info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Starke Solutions GmbH |

OTOXA unterstützt IT-Einkäufer und Projektverantwortliche durch RFI und RFP

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wiesbaden 25.05.2011: Bei OTOXA können IT-Auftraggeber (IT-Einkäufer und Projektverantwortliche ) durch die Auswahl der Option "anonym" die Zusatzservices RFI und RFP kostenlos mitbuchen, um durch eine höhere Anbieterauswahl und verstärkten Wettbewerb ein optimales Angebot zu erhalten. Auftraggeber haben hierbei außerdem den Vorteil unerkannt zu bleiben und somit eine Auswahl geeigneter IT-Dienstleister, unter Ausschluss der Einblicke von Konkurrenzunternehmen, zu treffen.
Die zwei Phasen der Anbieterauswahl, RFI (Request For Information) und RFP (Request For Proposal) erlauben dem IT-Auftraggeber, seine Outsourcing-Bedarfe durch einen anonymisierten Angebotsprozess mehr Anbietern bekannt zu machen. Beim RFI holt ein Auftraggeber Informationen über die Leistungsfähigkeit und – bereitschaft eines Anbieters ein. Beim RFP fordert er den Anbieter zur Abgabe eines konkreten Angebots auf.
Bei einem RFI (Request For Information) handelt es sich um eine unverbindliche, anonyme Ausschreibung eines potenziellen Bedarfs, bei der ein Auftraggeber eine Vorauswahl potenzieller Lieferanten ohne eine Aufforderung zur Angebotsabgabe erhält. Diese Phase erlaubt es dem Auftraggeber, eine Übersicht der auf dem Markt erhältlichen Dienstleistungen einzuholen. Der RFI gibt dem Unternehmen Informationen darüber, ob und in welchem Umfang ein IT-Anbieter seinen Bedarf potenziell bereitstellen kann. Außerdem verschafft er dem Auftraggeber eine Übersicht über die Stärken der jeweiligen Anbieter. RFIs spielen insbesondere bei größeren Projekten, an denen mehrere Anbieter teilnehmen, eine bedeutende Rolle. In dieser Phase können insbesondere die Anbieter selektiert werden, die anschließend im RFP berücksichtigt werden.
Der RFP hilft dem Unternehmen dabei, den Auftragsprozess zu strukturieren sowie die Vorteile und Risiken von Anfang an zu erkennen. Effektive RFPs stellen dem Anbieter ausführlichere Informationen zur Strategie, dem Outsourcing-Vorhaben sowie den kurz- und langzeitigen Geschäftszielen bereit, um es ihnen zu ermöglichen, ein auf die Bedürfnisse des Auftraggebers zugeschnittenes Angebot zu machen. Ein RFP informiert IT-Anbieter über ein geplantes Outsourcing-Projekt und fordert sie dazu auf, ihr bestes Angebot abzugeben. Da ein RFP das Unternehmen dazu auffordert, seine Bedürfnisse zu spezifizieren, können die formulierten Informationen später in den Auftrag übernommen werden. Die Vorarbeit stellt also keinen zusätzlichen Aufwand dar und zahlt sich aus. Einer der Vorteile von RFP für IT-Auftraggeber ist der stärkere, bewusste Wettbewerb der Anbieter, der generell zu niedrigeren Preisen und höherer Leistungsqualität führt Das Format des RFP bietet Unternehmen außerdem eine bessere Übersicht und Vergleichbarkeit der Anbieter an.
Durch das kostenlose Angebot von RFI und RFP schafft OTOXA einen Mehrwert sowohl für die IT-Auftraggeber als auch für die IT-Anbieter. OTOXA erwartet, dass diese Option den Wettbewerb anregen und das Auftragsvolumen erhöhen wird. Während die Komplexität der IT-Outsourcing-Projekte und die Anzahl der IT-Anbieter zunehmend steigen, bringen RFI und RFP mehr Übersichtlichkeit in den Auftragsvergabeprozess hinein.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alessandro Mello , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 422 Wörter, 3230 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Starke Solutions GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema