info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IDS Identsysteme |

Mikrochip gegen Fahrradklau

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mit Chips gegen den Fahrradklau. Elektronische Fahrradcodierung und Registrierung schreckt Fahrraddiebe ab.

Viele Fahrradliebhaber schrecken davor zurück, in den Rahmen ihres Rades mechanisch eine Code-Nummer eingravieren zu lassen. Manche sorgen sich um die Stabilität ihres Rahmens. Mehr noch graut es vielen vor der Verletzung des schönen Lackes. Und manche denken auch an Umzug oder Verkauf des Rades. Dann stimmt die Codenummer aus Autokennzeichen des Wohnortes, Straßenkennzahl, Hausnummer und Initialen des Eigentümers nicht mehr. Eine zweite Codierung müsste her. Unbestritten ist jedoch die abschreckende Wirkung der Fahrradcodierung. Manches codierte Fahrrad, das trotzdem einem Fahrraddieb zu gut gefallen hat, konnte dadurch schon dem Eigentümer wieder zugeführt werden, zum Beispiel beim Verkauf des gestohlenen Rades.

Seit einiger Zeit gibt es außer der mechanischen Codierung auch eine elektronische Codierung. „bikefinder®“ heißt das System der Firma IDS Identsysteme in Crailsheim (Tel. 07951/2799150). Ein Mikrochip mit einer einmaligen Identnummer ist entweder bereits ab Werk im Rahmen unsichtbar eingebaut oder kann mit einer Schelle diebstahlsicher am Rahmen befestigt werden. Die Identnummer auf dem Chip kann nicht verändert werden. Nach dem gleichen Prinzip wie bei der mechanischen Codierung wird der Identnummer eine Code-Nummer zugeordnet. Identnummer und Codenummer stehen auf einem Aufkleber aus einer Sicherheitsfolie (Fahrradkennzeichen), der auf den Fahrradrahmen geklebt wird und nicht ohne Lackschaden entfernt werden kann. Damit ist das Fahrrad vor Ort zu identifizieren.

Zwei weitere Aufkleber, der bikefinder® Warnaufkleber und der Polizei-Aufkleber, „Finger weg, mein Rad ist registriert“, erhöhen die abschreckende Wirkung für potentielle Diebe. Identnummer und zugehörige Code-Nummer werden außerdem zusammen mit allen anderen relevanten Daten des Fahrrades und seines Eigentümers bei IDS Identsysteme gespeichert und können von der Polizei per Diensthandy oder über einen geschützten Onlinezugang rund um die Uhr abgerufen werden.

Anders als bei der mechanischen Codierung kann ein Fahrrad deshalb mit bikefinder® bundesweit und sogar weltweit identifiziert werden. Ändern sich Adresse oder Eigentümer, werden die Einträge in der IDS Datenbank geändert und ein neuer Aufkleber mit der neuen Codenummer wird zusätzlich auf den Fahrradrahmen geklebt. Der Nachrüstchip inklusive Befestigung kostet 24 Euro plus Versand. Im Preis ist die Registrierung für fünf Jahre enthalten. Verlängerung oder Änderung kosten 10 Euro.

Web: http://www.bikefinder.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kurt Pütz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2499 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema