info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DataCore |

Brauen mit Hochverfügbarkeit und Speichervirtualisierung bei Bitburger

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Die Bitburger Brauerei implementiert mit SANsymphony von DataCore ein flexibles und ausfallsicheres Speichersystem um die Betriebszeit ihrer produktiven Systeme zu erhöhen.


Ft. Lauderdale, München, 27. Januar 2005. DataCore Software, ein führender Anbieter unabhängiger Softwarelösungen für Speicherkontrolle, -management und -konsolidierung, kündigte im Dezember an, dass die Bitburger-Gruppe, eine der größten Brauereien in Deutschland, eine hochverfügbare Speicherarchitektur auf Basis von SANsymphony™ implementiert hat. Eine Storage-Lösung ohne Single Point of Failure war das Ziel der Bitburger Brauerei. Gleichzeitig sollte die neue Speicherlösung flexibler und schneller werden, um SAP R/3 und andere unternehmenskritische Applikationen besser zu unterstützen. Zusammen mit dem auf mittelständische Kunden spezialisierten Systemintegrator Kramer & Crew GmbH, der über langjährige Erfahrung mit SAN-Installationen verfügt, ergänzte die Bitburger Brauerei ihr System um zusätzliche Leistung, steigerte die Auslastung und spiegelte ihre zwei neuen Hitachi Thunder Arrays in einem komplett redundanten System unter DataCores leistungsstarker Speichermanagement- und Virtualisierungssoftware SANsymphony.

Uwe Siller, Leiter der IT-Abteilung bei der Bitburger-Gruppe, entwickelte eine Strategie um die IT-Umgebung des Unternehmens zu verbessern. „Wir wollten ein ausfallsicheres Gesamtsystem implementieren, und für diesen Zweck war eine hochverfügbare Storage-Lösung absolut unerlässlich." Bisher war das Storage-System rund 97 Prozent der Zeit betriebsbereit. „Das war uns zu wenig“, sagt Siller.

Denn die Arbeitslasten der Bitburger-Gruppe sind jüngst durch zwei Zukäufe weiter gewachsen. Um die Produktivität zu steigern, beschloss man, die unternehmenskritischen Anwendungen in der zentralen Datenverarbeitung im Bitburger Stammhaus zu konsolidieren. Als das System im Oktober in den Echtzeitbetrieb übernommen wurde, konnten rund 300 Anwender direkt auf die SAP-Applikationen zugreifen. Ab Januar 2005 sind weitere Applikationen, einschließlich der Anwendungen der neuen Mitglieder der Unternehmensgruppe, in Bitburg konsolidiert - mittlerweile arbeiten rund 500 Mitarbeiter gleichzeitig mit den Daten auf den Bitburger Storage Arrays, was die Beanspruchung nahezu verdoppelt . Die Datenmenge wächst durch die Integration der neuen Tochterfirmen ebenfalls schneller. „Bisher kalkulierten wir mit einer Wachstumsrate von fünfzehn bis zwanzig Prozent jährlich, nun rechnen wir mit einem Anstieg von 25 Prozent“, sagt Siller.

Nun kann die Bitburger-Gruppe beruhigt in die Speicher-Zukunft sehen: „Unsere Systeme sind jetzt 99,8 Prozent betriebsbereit, ein erheblich besserer Wert als früher“, freut sich IT-Manager Siller. Komplette Ausfälle sind durch die unter SANsymphony gespiegelten Systeme so gut wie ausgeschlossen. „Nur noch logische Fehler innerhalb von SAP R/3 können dafür sorgen, dass die Inhalte der gespiegelten Systeme uns nicht weiter helfen. Deshalb sichern wir trotz Spiegelung unsere Daten täglich“, sagt Siller. Auch die Arbeit mit SAP R/3 wird durch die neue Lösung schneller. „Als die Systeme Anfang Oktober in den Echtzeitbetrieb gingen, waren die Anwender begeistert von den um fünf Prozent kürzeren Antwortzeiten“, meint Siller.

Nicht nur die Anwender können sich über schnellere Reaktionszeiten freuen. Auch bei der Speicherverwaltung ist vieles einfacher. Denn durch die Virtualisierungslösung SANsymphony ist es jetzt möglich, Anwendungen Speicherraum zuzuweisen, ohne dass die Hardware vom Administrator umkonfiguriert oder der Betrieb unterbrochen werden muss. Steigt der Speicherbedarf einer Applikation, wird ihr durch SANsymphonys Autoprovisioning-Funktion automatisiert mehr Platz zugebilligt – die Speicherhardware muss dazu nicht angefasst werden. Den Rest regelt die Software.

Uwe Siller fasst zusammen: „Unsere neue Storage-Lösung hat keinen Single Point of Failure mehr. Sie bedient die SAP R/3-Anwender nach unseren Tests rund fünf Prozent schneller als das Vorsystem. Die Verfügbarkeit ist durch das Speichersystem übergreifende RAID1-Mirroring von DataCores SANsymphony erheblich besser. Im Fehlerfall müssen wir durch unsere gespiegelten Festplattensysteme, kombiniert mit regelmäßigen Backups, nicht mehr mit Ausfällen der geschäftswichtigen Anwendungen rechnen. Bei der Verwaltung unseres Speichervolumens sind wir weitaus flexibler und können so die Ressourcen viel besser ausnutzen.“

„Der Funktionsumfang von SANsymphony hat die Bitburger Brauerei ebenso beeindruckt, wie die gesamte Speicherlösung, die im Zusammenspiel mit den Speichersystemen von Hitachi Data Systems sowie der Backup-Lösung von CommVault-Galaxy entstand. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Gesamtlösung den Vorgaben der Bitburger Brauerei gerecht geworden sind und zukünftig eine sichere, effektive und skalierbare Gesamtlösung gewährleisten können“, meint Servet Büyük, Vertriebsbeauftragter vom Kölner Systemintegrator Kramer & Crew GmbH.

Die ausführliche Bitburger-Fallstudie finden Sie unter: http://www.datacore.com/case_studies/casestudies_home.asp


Über Bitburger-Gruppe
Die Bitburger-Gruppe gehört zu Deutschlands größten Brauereien. Jährlich produzieren die rund 2.100 Mitarbeiter der Gruppe rund 8,8 Mio. Hektoliter Bier mit mehr als zehn Varietäten. Bei Fassbier ist Bitburger in Deutschland Marktführer, insgesamt Nummer 2.. Die Unternehmensgruppe setzt sich aus nunmehr fünf Brauereien zusammen: Das Stammhaus steht in Bitburg, dazu kommen Brauereien in Köstritz (Köstritzer Schwarzbier), Wernesgrün, Lich (Licher Pils) und Duisburg (König Pilsener). Die unternehmenswichtigen Anwendungen aller fünf Brauereien werden derzeit am Stammsitz in Bitburg konsolidiert. Wenn Sie mehr Informationen wünschen, besuchen Sie: www.bitburger.com

Über Kramer & Crew GmbH
Kramer & Crew wurde 1992 gegründet und hat seinen Firmensitz in Köln. Der Systemintegrator mit 20 Mitarbeitern hat sich auf Kunden aus dem mittelständischen Bereich spezialisiert – von Firmen aus Industrie und Handel über Versicherungen bis hin zu Behörden und Dienstleistern. Von Anfang an hat sich das Unternehmen auf zukunftsträchtige Themen wie SANs, Server-based Computing und Speichermanagement fokussiert. Es bestehen Partnerschaften zu namhaften Herstellern wie Hitachi Data Systems, Commvault, Datacore und Citrix. Kramer & Crew bietet vom professionellen Consulting über die Konzeption bis zur zeitnahen Umsetzung hochkarätigen Service von zertifizierten Fachleuten an. In zahlreichen anspruchsvollen Kundenprojekten konnte der Systemintegrator seine Kompetenz in ganz Deutschland demonstrieren.
Wenn Sie mehr Informationen wünschen, besuchen Sie: www.kramerundcrew.de

Über DataCore Software
DataCore Software verbessert die Effizienz des Speichermanagements entscheidend, da seine innovative Technologie höchstes Leistungsvermögen mit der Anpassungsfähigkeit von Hardware-unabhängigen Lösungen kombiniert. Dem Anwender bieten die preisgekrönte SANsymphony Software sowie die Einstiegslösung SANmeldody Disk Server große Flexibilität und Einsparpotenziale bei Speichererweiterungen, da er aus einem breiten Spektrum an Speichersystemen entsprechend seiner jeweiligen Preis- und Leistungsanforderungen wählen kann. Kleine und mittlere Unternehmen, die Datenzentren von Global 2000-Unternehmen und führende OEMs für Speichersubsysteme profitieren weltweit von DataCores umfassendem Produktportfolio, das zentrales bzw. automatisches Speichermanagement für Windows-, Unix- Linux-, MacOS- und NetWare-Umgebungen bietet und einfache Kapazitätserweiterungen ermöglicht. DataCore befindet sich in Privatbesitz und unterhält seine Hauptniederlassung in Ft. Lauderdale, Florida. Weitere Informationen über unsere internationalen Niederlassungen sowie Produkte erhalten Sie unter www.datacore.com.


DataCore, das DataCore-Logo, SANsymphony und SANmelody sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier erwähnte DataCore-Produkt- oder Servicenamen sowie Logos sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Alle anderen hier erwähnten Produkte, Dienste und Firmennamen sind die Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

DataCore Software
DataCore Software GmbH, Leopoldstr. 244, 80807 München, Tel.: 089-24445-2151, Fax: 089-24445-5049,
E-mail: publicrelations@datacore.com

Pressekontakt
KONZEPT PR GmbH, Karolinenstrasse 21, 86150 Augsburg
Michael Baumann, Tel. +49-(0)821-3430016, Fax: +49-(0)821-3430077, E-mail: m.baumann@konzept-pr.de



Diese Pressemeldung steht unter: www.konzept-pr.de, Kunden: DataCore Software zum Download bereit



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Baumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 897 Wörter, 7552 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DataCore lesen:

DataCore | 03.12.2013

DataCore realisiert Storage-Projekt des Jahres

„Leser und Jury haben den nachhaltigen geschäftlichen Nutzen für den Anwender anerkannt. Die Installation zeigt, wie man den Mehrwert von Software-definiertem Storage für virtualisierte Infrastrukturen nutzt und effizient für eigene Wettbewerbs...
DataCore | 15.10.2013

DataCore stellt Weiterentwicklungen für SANsymphony-V vor

DataCore SANsymphony-V ist eine Hardware-unabhängige, Software-definierte Speicherplattform für Hochverfügbarkeits- und Performance-Anforderungen in virtuellen Infrastrukturen. Die Hardware-agnostische Speichervirtualisierungs-Software integriert ...
DataCore | 13.02.2013

DataCore erweitert Leistungsspektrum von SANsymphony-V

Bis zu 8 Knoten - Skalierbarkeit für Enterprise- und Cloud-Anwender In großen Systemumgebungen ist es entscheidend, die Leistungsfähigkeit einfach zu skalieren. DataCoreTM verdoppelt deshalb die maximale Anzahl von Speichervirtualisierungsknoten ...