info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Wind River und Siemens unterzeichnen Rahmenvertrag

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Zusammenarbeit bei Echtzeit-Betriebssystemen


Wind River hat mit dem Siemens-Bereich Information and Communication Networks (ICN) ein Abkommen unterzeichnet. Demnach erwarb Siemens Lizenzen für Wind River Lösungen für den weltweiten Einsatz. Gegenstand des Vertrags sind Laufzeitlizenzen des Betriebssystems VxWorks und der Tornado Entwicklungsumgebung. Sie kommen bei Lösungen für Netzbetreiber (SURPASS) und Firmenkunden (HiPath) sowie Internet-Telefonen (optiPoint) zum Einsatz. Als eine bemerkenswerte, eigenständige Embedded Design Lösung wurde das Siemens-IP-Phone optiPoint 400 standard bereits mit einem Design Win von Wind River prämiert. Im Gegenzug kann Siemens mit den Echtzeit- Entwicklungs-Werkzeugen seine Kommunikationsserver der nächsten Generation deutlich schneller entwerfen und auf den Markt bringen. Im Telekommunikationsmarkt, der durch straffen Wettbewerb gekennzeichnet ist, bringt das erhebliche Vorteile.

Als langjähriger Lieferant haben sich Wind River-Lösungen bereits in den Siemens optiPoint IP-Telefonen und in den Telekommunikationsanlagen Surpass, XpressLink und MainStreet Xpress bewährt. Ausschlaggebend für den neuen Rahmenvertrag waren neben der Stabilität und Hochverfügbarkeit von VxWorks im praktischen Einsatz die Merkmale von Tornado, der Networking Protokolle und der weiteren komplett integrierten Produkte. So bietet Tornado Werkzeuge für besseren Code (z.B. WindView, Stethoscope) und die Integration von Hardware Bring-Up Tools: Die Networking Protokolle erleichtern die komplette Anpassung an VxWorks. Zu den Integrierten Potokollen schließlich zählen zielgerichtete Lösungen wie Tornado for Managed Switches oder Tornado for Home Gateway.

Darüber hinaus lassen sich das Echtzeitbetriebssystem und die Tornado Werkzeuge einfach integrieren. So können Prototypen innerhalb kürzester Zeit entwickelt und verbessert werden, bevor sie in Produktion gehen. Das Betriebssystem findet sich in unzähligen unterschiedlichsten Anwendungen auf der gesamten Welt. Bei diesem neuen Einsatz der Wind River Lösungen kann Siemens auch von der weltweiten Service-Organisation profitieren. Neben der kurzen Time-to-Market ist das für einen globalen Anbieter ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.

Die Produkte – eine Kurzbeschreibung:

Das IP-Telefon optiPoint 400 standard erweitert die erfolgreiche IP-Telefon-Familie (Internet-Protokoll) um das erste multiprotokoll-fähige Modell. Es kann sowohl an den H.323 Kommunikationsplattformen HiPath 5000 als auch an den IP-enabled Kommunikationsservern HiPath 3000, Hicom 150 H, sowie HiPath Allserve 150 betrieben werden. Damit stehen den Teilnehmern erstmals alle gewohnten Leistungsmerkmale der Hicom Produktfamilie an einem IP-Telefon zur Verfügung. Da sich per Download jederzeit eine neue Telefon-Firmware im optiPoint 400 standard speichern lässt, ist das Gerät sehr flexibel einsetzbar: Es kann schnell mit neuen Leistungsmerkmalen geladen oder an eine andere Kommunikationsplattform angeschlossen werden. Während IP Telefone ein extra Datenkabel benötigen, lassen sich durch den integrierten Miniswitch IP-Telefon und Arbeitsplatz PC über ein einziges Datenkabel am LAN betreiben. Ein weiteres Highlight ist die Power-over-LAN-Funktionalität, die Daten und Strom gemeinsam über das Ethernet führt.

HiPath ist die Siemens Enterprise Konvergenz Architektur. Sie ermöglicht es Unternehmen, gemäß ihren individuellen Anforderungen und unter Sicherung der bereits getätigten Investitionen, neue IP-Technologien (Internet Protocol) in Sprach- und Dateninfrastrukturen zu implementieren. Über 30 HiPath Produkte für IP-Konvergenz-Lösungen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, sind verfügbar. Dabei handelt es sich vor allem um reine IP-basierte und IP-fähige sowie TDM-basierte Kommunikationsplattformen. Hinzu kommen Work Points, wie IP-Telefone und multimediale PC-Clients, sowie Access Points, darunter Gateways, Shelves und Terminaladapter. Zur CeBIT 2001 stellte Siemens über 20 weitere HiPath-Neuheiten vor: neue Produkte und Funktionserweiterungen. Im Fokus standen Lösungen und IP-basierte Applikationen. Dazu zählte unter anderem HiPath ProCenter für elektronisches Customer Relationship Management (eCRM) sowie HiPath MobileOffice, eine umfassende Produktfamilie für mobile Anwendungen und Mobile Business. Weitere Informationen zu HiPath stehen unter http://www.hipath.com bereit.

# # #

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein führender Anbieter von Sprach-/Datennetzen für Firmenkunden, Netzbetreiber und Service Provider. Das umfangreiche Portfolio umfasst insbesondere IP-basierte Konvergenzlösungen, eine durchgängige Produktpalette für den Breitbandzugang, optische Transportnetze sowie das Integrations-, Service- und Applikations-Geschäft. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Internet, eine Grundvoraussetzung für das Mobile Business. Im Geschäftsjahr 2000 (1.10.- 30.9.) erzielte ICN einen Umsatz von 11,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 692 Mio. EUR. ICN beschäftigt weltweit 53 000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen über ICN stehen unter http://www.ic.siemens.com/networks/index_d.htm zum Downloaden bereit.


Wind River, Inc., mit Sitz in Alameda/Kalifornien ist der weltweit führende Anbieter von Softwarelösungen für die Embedded Industrie. Das Angebot umfasst Entwicklungswerkzeuge, Echtzeit-Betriebssysteme und fortschrittliche Netzwerktechnologie. Wind River Lösungen beschleunigen die Produktentwicklung in den Segmenten Internet, Telekommunikation, Datenübertragung, Digital Imaging, Netzwerk, Medizin, Computerperipherie, Automotive und Luftfahrt/Verteidigung. Das Unternehmen wurde 1983 gegründet und unterhält Niederlassungen in 16 Ländern der Erde.

Die deutsche Niederlassung Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/München aus vertreibt Wind River seine Produkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Training und Consulting an.
Weitere Information steht unter http://www.windriver.de bereit.

Pressekontakte:
Wind River GmbH, Ismaning; Evelyn Hochholzer, Tel.: 089/962445–0; E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com

Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni; Tel.: 089/386659–0, eMail: Beate@lbpr.de; www.lbpr.de



Web: http://www.windriver.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 754 Wörter, 6425 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...