info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
steeldoc |

iPhone-Dockingstation-Hersteller zieht Produktion und Kunden an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Das junge Unternehmen steeldoc schlägt einen erfolgreichen Weg ein. Nach nur 4 Monaten am Markt steigert steeldoc seine Produktionsmengen und entwickelt bereits neue Designprodukte. Seit kurzem wird sogar ein T-Shirt mit dem markentypischen steeldoc-Äffch


steeldoc hat es nach kurzer Zeit geschafft seine Produktion der iPhone Dockingstation zu verdoppeln und seinen Kunden bereits Neues zu bieten. Nach der Markteinführung des steeldoc T-Shirts wird schon an der Entwicklung neuer ?Designobjekte mit Funktion? gearbeitet. Dockingstation und T-Shirt werden ausschließlich in Deutschland produziert.

Nach nur vier Monaten verdoppelt steeldoc seine Produktionszahlen. Die steeldoc Dockingstation für iPhone und iPod, die komplett aus Aluminium besteht und ausschließlich in Deutschland produziert wird, scheint bei den Kunden gut anzukommen. "Wir haben durchweg nur positive Rückmeldungen bekommen und die Kunden wollen mehr. Der Bedarf an hochwertigem Zubehör für Apples mobile Geräte scheint hoch, so dass wir bereits an neuen Produkten arbeiten.", so steeldoc Inhaber Hauke Holst. steeldoc zieht jedoch nicht nur bei den Produktionsmengen der Dockingstation (http://www.steeldoc.de/dockingstation.html) an, sondern auch die Kunden selbst.
Seit kurzem gibt es bei steeldoc nun auch ein T-Shirt (http://www.steeldoc.de/t-shirt.html) zu kaufen. Das ebenfalls in Deutschland hergestellte Kleidungsstück ist in schwarz und weiß zu haben, besitzt eine Stickerei des steeldoc-Äffchens und hat zwei verschiedene Schnitte, einen für Damen und einen für Herren. "Qualität made in Germany muss nicht teuer sein. Ich verstehe bis heute nicht, warum Kleidungsstücke wie zum Beispiel T-Shirts in fernen Ländern produziert, über weite Wege nach Deutschland transportiert werden und 25 Euro kosten müssen!", berichtet Holst. steeldoc verfolgt damit eine sehr unkonventionelle Produktstrategie. Doch angesichts des immer größer werdenden Interesses der Konsumenten, wissen zu wollen, wer hinter den Produkten steht und wo diese hergestellt werden, könnte diese Strategie aufgehen. steeldoc macht offensichtlich kein Geheimnis daraus, wo die Produkte herkommen. Auf steeldoc´s Internetseite ist sogar zu lesen, dass die T-Shirts bei Trigema, dem größten Hersteller für Freizeitbekleidung in Deutschland, produziert werden. Man kann gespannt sein, was als Nächstes von steeldoc zu berichten sein wird. Die Ideen scheinen jedenfalls nicht auszugehen.


steeldoc
Hauke Holst
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel
+49 (431) 56 06 31 1

http://www.steeldoc.de/
presse@steeldoc.de


Pressekontakt:
amisso - Gewiese & Irmscher GbR
Christian Gewiese
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel
gewiese@amisso.de
+49 (431) 556 95 94 - 0
http://www.amisso.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Gewiese, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2151 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: steeldoc


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema