info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Goldhofer AG |

Technische Meisterleistung: Transport auf Goldhofer-Schwerlastmodulen führt über Stock und Stein quer durch Pakistan

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Eine Großtour der besonderen Art hat die Goldhofer AG in Pakistan erfolgreich abgeschlossen. Die Memminger Schwerlastprofis unterstützten das Unternehmen "deugro-Logistik", das unter schwierigsten Bedingungen ein Kraftwerk mit insgesamt elf Dieselgeneratoren belieferte. ...

Eine Großtour der besonderen Art hat die Goldhofer AG in Pakistan erfolgreich abgeschlossen. Die Memminger Schwerlastprofis unterstützten das Unternehmen "deugro-Logistik", das unter schwierigsten Bedingungen ein Kraftwerk mit insgesamt elf Dieselgeneratoren belieferte. Neben deugro war ein lokaler pakistanischer Zulieferbetrieb mit zwei Lastzügen dabei, die ebenfalls mit Goldhofer-Equipment ausgestattet waren. Insgesamt umfasste das Transportvolumen 2.158 Kubikmeter und hatte ein Gesamtgewicht von 1.773 Tonnen. Im Einsatz waren vier 18-achsige Schwerlastmodul-Anhänger vom Typ THP/SL. Gezogen wurden die Module von drei MAN- und einer Mercedes-Benz Actros Sattelzugmaschinen.

"Dieses Projekt war eine organisatorische und logistische Meisterleistung von allen Beteiligten. Die hervorragende Planung und ein im Vorfeld erstelltes Gutachten haben dafür gesorgt, dass viele Hürden schon beseitigt waren, bevor der Konvoi eintraf. So konnten die Fahrzeuge den Knotenpunkt teils ohne lange Wartezeit passieren", lobte der Vorstandsvorsitzende der Goldhofer AG, Stefan Fuchs, die Zusammenarbeit mit deugro und den pakistanischen Verantwortlichen.
Als besondere Herausforderung erwiesen sich die sechs Dieselgeneratoren mit einem Gewicht von jeweils 295 Tonnen und einer Höhe von 6,2 m. Diese galt es auf vorwiegend unbefestigten Straßen 1.268 Kilometer quer durch Pakistan im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein zu transportieren. Eine mehr als abenteuerliche Leistung! Dabei wurde wieder einmal deutlich, wie robust und zuverlässig die Goldhofer Schwerlastmodule arbeiten. Das Team von deugro-Logistik absolvierte den gefährlichen und schwierigen Transport bravourös und termingerecht.

Die Tour dauerte mehr als zwei Wochen, weil der Konvoi nur tagsüber und lediglich auf der einzigen Hauptverkehrsstraße zwischen der südpakistanischen Provinz Sindh und der Provinz Punjab im Norden fahren konnte; die Tour bei Nacht wäre wegen der schwierigen Straßenverhältnisse viel zu gefährlich gewesen. Schon die Fahrt bei Tageslicht war eine riesige Herausforderung und verlangte den Beteiligten alles ab: Hochspannungsleitungen, die die Route kreuzten, konnten teilweise nicht abgeschaltet werden und mussten mit speziell isolierten Bambusstäben angehoben werden. Nur so war dem Konvoi eine unproblematische und schnelle Durchfahrt möglich. Selbst Fußgängerbrücken mussten im Vorfeld zerlegt, abgebaut und nach der Durchfahrt wieder aufgebaut und verschweißt werden. Als Beispiel sei die "Khyber-Fußgänger-Brücke" in Mathiari genannt.

Teilweise mussten Straßen mit Erdaufschüttungen sowie dem Bau von Ziegelfundamenten verbreitert oder sogar komplette Bypass-Straßen angelegt werden, sodass der Konvoi Hindernisse wie Mautstationen seitlich umfahren konnte. Eine besondere Schwierigkeit zeigte sich beim Durchfahren einzelner Eisenbahnbrücken - viele dieser Brücken erwiesen sich schlicht weg als zu nieder. Kurzerhand entschloss sich das Transportteam mit einem Radlader den Boden auszuheben, damit eine problemlose Durchfahrt ermöglicht werden konnte.

Dank der internationalen Teamleistung gelang es, die sechs Dieselgeneratoren mit einer Abmessung von jeweils 14 m Länge, 4,2 m Breite, 6,2 m Höhe sowie einem Gewicht von rund 300 Tonnen termingerecht und sicher von der Hafenstadt Karachi zu ihrem Bestimmungsort Jambar Kalan zu befördern. Eingesetzt werden die Generatoren im neuen Kraftwerk der "Nishat Limited Gruppe", einer Tochtergesellschaft der pakistanischen "Nishat Mills Limited". Das von Wärtsilä geplante, umgesetzte und belieferte Kraftwerk besteht aus insgesamt elf emissionsarmen, hocheffizienten Dieselgeneratoren sowie einer Dampfturbine, die die Restwärme der Dieselgeneratoren ihrerseits zur Energiegewinnung nützt.

Bildunterschriften:
pakistan_01.jpg
Über 1268 Kilometer legte der Konvoi quer durch Pakistan zurück. Foto: Goldhofer AG
pakistan_02.jpg
Die Gesamthöhe von über sieben Metern machte den Abbau einzelner Fußgängerbrücken erforderlich. Foto: Goldhofer AG
pakistan_03.jpg
Immer wieder eine gefährliche Angelegenheit - das Anheben der teils unter Strom stehenden Stromkabel. Foto: Goldhofer AG
pakistan_04.jpg und pakistan_05.jpg
Bei den engen Ortsdurchfahrten konnten die Schwerlastmodule von Goldhofer einmal mehr ihren extremen Lenkeinschlag unter Beweis stellen. Foto: Goldhofer AG
pakistan_06 und pakistan_07.jpg
Bei zahlreichen Brücken musste mit Hilfe eines Radladers neben der Straße das Erdreich abgenommen werden, um eine Durchfahrt des Konvois zu ermöglichen. Foto: Goldhofer AG



Goldhofer AG
Erich Traub
Donaustraße 25
87700 Memmingen
08331/15-0

www.goldhofer.de
erich.traub@goldhofer.de


Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700 Memmingen
info@jensen-media.de
08331 99188-0
http://www.jensen-media.de


Web: http://www.goldhofer.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ingo Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 584 Wörter, 4870 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Goldhofer AG lesen:

Goldhofer AG | 25.11.2010

Schweizer Traditionsunternehmen setzt auf Know-how aus der Goldhofer-Schmiede

Erneut hat ein Schweizer Unternehmen seinen Fuhrpark mit Know-how der Goldhofer AG erweitert. Die Christen und CIE AG aus Biel orderte eine achtachsige Schwerlastkombination vom Typ STZ-VH (THP/UT) mit Bagger- und Tiefbettbrücke. Die THP/UT-Serie v...
Goldhofer AG | 02.09.2010

Samba, Schwerlast, Spitzentechnik: Goldhofer AG liefert 122 Achslinien nach Brasilien

Großer Südamerika-Coup für die Goldhofer AG: Der führende Anbieter von Schwertransport-Technologie hat den brasilianischen Spezialisten Superpesa mit mehr als 122 neuen Achslinien ausgerüstet. Das Unternehmen am Zuckerhut verfügt jetzt über di...
Goldhofer AG | 10.11.2009

Präzision und Kraft in Japan

Spektakulärer Einsatz für drei selbst fahrende Schwerlasttransportsysteme der Goldhofer AG aus Memmingen: Die Fahrzeuge vom Typ PST-ES/E mit insgesamt 19 Achslinien waren maßgeblich an der Fertigstellung der Autobahn-Verbindung zwischen Nagoya Cit...