info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

d.velop AG offizieller 'digital solutions partner' von Werder Bremen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Der amtierende deutsche Fußballmeister und Pokalsieger Werder Bremen plant für die Zukunft und setzt in den Bereichen Ticketing, Buchhaltung und Pressearchiv auf das integrale Archiv-, Dokumenten- und Workflow-Management-System d.3.


Bremen/Gescher, 23. Februar 2005. Erfolgreich Fußball zu spielen ist nur die nach außen sichtbare Seite eines Bundesligisten. In 17 Heimspielen der Bundesligasaison den Strom der Reservierungen und Buchungen für Eintrittskarten zu handhaben, ist eine Herausforderung die eher im Verborgenen bleibt. So werden bei Werder Bremen im Bereich Ticketing pro Saison über 700.000 Buchungen vorgenommen und abgerechnet. Dabei sind Pokal oder Champions League Spiele noch gar nicht mit gerechnet. Mit dem d.3-System werden diese Vorgänge langfristig festgehalten und so organisiert, dass die Mitarbeiter jederzeit einen transparenten Überblick haben. Damit können sie den Werder-Fans bei Rückfragen einen schnellen und kompetenten Service bieten.

Mit jedem Spieltag wird in einer Vielzahl von Medien über Werder Bremen berichtet. All diese Berichte wollen von verschiedenen Stellen gelesen und ausgewertet werden. Zukünftig werden sämtliche Presseberichte im d.3-System erfasst und mit einem elektronischen Workflow an die jeweiligen Beteiligten weitergeleitet. Damit sind sie für jeden Einzelnen zeitnah verfügbar.

Ein Fußballverein ist auch ein Wirtschaftsbetrieb mit Kreditoren und Debitoren sowie einer Vielzahl von Angestellten. Zur Verwaltung dieses Bereiches setzt Werder Bremen auf Microsoft Navision. Das d.3-System integriert sich in Navision und sorgt für die langfristige, revisionssichere Archivierung der dort anfallenden Belege.

Ticketing, Buchhaltung und Presse: Dies sind zentrale Bereiche des Vereins, die mit dem integralen Archiv-, Dokumenten- und Workflow-Management-System d.3 optimiert werden.

Über die d.velop AG:
Die d.velop AG ist führender Anbieter von integralen Lösungen für digitale Archivierung, Dokumenten- und Workflow-Management. Mit der strategischen Informationsplattform d.3, der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenwertschöpfung und der umfassenden Realisierungs- und Integrations-Kompetenz implementiert die d.velop AG erfolgreich auch komplexeste Anforderungen und Anwendungen in Unternehmen. Zahlreiche Standard-Schnittstellen ermöglichen die einfache Anbindung an Systeme wie SAP/R3, Navision, bäurer b2, infor:com, Varial, Lotus Notes, Microsoft Exchange und AutoCAD. d.3 ist in zahlreichen Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern im Einsatz. Beispiele sind Siemens, IVECO Magirus AG, Schmitz Cargobull AG, Universitätsklinikum Tübingen und Hülsta.

Kontaktadresse für Interessenten:
d.velop AG
digital business solutions
Frank Schnittker
Schildarpstraße 6-8
48712 Gescher
Tel.: 0 25 42 / 93 07-0
Fax: 0 25 42 / 93 07-20
E-Mail: info@d-velop.de
http://www.d-velop.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adolfstraße 4
65185 Wiesbaden

Tel.: 0 611 / 23 878-0
Fax: 0 611 / 23 878-23

L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Web: http://www.presselounge.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 344 Wörter, 2882 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...