info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ADVERMA Advertising & Marketing GmbH |

Mit MCR 3 in eine neue Dimension der Lebensmittelsicherheit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neue Analysemethode zum Aufspüren von Hemmstoffen beim Milchprüfring erprobt – ADVERMA gestaltet Infobroschüre


Rohrbach / Wolnzach (mh) Die EHEC-Epidemie hat erst jüngst die Diskussion über Lebensmittelsicherheit und -kontrolle wieder kräftig angeheizt. Doch es gibt auch positive Nachrichten auf diesem Sektor. Das neue BioSensor-System MCR 3 zum Aufspüren von Hemmstoffen (Antibiotika) dürfte zumindest bei der Milch der Schritt in eine neue Dimension der Lebensmittelsicherheit sein. Diese Hoffnung nährt jedenfalls das Ergebnis der Validierung beim Milchprüfring Bayern e.V.. In einer Infobroschüre sind die Erkenntnisse der Erprobungsphase in Zusammenarbeit mit der Rohrbacher ADVERMA Advertising & Marketing GmbH nun professionell aufbereitet.

Gerade die Milch hat den Ruf, ein besonders gesundes und naturbelassenes Lebensmittel zu sein. So suggeriert es die Werbung und so ist es auch in den Köpfen der Menschen verankert. Die Verbraucher erwarten deshalb ein rückstandsfreies Produkt – auch an so genannten Hemmstoffen, sprich Antibiotika. Andererseits ist die Anwendung von Arzneimitteln bei der Behandlung kranker Milchkühe – was kaum jemand bestreiten wird – allein schon des Tierschutzes wegen geboten. Auch bei einem minimierten Einsatz und bei Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen besteht aber ein Restrisiko von Rückständen in der Milch.

Gemäß den EU-Lebensmittelhygieneverordnungen gelten strenge Grenzwerte für Antibiotika in der Milch. Aus gutem Grund: Sie bergen Allergiepotenzial, fördern die Resistenzbildung von Keimen und haben möglicherweise sogar einen direkten toxischen Effekt. Allerdings ließ sich die Einhaltung der gesetzlich festgelegten Grenzwerte für verschiedene Antibiotika bislang nur in zeitaufwendigen bzw. kostenintensiven Nachweisverfahren in speziellen Prüflaboren sicherstellen.

Ein weiteres spezifisches Problem der Milchwirtschaft ist, dass Milch verschiedener Herkunft im Lauf der Lebensmittelkette immer wieder vermischt wird. Um den Schaden geringstmöglich zu halten, muss deshalb mit Antibiotika belastete Milch bereits von Anfang an aus dem Verkehr gezogen werden. Aber wie? Die Antwort auf diese Frage gibt nach den bisherigen Erkenntnissen des Milchprüfrings Bayern e.V. (www.mpr-bayern.de) mit Sitz in Wolnzach die Analyseplattform MCR 3 (Munich Chip Reader der dritten Generation). Mit dem MCR 3 ist eine parallele Qualifizierung und Quantifizierung von 14 in der Tiermedizin relevanten Anbitiotika innerhalb von wenigen Minuten möglich.

Der Prototyp des MCR 3 ist beim Milchprüfring Bayern e.V. im Einsatz und dort setzt man große Hoffnungen in das neue Analysegerät: „Mit diesem neuen BioSensor kann im Verbund mit den aktuell verfügbaren Routinemethoden ein integriertes System zur Vermeidung von Lebensmittelkette Milch frühzeitig zuverlässig und gleichzeitig kostengünstig absichert“, bringt Geschäftsführer Dr. Christian Baumgartner die Ergebnisse der Validierung auf den Punkt. Sie sind auch in einer Informationsbroschüre zusammengefasst, die von der im Großraum München ansässigen Kommunikationsagentur ADVERMA (www.adverma.de) gestaltet wurde. Sie zeigt, dass man auch wissenschaftliche Themen mit einem vertretbaren Aufwand durchaus ansprechend verpacken sowie übersichtlich und leserfreundlich aufbereiten kann.

Der MCR 3 geht nunmehr seinem ersten Praxiseinsatz in der bayerischen Milchwirtschaft entgegen. Möglich wurde dies alles durch hohe öffentliche Fördermittel des Bundes und des Landes in der Entwicklungs- und Validierungsphase. Die Anwendung der neuen Analysemethode muss aber nicht auf Milch beschränkt bleiben, denn schon wird an einer Erweiterung des Testspektrums (z. B. für Trink- und Abwasser, Fleisch, Honig und Eier) gearbeitet. Einige Projekte dazu laufen laut Dr. Baumgartner bereits vielversprechend in Kooperation von TU München und LMU München.

Unternehmensprofil

ADVERMA ist im Jahre 1994 von Franz Böhm als inhabergeführte Agentur gegründet worden. Der Name des Unternehmens, das 1998 zur ADVERMA Advertising & Marketing GmbH umfirmiert hat, steht heute für eine moderne Kommunikationsagentur mit rund 20 Mitarbeitern, für innovative Ideen und deren kreative Umsetzung. Seinen Sitz hat ADVERMA zwischen München und Ingolstadt im verkehrstechnisch gut gelegenen Rohrbach.

Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien genügt es nicht mehr, ein gutes Produkt zu haben und dieses einfach verkaufen zu wollen. Mehr denn je hängt der Markterfolg von gezieltem Marketing und Advertising ab – genau das Metier der Profis von ADVERMA. Als Multichannel-Agentur entwickelt das Unternehmen für seine Kunden individuelle und maßgeschneiderte Werbekonzepte, Crossmedia-Marketingstrategien und Kampagnen mit dem Ziel einer unverwechselbaren Corporate Identity und eines ganzheitlichen und starken Markenauftritts. Das Leistungsspektrum von ADVERMA reicht dabei von klassischen Printerzeugnissen über Webdesign bis hin zur iPhone-App – und das alles aus einer Hand und für die unterschiedlichsten Branchen.

So verhilft die Marketing- und Werbeagentur bereits zahlreichen und namhaften Kunden in ganz Deutschland und im benachbarten deutschsprachigen Ausland zu noch größerem Markterfolg. Dazu zählen unter anderem: in Deutschland der weltweit tätige Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG , die Hecht Anlagenbau GmbH (Pfaffenhofen), die Collomix Rühr- und Mischgeräte GmbH (Gaimersheim), ICP München, die Maschinenringe Deutschland GmbH, die TopaTeam Wohnkultur AG (Wolnzach) und Kempinski Hotels; in der Schweiz die Züricher TERTIANUM AG, die Bad Schinznach AG, die Arosa Bergbahnen AG und das Waldhotel National, ebenfalls in Arosa; in Österreich der Anlagenbau-Konzern Andritz AG in Graz.

ADVERMA Advertising & Marketing GmbH
Manfred Hailer
Konzeption, Text/PR
Öffentlichkeitsarbeit

Lilienthalstraße 17
85296 Rohrbach/Germany
Fon +49 8442 9678-35
Fax +49 8442 9678-68
E-Mail m.hailer@adverma.de
Internet http://www.adverma.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Hailer (Tel.: +49 8442 9678-35), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 672 Wörter, 5289 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ADVERMA Advertising & Marketing GmbH

ADVERMA ist im Jahre 1994 von Franz Böhm als inhabergeführte Agentur gegründet worden. Seit 1998 firmiert das im Münchener Norden ansässige Unternehmen als ADVERMA Advertising & Marketing GmbH. Die Kernkompetenzen der modernen Agentur für Markenkommunikation liegen in den Bereichen Technik und Touristik und hier hat sich ADVERMA zu einer der führenden Agenturen im süddeutschen Raum und im angrenzenden Ausland entwickelt.

Das rund 20-köpfige Team von ADVERMA steht für innovative Ideen und deren kreative Umsetzung. Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien genügt es nicht mehr, ein gutes Produkt zu haben und dieses einfach verkaufen zu wollen. Mehr denn je hängt der Markterfolg von gezieltem Marketing und von einem Werbepartner mit fundierten Branchenkenntnissen ab – die große Stärke von ADVERMA.

Die Agentur entwickelt für ihre Kunden individuelle und maßgeschneiderte Werbekonzepte, Crossmedia-Marketingstrategien und Kampagnen mit dem Ziel einer unverwechselbaren Corporate Identity und eines ganzheitlichen und starken Markenauftritts. Das Leistungsspektrum von ADVERMA reicht dabei von klassischen Printerzeugnissen über Webdesign bis hin zur iPhone-App und zum iPad-Magazin – und das alles aus einer Hand.

So verhilft ADVERMA – die Agentur für Technik und Touristik – bereits zahlreichen und namhaften Kunden in ganz Deutschland und im benachbarten deutschsprachigen Ausland zu Markterfolg. Dazu zählen u. a.: in Deutschland der Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG (Schrobenhausen), die Hecht Anlagenbau GmbH (Pfaffenhofen), die TU München, die CCV Deutschland GmbH (Au/Hallertau), die Collomix Rühr- und Mischgeräte GmbH (Gaimersheim), die Maschinenringe Deutschland GmbH, die TopaTeam Wohnkultur AG (Wolnzach), das Nordseebad Carolinensiel und Kempinski Hotels; in der Schweiz die Bad Schinznach AG, die Arosa Bergbahnen AG und das Waldhotel National, ebenfalls in Arosa; in Österreich der Anlagenbau-Konzern Andritz AG in Graz.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ADVERMA Advertising & Marketing GmbH lesen:

ADVERMA Advertising & Marketing GmbH | 22.06.2016

German Brand Award 2016: „Special Mention“ für ADVERMA

Der „Special Mention“ wird für Projekte mit besonderen Aspekten in der Markenführung verliehen. Gemäß Wettbewerbsbeschreibung „eine Auszeichnung, die das Engagement um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Marken honoriert ...“.  Der AERO...
ADVERMA Advertising & Marketing GmbH | 12.04.2016

Nachhaltige „Schweinerei“ bei der Hofmetzgerei Waldinger

Herbert Waldinger möchte „weg von der konventionellen Schweinemast im Stall, hin zu natürlicher, schonender und artgerechter Haltung“, wie er selbst erklärt. „Das ist mir schon seit längerem ein besonderes Anliegen und die Paten-Schweine si...
ADVERMA Advertising & Marketing GmbH | 21.01.2016

ADVERMA für den German Brand Award 2016 nominiert

Für Freude bei ADVERMA und Agenturchef Chef Franz Böhm sorgte die offizielle Bestätigung der Nominierung, die jetzt in der Agentur eingegangen ist. Absender sind die zuständigen Gremien für den hochkarätigen  Award: der renommierte Rat für Fo...