info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Acrasio GmbH |

Der Wettbewerbsdruck steigt weiter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Acrasio stellt Expertenbefragung zu Strategischer Wettbewerbsbeobachtung vor


Berlin. Das Beratungsunternehmen Acrasio ermittelte wie Führungskräfte den aktuellen und kommenden Wettbewerbsdruck Ihrer Branche wahrnehmen und dass Wettbewerbsbeobachtung (englisch: Competitive Intelligence) in Unternehmen bereits fest etabliert ist

Ein Großteil der befragten Führungskräfte, nämlich 82%, stuft den Wettbewerbsdruck als sehr stark oder stark ein. Dieser Anteil steigt in den nächsten 5 Jahren weiter auf 95%. Diese Aussicht weist auf eine Verschärfung des Wettbewerbsdrucks hin. Gründe dafür liegen vor allem im Auftritt neuer Marktteilnehmer, im technologischen Fortschritt und der zunehmenden Globalisierung.

Strategie baut auf Wettbewerbsbeobachtung auf
Das Ergebnis der Expertenbefragung zeigt, dass sich die Anbindung der Wettbewerbsbeobachtung an die Strategiearbeit in den letzten Jahren sehr verbessert hat. So gaben 53% der Befragten an, dass sie regelmäßig Kontakt mit Strategieverantwortlichen haben und auch entsprechendes Feedback von den Entscheidungsträgern bekommen. Verbesserungspotenzial gibt es bei den Feedbackmechanismen, da doch rund 50% kein bzw. wenig Feedback erhalten. Was den Einfluss auf die getroffenen Entscheidungen betrifft, so denken rund 80 %, dass Sie mittleren bis hohen Einfluss auf die Strategiearbeit haben, ein erstaunlich hoher Wert.

Datenverfügbarkeit als Hauptproblem
Nach den aktuellen Herausforderungen befragt, wurde am häufigsten die Schwierigkeit genannt, entsprechende Daten zu ermitteln. Auch ist die Kurzfristigkeit vieler Anfragen des Managements ein Dauerthema, welches sich in den Nennungen widerspiegelt. Die weitere Internationalisierung der Wirtschaft ist für knapp die Hälfte der befragten Personen ebenfalls eine Herausforderung. Hingegen ist der interne Rechtfertigungsdruck der Wettbewerbsbeobachtung eher gering. Eine ähnliche vor 7 Jahren durchgeführte Studie ergab damals deutlich höhere Werte bei dieser Fragestellung.

Wettbewerbsanalyse in Unternehmen anerkannt
Auf die Frage „Wie rechtfertigen Sie den Aufwand für Strategische Wettbewerbsbeobachtung?“ hat ein Großteil der befragten Experten geantwortet, dass eine interne Rechtfertigung nicht notwendig sei. Strategische Wettbewerbsbeobachtung ist vom Management anerkannt und in die strategischen Geschäftsprozesse eingebunden.

Informationen zur Expertenbefragung „Strategische Wettbewerbsbeobachtung 2011“
finden sich auf einer eigenen Themenseite unter www.strategische-wettbewerbsbeobachtung.com

Über Acrasio
Die Acrasio GmbH ist ein Beratungsunternehmen, welches sich auf die Verbindung des externen Marktumfeldes mit den internen Leistungsmöglichkeiten des Unternehmens spezialisiert hat.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Johannes Deltl (Tel.: 030-32536536), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 288 Wörter, 2434 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Acrasio GmbH

Change Management Beratung

In Zeiten von Unsicherheit und rapidem Wandel ist eine wettbewerbsfähige Strategie unerlässlich für jedes Unternehmen. Flexibilität und die Bereitschaft sich laufend weiterzuentwickeln, sind ebenso wichtig für den Erfolg. Ein starker und ganzheitlicher Fokus auf Mitarbeiter und die Interessensgruppen des Unternehmens sind die Basis für die nachhaltige Weiterentwicklung von Unternehmen.

Wir unterstützen große und international ausgerichtete Unternehmen mit umsetzungsorientierten Lösungen im Change Management.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Acrasio GmbH lesen:

Acrasio GmbH | 07.03.2014

Der Trend für 2014 - Gamification

(Berlin, 7.3.2014) 2014 wollen 70% der weltweit führenden Unternehmern Gamification einführen. Dazu gehören auch Business Games, also Brettspiele, die wirtschaftsrelevante Situationen reflektieren. Am 28. März erhalten Interessenten die Möglichk...