info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
VOI e.V. |

DMS-Forum auf der CeBIT 2005 (Halle 1, Stand 7i2)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


VOI CC Steuern und Recht präsentiert Vorträge im Zeichen von GDPdU


Bonn/Hannover. GDPdU-Interessierte, die einen CeBIT-Besuch planen, sollten sich dafür den Montag Vormittag am 14. März 2005 reservieren. Dann veranstaltet nämlich das Competence Center Steuern und Recht des VOI Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. vier hochinformative Vorträge rund um das Thema "Quo Vadis GDPdU?" (GDPdU - Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfung digitaler Unterlagen). Jeweils aus ihrem Blickwinkel beleuchtet geben je ein Experte aus der Finanzverwaltung, der Steuerberatung, der Wirtschaft und der Unternehmensberatung den aktuellen Stand der Entwicklung wieder. Praktische Hinweise und Tipps runden die Vortragsinhalte ab.

Seit 1. Januar 2002 steht der Betriebsprüfung das Recht zu, direkt auf die Unternehmensdaten zuzugreifen. Hitzige Diskussionen haben bisher keinen zukunftsweisenden Beitrag leisten können. Aktuell ist allerdings zu beobachten, dass die Finanzverwaltung im Rahmen anstehender Außenprüfungen immer mehr von der Möglichkeit des Datenzugriffs Gebrauch macht. Dabei wählt der Betriebsprüfer in der Regel die so genannte Datenträgerüberlassung: Der Steuerpflichtige wird aufgefordert, steuerrelevante Daten auf einer CD aufzubereiten und zu übergeben. Doch was sind die Erfahrungen und was lassen diese für Rückschlüsse für das Gros an Unternehmen zu, welche bislang den GDPdU eher abwartend gegenüberstanden?

Auf diese und weitere Fragen gehen die Referenten ein, die am Montag, den 14. März ab 10.00 Uhr im DMS-Forum auf dem CeBIT-Gelände ihre Vorträge halten:

Den Anfang macht Oberamtsrat Stefan Müller von der Oberfinanzdirektion München. Unter dem Titel: "Quo vadis GDPdU – Was sagt die Finanzverwaltung?" gibt er Einsicht in den aktuellen Stand der Umsetzung des Datenzugriffs in der Finanzverwaltung. Dabei geht Müller auf verwendete Hardware und Software ein, spricht über Schulungen zum Datenzugriff und zu IDEA, erläutert den Einsatz von EDV-Fachprüfern und stellt einen EDV-Fragebogen vor. Weiterhin berücksichtigt Stefan Müller in seinem Vortrag die Änderung der Prüfungshandlungen und erläutert neue Prüfungsmaßnahmen. Auch Problembereiche wie E-Mail, elektronischer Kontoauszug und digital signierte Rechnungen werden von ihm angesprochen.

Anschließend referiert Diplom-Kaufmann Stefan Groß, Steuerberater und CISA (Certified Information Systems Auditor) in der Münchener Kanzlei Peters, Schönberger & Partner, aus der Sicht des Steuerberaters: "Quo Vadis GDPdU – Was sagen die Steuerberater?". Zu seinen Arbeitsschwerpunkten rechnet der Datenzugriff der Finanzverwaltung und EDV-basierte Fragestellungen im Rahmen von Jahresabschlussprüfungen. Stefan Groß ist einer der anerkannten Experten zum Thema GDPdU, als Referent in zahlreichen Veranstaltungen tätig und durch seine einschlägigen Veröffentlichungen heute einer der anerkannten Experten auf diesem Gebiet.

Gezielt praxisorientiert sind die Erläuterungen von Dipl.-Kfm. Jürgen Reichert, Prokurist / Vertriebsleitung der Bernhard Starke GmbH. Er gibt seine Erkenntnisse unter dem Titel "Quo Vadis GDPdU – Was sagt die Praxis?" wieder. Konkret erläutert Bernhard Starke, wie sich mittelständische Unternehmen auf elektronische Prüfungen vorbereiten können und wie sie einen Datenabzug von ihren steuerrelevanten Dateien und Datenbanken mittels CD oder DVD erstellen. Er geht außerdem darauf ein, was die eigene Revisionsabteilung dabei tun kann und wie sich das durch den Datenabzug gewonnene Material für Unternahmensanalysen nutzen lässt.

Den Abschluß der Vortragsreihe bildet Thorsten Brand von der Unternehmensberatung Zöller & Partner, Sulzbach: "Quo Vadis GDPdU - Welche Grundlagen gibt es?" Auch hier stehen handfeste Informationen für den Zuhörer im Vordergrund. Der Referent gibt einen Überblick über die Werkzeuge zur Datenprüfung und vermittelt Know-how zur Erstellung von GDPdU- und GoBS-konformen Verfahrensdokumentationen. Außerdem präsentiert er Checklisten und einen Leitfaden, die die Prüfungsvorbereitung unterstützen und erleichtern. Auch die Nutzung von Portalen und weiteren Hilfmitteln bei GPDdU-Projekten wird erläutert.


Das Competence Center Steuern und Recht beim VOI

Das neu gegründete Competence Center Steuern und Recht des VOI macht es sich zur Aufgabe, auch über die GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) hinausgehende steuerliche und rechtliche Fragestellungen im Umfeld elektronischer Archivierung, Dokumentenmanagement und Enterprise Content Management zu thematisieren.

Die wichtigsten Bereiche des CC Steuern und Recht im Überblick:

- Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)
- Handelsrechtliche Vorgaben
- Privatrechtliche Vorgaben
- Datenschutzrechtliche Aspekte
- Rechtssicherer Einsatz von digitalen Signaturen
- Branchenspezifika (Pharma, Automotive, Behörden)
- Sonstige DMS-bezogene regulatorische Anforderungen (Sarbanes Oxley Act, Basel II etc.)

Das CC Steuern und Recht ist die verbandsinterne Anlaufstelle für alle DMS-bezogenen rechtlichen Fragestellungen.

Der Verband Organisations- und Informationssysteme (VOI)

Der VOI Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. mit Sitz in Bonn repräsentiert die überwiegende Mehrheit der Anbieter der Branche für Informations- und Dokumenten-Management-Systeme. Mit der Positionierung als der in Deutschland führende unabhängige Verband der zukunfts- und wachstumsträchtigen eBusiness - Branche verdeutlicht der VOI die steigende wirtschaftliche und technologische Bedeutung seiner Mitgliedsunternehmen in den europäischen und internationalen Märkten.

VOI – Voice-of-Information (http://www.voice-of-information.org)
Der Text ist unter http://www.voi.de unter Pressemitteilungen VOI Verband oder unter http://www.goodnews.de unter Presseräume, VOI downloadbar.

Ihre Redaktionskontakte:

VOI e. V.
Organisations- und Informationssysteme e. V.
Henner von der Banck
Postfach 18 01 60
D-53031 Bonn
Tel: +49 228 90820-90
Fax: +49 228 90820-91
E-Mail: hvdbanck@voi.de
Internet: http://www.voi.de


good news! GmbH
Sven Körber
Kolberger Straße 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel: +49 451 88199-12
Fax: +49 451 88199-29
E-Mail: sven@goodnews.de
Internet: http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Lüthje, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 697 Wörter, 5684 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von VOI e.V. lesen:

VOI e.V. | 26.05.2010

IHK Aachen und der VOI informieren zum effizienten Einsatz von Dokumenten-Management-Systemen

Ständig werden neue Daten und Dokumente generiert. Unternehmen müssen sich mehr und mehr dem Problem der steigenden Informationsflut stellen. Informationen im eigenen IT-System zu archivieren, sie wieder zu finden, auszuwerten und weiter zu verarbe...
VOI e.V. | 18.05.2010

VOI engagiert sich im Bereich Output-Management

Auf der vor wenigen Tagen abgehaltenen konstituierenden Sitzung trafen sich knapp 20 Unternehmensvertreter. Gleich vier Teilnehmer stammen von Firmen, die erst kürzlich dem VOI beigetreten sind. „Die hohe Zahl der Gründungsteilnehmer belegt das gr...
VOI e.V. | 17.05.2010

Attraktives Programm der VOI Roadshow: Effizientes Büro mit MS SharePoint & ECM

Die Verbesserung der Geschäftsprozesse steht bei jedem Unternehmer im Mittelpunkt des Interesses. Der Nutzen: Kostenersparnis, mehr Effizienz, gesteigerte Qualität und Vorteile gegenüber dem Wettbewerb. Wie werden Geschäfts- und Arbeitsabläufe s...