info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Südwärme AG |

Südwärme versorgt Krankenhaus Wertingen mit Wärme und Strom

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Krankenhaus Wertingen wird durch Südwärme im Rahmen eines Energie-Contracting-Vertrages zuverlässig, sicher, kostengünstig und umweltfreundlich mit Wärme und Strom versorgt.


Mit einem Neubautrakt verbessert Wertingen das Betten- und Serviceangebot des örtlichen Krankenhauses deutlich. Das bayerische Förderprojekt BioKlima ermöglichte die regenerative Energieversorgung.

Mit einem Neubautrakt verbessert Wertingen das Betten- und Serviceangebot des örtlichen Krankenhauses deutlich. Das bayerische Förderprojekt BioKlima ermöglichte die regenerative Energieversorgung.

Unterschleißheim/Wertingen: "Mit der Inbetriebnahme des neuen Funktions- und Bettentraktes haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einer grundlegenden Modernisierung und zukunftsorientierten Ausrichtung der Kreisklinik Wertingen erreicht", so der zuständige Landrat Leo Schnell bei der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des Krankenhauses Wertingen, Anfang dieses Jahres. Neben einer deutlichen technischen Aufrüstung des nun 177 Betten umfassenden Krankenhauses, konnte eine komplett neue innovative Wärmeversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien sowie durch Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW) realisiert werden. Das Krankenhaus Wertingen wird durch Südwärme im Rahmen eines Energie-Contracting-Vertrages zuverlässig, sicher, kostengünstig und umweltfreundlich mit Wärme und Strom versorgt. Südwärme betreibt die komplette Anlage eigenverantwortlich und trägt die gesamten Risiken des Betriebs. Auf Grund der neuen Heizanlage ergibt sich zudem eine deutliche CO2-Reduktion. Dieser erfreuliche Umstand und die Erfüllung noch einer Reihe weiterer Kriterien führten dazu, dass diese Energieversorgungseinrichtung im Rahmen des bayerischen Förderprojekts BioKlima bezuschusst wurde. Die Einhaltung der Kriterien zur "Förderung der CO2-Vermeidung Biomasseheizanlagen (BioKlima)" wird durch die Koordinationsstelle für nachwachsende Rohstoffe, C.A.R.M.E.N. e.V., überwacht. Vorausgegangen war eine europaweite Ausschreibung des Energieversorgungsprojekts, aus der die Südwärme mit ihrem besonders auf die Belange des Kreises Dillingen und des Krankenhauses in Wertingen individuell zugeschnittenen Konzepts als Sieger hervorging.
Mit im Boot der Südwärme war als Partner die BayernGrund, ein Finanzdienstleister, der überwiegend im Besitz des Freistaates Bayern
ist. Das äußerst innovative Finanzierungskonzept, das umgesetzt werden konnte, stellte sicher, dass der Landkreis Dillingen zwar Eigentümer der Anlage wurde, aber im Rahmen eines Amortisationsmodells mit günstigen Kommunalkonditionen der Investitionshaushalt nicht belastet wurde. Damit steigerte sich die Wirtschaftlichkeit des Contracting-Konzepts der Südwärme nochmals deutlich. Die gesamte Energieerzeugungsanlage besteht aus Grundlastkessel für Biomasse/Hackschnitzel mit 440 kW und einem Blockheizkraftwerk mit 207 kW thermisch und 140 kW elektrisch. Als Spitzenlastkessel stehen ein Gas-Niedertemperaturkessel mit 900 kW und ein Niederdruck-Dampfkessel mit 285 kW zur Verfügung. Zur Versorgung gehören zwei Pufferspeicher mit je 20.000 Liter. Die Energieversorgungsanlage des Krankenhauses Wertingen wird vom Südwärme-Kompetenzzentrum Julius Gaiser GmbH & Co KG in Ulm betrieben und betreut.
Für die sichere und zuverlässige Versorgung mit dem Brennstoff Holzhackschnitzel sorgt die BiomasseEnergieNetzwerk eG, die der Südwärme angehört. Durch die eingesetzte Biomasse ergibt sich eine jährliche CO2 -Einsparung von 380 to. Das entspricht einer Fahrleistung mit dem Auto bei einem CO2-Ausstoß von 160 g/km (derzeitiger Flottenverbrauch in Deutschland) von ca. 2.375.000 km.
Fazit: Der Landkreis Dillingen profitiert von einem günstigen Finanzierungskonzept und der Verlagerung der Verantwortung für den Betrieb der Energieerzeugungsanlage auf die Südwärme, die Patienten des Krankenhauses freuen sich über eine komfortable und sichere Energieversorgung und - last but not least - wird die Umweltbelastung gegenüber konventionellen Anlagenkonzepten deutlich reduziert.

(Kontakt: www.suedwaerme.de)



Südwärme AG
Gertraud Hanka
Max-Planck-Str. 5
85716 Unterschleißheim
089 / 321 706

www.suedwaerme.de
info@suedwaerme.de


Pressekontakt:
QONTUR:marketing communications
Christoph Quattlender
Uhlandring 18
72829 Engstingen
quattlender@qontur.de
07129930180
http://ww.qontur.de


Web: http://www.suedwaerme.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christoph Quattlender, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 453 Wörter, 4023 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Südwärme AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Südwärme AG lesen:

Südwärme AG | 10.08.2011

Innovations- und Technikzentrum hat sich für maßgeschneidertem Südwärme-Energiekonzept entschieden

Mit gutem Beispiel voran. Das Innovations- und Technikzentrum Frankfurt (ITF) West hat sich für ein maßgeschneidertes Südwärme-Energiekonzept mit komplexer Anlagentechnik entschieden und nimmt damit eine Vorreiterrolle in Sachen modernster Ene...
Südwärme AG | 13.04.2011

Südsee-Feeling am Titisee

Südsee-Feeling am Titisee. Dank ökologisch orientierter Energieversorgung bietet das Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt seinen Gästen Badespaß mit Südsee-Feeling ohne Reue. Unterschleißheim/Titsee: Seit Mitte Dezember 2010 herrs...
Südwärme AG | 12.01.2011

Mit Contracting alle Anforderungen erfüllt!

Mit Contracting alle Anforderungen erfüllt. Pöttinger Wohn- und Industriebau, Ottobrunn bei München, entschied sich erneut bei zwei Wohnbauprojekten für Contracting mit der Südwärme. Aus gutem Grund. München/Unterschleißheim: Bei Wohnba...