankfurt am Main / Stuttgart, 09. August 2011 - Menschen statt Maschinen in den Mittel-punkt zu stellen, das ist die außergewöhnliche Idee, mit der die Sage Software GmbH (http://www.sage.de) ihre Besucher auf der diesjährigen Fachmesse IT&Busine...
Sage Software | 12.07.2011

Finanzbuchhaltung als Frühwarnsystem

Frankfurt am Main, 12. Juli 2011 - Um als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens einen genauen Überblick über die Gesamtsituation seiner Firma zu behalten, müssen viele Daten zusammengetragen und häufig manuell aufbereitet werden...
Sage Software | 05.07.2011

IT-Studie: Unternehmenssteuerung im Blindflug

Frankfurt am Main, 05. Juli 2011 - Mit der konjunkturellen Aufhellung investiert die Industrie in ihre IT-Architektur. Dies zeigt die Studie "IT im Mittelstand 2011" von RAAD Research (http://www.raad.de/) zum Status quo und zukünftigen Ausgaben mit...