info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Business Objects Deutschland GmbH |

Amerikanischer Telekom-Gigant investiert in neues Framework von Business Objects

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Erster Großkunde baut auf Entwicklungsumgebung für analytische Anwendungen


Nur wenige Tage nach der Ankündigung der neuen Entwicklungsumgebung BusinessObjects Application Foundation hat der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Anwendungen (BI), Business Objects (NASDAQ: BOBJ), San José/Paris, den ersten Großkunden gewonnen. Demnach hat das amerikanische Telekom-Unternehmen BellSouth Corp. (NYSE: BLS), Atlanta, die Entwicklungsumgebung für seine Network Services Group vorgesehen. Auf dieser Grundlage will BellSouth die gewaltigen Datenmengen analysieren, die in seinen Netzen zirkulieren, um seine Leistungen dauerhaft auf hohem Niveau zu stabilisieren.

Der zunehmende Wettbewerb in der Telekommunikationsindustrie setzt die Unternehmen unter gewaltigen Druck. Nur wer individuelle Leistungen bieten kann, die einen echten Mehrwert bringen, hat im Rennen um kritische, latent wechselbereite Kunden die Nase vorn. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Performance des Netzanbieters, denn nur schnelle und unterbrechungsfrei zur Verfügung stehende Netze werden akzeptiert. Um seine Performance-Werte dauerhaft auf hohem Niveau zu stabilisieren, wird BellSouth nun analytische Verfahren einsetzen. Auf Basis des Frameworks von Business Objects wird BellSouth künftig das ständig aktualisierte Datenmaterial aus den Netzen analysieren und die erzielten Ergebnisse für das Qualitätsmanagement nutzen.

Wichtige Voraussetzung für die von BellSouth geplanten Performance-Analysen sind die im Framework mitgelieferten Advanced Analytic Engines. Bei der fachbezogenen Analyse (set-based analysis) unterstützen sie die Anwender, ihr Datenaufkommen nach geschäftsbezogenen Parametern, wie zum Beispiel Kundensegmente oder Produktkategorien zu klassifizieren. Auf diese Weise könnte BellSouth seine Netzleistungen etwa in Bezug auf Profitabilität oder spezielle Kundensegmente untersuchen. Von den Engines profitiert aber auch die zeitbezogene Analyse (time series analysis). Damit lassen sich Veränderungen im zeitlichen Vergleich, Trends oder vorübergehende Abweichungen erfassen. Die dritte Engine ist der Regulierung des Datenverkehrs (business rules engine) vorbehalten. Dazu zählt beispielsweise der „Key Performance Indicator” (KPI), der automatisch anzeigt, ob sich ein neuer Wert im Vergleich zum alten Wert in einer nicht zumutbaren Weise verändert.

„Wie BellSouth vom Einsatz der Entwicklungsumgebung profitieren will”, äußerte sich Bernard Liautaud, President und CEO von Business Objects, in einer ersten Stellungnahme, „unterstreicht die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des Frameworks für individuelle Herausforderungen.” Liautaud weiter: „Wir sind gespannt auf die Zusammenarbeit mit BellSouth, einem visionären und innovativen Unternehmen, das den Kunden in den Mittelpunkt seiner unternehmerischen Leistungen rückt.”

Das Unternehmen
Business Objects ist der führende Anbieter von Business Intelligence (BI)-Lösungen. Mit Business Intelligence können Unternehmen auf Informationen zugreifen, sie analysieren und gemeinsam nutzen – innerhalb des Unternehmens mit den Mitarbeitern, außerhalb des Unternehmens mit Kunden, Partnern und Lieferanten. So optimieren Unternehmen ihre Geschäftsprozesse, bauen profitable Kundenbeziehungen auf und entwickeln wettbewerbsstarke Produktangebote.

Zum Produktspektrum zählen BUSINESSOBJECTS 2000, die marktführende integrierte BI-Plattform, und BUSINESSOBJECTS ANALYTICS, eine integrierte Suite von analytischen Anwendungen für den unternehmensweiten Einsatz.

1990 leistete Business Objects Pionierarbeit in der Geschichte der modernen Business Intelligence durch die Erfindung der patentierten „Semantischen Schicht”, die Anwendern ohne Datenbankkenntnissen den Zugriff auf Daten in Datenbanken, Data Warehouses oder Business-Applikationen erlaubt. 1995 war Business Objects der erste Hersteller, der hoch skalierbare BI-Anwendungen ermöglichte. Inzwischen werden Unternehmen mit mehr als 20.000 Anwendern betreut. 1997 hat Business Objects mit völlig neuen Web-basierten Lösungen den Markt für BI-Extranets geschaffen und dominiert diesen seither. 2000 führte Business Objects die erste mobile, interaktive BI-Lösung ein. Im Zuge seiner innovativen Produktstrategie setzt Business Objects heute seine Vision übergreifender analytischer Anwendungen um.

Das börsennotierte Unternehmen (NASDAQ: BOBJ und Euronext Paris Code SICOVAM 12074) zählt heute mehr als 13.000 Unternehmen in über 80 Ländern zu seinen Kunden. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1994 mit einer 100%igen Tochtergesellschaft vertreten.

Pressekontakt:
Marketing Communications
Ingrid Vos
Oberdorfener Straße 13a
84405 Dorfen b. München
Tel. 08081-95 97 72
Fax 08081-95 97 73
ivos@markcom.de

Weitere Informationen:
Business Objects Deutschland GmbH
Caroline Glaser
Kölner Straße 259
51149 Köln-Porz
Tel. 02203-91 52-0
Fax 02203-91 52-100
Caroline.Glaser@BusinessObjects.com



Web: http://www.businessobjects.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 501 Wörter, 4352 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Business Objects Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Business Objects Deutschland GmbH lesen:

Business Objects Deutschland GmbH | 09.10.2002

Business Objects erzielt Höchstbewertungen bei Reporting

Laut Carsten Bange, CEO und Gründer von BARC, setzen immer mehr Unternehmen auf SAP BW und verlangen zugleich nach Werkzeugen, die den Datenzugriff erleichtern und über eine breite Funktionalität verfügen. „Durch den ausführlichen Test der im e...
Business Objects Deutschland GmbH | 09.10.2002

Business Objects präsentiert CBT-Programm Enterprise Desktop Education

Enterprise Desktop Education wendet sich an große Lerngruppen zu deutlichen niedrigeren Kosten pro Teilnehmer. Es erleichtert Endanwendern, Business Intelligence im täglichen Arbeitsumfeld effizient einzusetzen, und trägt damit aus Sicht des Unter...
Business Objects Deutschland GmbH | 03.09.2002

BUSINESS OBJECTS wird zum Komplettanbieter bei Business-Intelligence-Lösungen

Kern des erweiterten Produkt- und Lösungsangebots ist die Datenintegration. Mit den beiden neuen Produkten Data Integrator und Rapid Marts richtet sich Business Objects an Unternehmen, die Daten aus operativen Anwendungen wie Enterprise Ressource Pl...