info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Datenschützer aufgepasst: Hat Lulz Sec wirklich Volkszählungsdaten abgegriffen?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Von: Rik Ferguson, "Director Security Research & Communication EMEA" beim IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro


Bislang lässt sich der Inhalt des Blogeintrags auf Pastebin nicht bestätigen. Aber wenn es wahr ist, dass Lulz Sec tatsächlich sämtliche Daten der aktuellen Volkszählung 2011 in Großbritannien abgegriffen hat, dann liegt hier eine äußerst schwere Verletzung der Privatsphäre vor, die alle Datenschützer weltweit aufhorchen lassen sollte.

Hallbergmoos, den 21. Juni 2011 - Bislang lässt sich der Inhalt des Blogeintrags auf Pastebin (http://pastebin.com/K1nerhk0) nicht bestätigen. Aber wenn es wahr ist, dass Lulz Sec tatsächlich sämtliche Daten der aktuellen Volkszählung 2011 in Großbritannien abgegriffen hat, dann liegt hier eine äußerst schwere Verletzung der Privatsphäre vor, die alle Datenschützer weltweit aufhorchen lassen sollte.

Der Inhalt des Blogeintrags und die bislang veröffentlichten Kommentare deuten darauf hin, dass ein Datenleck ausgenutzt wurde, also kein Einbruch vorliegt. Das macht die Sache leider nicht besser. Denn Lulz Sec ist dafür bekannt, ohne Skrupel einmal erbeutete Daten - in diesem Fall würde es sich unter anderem um Namen, Adresse, Religionszugehörigkeit, Familienangaben, Einkommenshöhe etc. jedes britischen Bürgers handeln - zu veröffentlichen.

Sind unsere persönlichen Daten beim Staat wirklich sicher aufgehoben? Sind sie wenigstens verschlüsselt abgelegt, so dass sie für Diebe wertlos sind? Zweifel sind angebracht. Doch was nützt es? Wer sich weigert, an Volkszählungen teilzunehmen, muss mit Bestrafung rechnen. Datenschützer, wo seid ihr?

Update: Gerade hat die "Central e-Crime Unit" der "Metropolitan Police" bestätigt, einen 19-jährigen Verdächtigen verhaftet zu haben, der LulzSec angehört, und eine "beträchtliche Menge an Material" gefunden zu haben. Weitere Informationen sind unter http://countermeasures.trendmicro.eu/all-your-citizens-are-belong-to-us/ erhältlich.

Über Rik Ferguson
Rik Ferguson ist "Director Security Research & Communication EMEA" bei Trend Micro. In dieser Position konzentriert er sich auf die Erforschung neuer Bedrohungen, besonders im Social-Networking-Bereich. Gleichzeitig ist Ferguson, der über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der IT-Sicherheit verfügt, Sprecher des Unternehmens für die EMEA-Region sowie Autor des Blogs CounterMeasures: Security, Privacy & Trust.
Rik Ferguson ist "Certified Ethical Hacker", der im Unternehmensauftrag legale Tests mit den Mitteln und Vorgehensweisen eines richtigen Hackers ausführt.



Trend Micro Deutschland GmbH
Peter Höger
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
0811-88990700

http://www.trendmicro.de/
peter_hoeger@trendmicro.de


Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156 Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821-444800
http://www.phronesis.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 282 Wörter, 2420 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...