info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wilken Entire AG |

Stiftungen: Rechnungswesen trifft Management

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Spezielle Umstellungshilfen für bis dato erste ganzheitliche Lösung


Nach dem ?Branchen-Riesen? Robert-Bosch-Stiftung können zukünftig auch verstärkt mittelgroße Stiftungen und Stiftungsverwaltungen von einer integrierten Branchenlösung profitieren. Dazu haben zwei Softwareunternehmen ihre Kompetenzen im Bereich Stiftungssoftware weiter gebündelt.

Nach dem "Branchen-Riesen" Robert-Bosch-Stiftung können zukünftig auch verstärkt mittelgroße Stiftungen und Stiftungsverwaltungen von einer integrierten Branchenlösung profitieren. Dazu haben zwei Softwareunternehmen ihre Kompetenzen im Bereich Stiftungssoftware weiter gebündelt. Das Rechnungswesen der Wilken Entire AG (Ulm) ist dazu mit der Branchenlösung syprof der Systemgruppe GmbH (Leonberg) noch enger verknüpft worden. Die Partnerlösung Entire-Syprof ermöglicht jetzt auch mittelgroßen Stiftungen ein bislang im deutschsprachigen Raum einmaliges integriertes Stiftungsmanagement. Besonders bei Projektarbeit garantiert es mehr Flexibilität.

Stiftungen denken mehr und mehr in Projekten - verstärkt auch bei Software und auch beim Controlling. Der Grund: Stiftungen müssen zunehmend schneller und umfangreicher Zahlen an ihre Gremien berichten und so Transparenz schaffen. "Wir denken in unseren Kosten und Leistungen komplett von einer Projektstruktur her", hört man oft im betrieblichen Stiftungsalltag. "Und dies schafft unsere bisherige Controlling-Software nicht." Die Allianz der beiden Softwarehersteller verbindet die Welt des Stiftungsmanagements mit dem Rechnungswesen inklusive Projektcontrolling zu einer ganzheitlichen Lösung. Die Vorteile: große Zeitersparnis und Fehlervermeidung durch integrierte Stammdatenhaltung in Buchhaltung und Projektsoftware sowie ein stets aktueller Finanzstatus für Projektmitarbeiter.

Die Wilken Entire AG hat zudem spezielle Umstellungswerkzeuge für Stiftungen entwickelt, die bis dato etwa auf Steuerberater-affine Softwarepakete oder PC-Software setzen, und nun aber umsteigen müssen beziehungsweise wollen. Hierbei werden aus Standard-PC-Software oder extern betriebener Software über gesonderte IT-Werkzeuge bei Stamm- und Bewegungsdaten Datensätze erzeugt, über die der gesamte Altdatenbestand anschließend automatisiert per Importfunktion eingelesen wird. "Die jetzt zur Verfügung stehenden Migrations-Tools machen den Umstieg zum Kinderspiel", erklärt Ralf Kleber, Key Account Manager für Stiftungen bei Wilken Entire AG. "Dadurch kommt mehr Transparenz in die Projektsteuerung. Und so wird die vielzitierte Compliance für die Stiftungsvorstände oder Geschäftsführer praktikabel und erlebbar im Arbeitsalltag - auch und gerade für Stiftungen."


Wilken Entire AG
Ralf Kleber
Hörvelsinger Weg 35
89081 Ulm
+ 49 731 974 95-0

http://www.entire.de
presse@wilken.de


Pressekontakt:
Press?n?Relations GmbH
Uwe Pagel
Magirusstraße 33
89077 Ulm
ulm@press-n-relations.de
+49 731 962 87-29
http://www.press-n-relations.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Pagel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2618 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wilken Entire AG lesen:

Wilken Entire AG | 18.01.2012

Bistum Mainz führt kaufmännische Buchhaltung ein

Ulm, 18.01.2012 - Nur ein halbes Jahr nach der Vertragsunterzeichnung hat das Projekt zur Haushaltskonsolidierung im Bistum Mainz, "Bistum MainZukunft 2030", am 1. Januar 2012 mit dem Produktivstart der kaufmännischen Anwendungen eine weitere Hürde...
Wilken Entire AG | 11.08.2011

KV Hessen macht sich mit Wilken Entire fit

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen hat sich selbst ein Fitness-Programm verordnet. Jeglichen Störungen des internen Datenflusses geht es an den Kragen. Dazu wurde jetzt der Softwarehersteller Wilken Entire mit der Einführung einer neuen Standa...