info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Netzwerklösungen für Contact Center

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Global Private Network von Sitel


Krefeld - Längst erfordert das Contact Center Geschäft mehr als nur Primärmultiplex-Anschlüsse am öffentlichen Telefonnetz. Je mehr die Contact Center komplette Backoffice-Prozesse für ihre Kunden übernehmen, Datenbanken pflegen, Bestellprozesse verarbeiten und aktiven Kundenservice betreiben, um so mehr müssen auch qualitativ hochwertige und sichere Netzwerkverbindungen geschaltet werden. Ein Contact Center sitzt gewissermaßen als Kommunikationszentrale in einem Netz von Kommunikationsverbindungen. Ursprungs- und sprachabhängiges Routing, voll redundante Dienste und multimediale Anwendungen, das alles führt zu einem höchsten Anforderungsniveau für Contact Center Betreiber. So versteht man auch bei Sitel http://www.sitel.de , einem weltweit operierenden Contact Center Spezialisten mit Deutschlandzentrale in Krefeld, die Telekommunikationsnetze als einen ganz zentralen Baustein der angebotenen Leistungen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die bei der Auswahl von Netzbetreibern und Netzwerklösungen gestellt werden.

Im Kern der von Sitel gewählten Lösung steht ein Netzwerkprotokoll: Multi-Protocol Label Switching (MPLS). Dank des Einsatzes der Label arbeitet MPLS deutlich schneller als ein normales Routing, wie es etwa bei IP-Netzen Standard ist, und ist ein hervorragendes Protokoll für Netzwerklösungen mit hoher Bandbreite und so genannte Virtual Private Networks (VPN). British Telecom (BT) http://www.bt.com als einer der größten Carrier mit internationalen Diensten hat mit der MPLS-Technik seinen Global Private Net Service (GPN aufgebaut. BT’s MPLS Netzwerk ist in fast 40 Ländern mit rund 200 Knoten präsent und erlaubt Zuga)ngsbandbreiten bis zu 45 Mbit/s.

„Wir benutzen redundante Anbindungen zwischen unseren Standorten und den MPLS-Knoten, wenn möglich auch von verschiedenen Providern. Unser Ziel ist eine garantierte Verfügbarkeit der Netzwerk-Verbindungen von 99,95 Prozent“, so Allan Capon, Sitel Vice President Network Operations. Heute bedient das Sitel-Netzwerk rund 20 europäische Standorte mit Bandbreiten zwischen 1,5 Mbit/s und 34 Mbit/s. Über eine Netzwerk-Verbindung nach Omaha in den USA werden die nordamerikanischen Contact Center erreicht. Dort laufen auch die internationalen Mietleitungen zusammen, über die die Contact Center in Südamerika und Asien an das Netzwerk angeschaltet sind.

„Dank der Leistungsfähigkeit der BT-Lösung nutzen wir das GPN heute für Daten und Sprache. Wir setzen die öffentliche Sprachvermittlungstechnik von Nortel http://www.nortel.com ein. Auf dem MPLS-Netzwerk werden die Sprachverbindungen alle als Voice-over-IP transportiert. Neue Lösungen für Kunden, die auf dieser Vernetzung basieren, sind nach einer Planungs- und Testphase von fünf bis sieben Tagen einsatzfähig“, führt Capon aus. Ein weiterer Vorzug der MPLS-Lösung sei, dass eine einfache Aufschaltung eines Kunden an eine Sitel-Niederlassung ausreiche, um dem Kunden Connectivity zu allen Standorten im Netz zu geben. Gerade bei mehrsprachigen Diensten, die rund um die Uhr angeboten werden, komme der Vorzug der vernetzten Contact Center zum tragen. „Egal, woher der Anruf kommt, er kann auf dem GPN zu einem Native Speaker geroutet werden, der auch direkten Zugriff auf die Datenbanken mit den Servicedaten hat“, sagt Capon.

Für Sitel sei zudem ein einheitliches Service Level Agreement (SLA) wichtig. Der Contact Center Dienstleister greift dazu auf BT über einen Single Point of Contact in Belgien zu. Der enge und fast nahtlose Kontakt zwischen Sitel und dem Carrier sei ein elementarer Bestandteil der hohen Servicequalität. Ein Service Level Agreement müsse gelebt werden, und das bedeute, dass Menschen miteinander arbeiten. „In gleichem Maße, wie Sitel eng mit seinen Kunden zusammenarbeitet und ihre spezifischen Anforderungen versteht, werden wir von BT betreut. Nur eine solche Service-Kette, die in jeder Stufe höchste Qualität abbildet, kann am Ende auch dem Endkunden einen entsprechend hochwertigen Service liefern“, so Capons Verständnis von erfolgreichem Service.



Web: http://www.sitel.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Klemp, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3048 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...