info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IONA |

IONA stellt mit Artix 3.0 erweiterbaren Enterprise Service Bus (ESB) der nächsten Generation vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neueste Artix-Version erfüllt Anforderungen an hochkomplexe Integrations- und Interoperabilitätsprojekte einschließlich unternehmensweiter SOA-Implementierungen


Dublin/Griesheim – 07. April 2005. IONA Technologies (NASDAQ: IONA), weltweit führender Anbieter von hochleistungsfähigen Integrationslösungen für geschäftskritische IT-Umgebungen, kündigt die Verfügbarkeit der Version 3.0 von Artix, dem erweiterbaren Enterprise Service Bus (ESB), an. Die in Artix 3.0 enthaltenen Upgrades vervollkommnen und verbessern die bewährten Funktionen des Produkts. Dazu gehören Erweiterbarkeit, Plattformunterstützung und unternehmensweite Qualities of Service (QoS). Artix 3.0 erweitert die Palette der Systeme und Technologien, die Anwender mit Service-Fähigkeiten ausstatten und in ihre Service-orienterten Architekturen (SOA) einbinden können.

Artix 3.0 ist für Unternehmen mit höchsten Integrationsansprüchen entwickelt worden. Solche Organisationen sind typischerweise in IT-intensiven Branchen tätig, wo die Geschäftsanforderungen flexible und agile IT-Systeme voraussetzen. Diese Unternehmen ziehen es meist vor, einen großen, komplexen Bestand an Systemen zu unterhalten und wo immer es möglich ist, dessen Wert zu steigern. Die erforderlichen geschäftskritischen Systeme und Architekturen, einschließlich SOAs, benötigen ein hohes Leistungsniveau, aber auch ebenso hochwertige Services für Sicherheit, Management, Verfügbarkeit und Transaktionen.

„Artix liefert uns die Grundlagen, um unsere Produkte nahtlos mit Webservice-Fähigkeiten auszustatten, und damit die entstehenden Kundenbedürfnisse optimal zu erfüllen. Die Erweiterbarkeit von Artix ESB gibt uns das Vertrauen, jedem Standard in Deployment-Umgebungen entsprechen zu können, und das mit nur minimalen Änderungen am Code der ursprünglichen Software“, erklärt Graham Francis, Network Intelligence Produktmanager bei Marconi. „Die Upgrades in Artix 3.0, die wir als Teilnehmer im Betaprogramm prüfen konnten, unterstützen Unternehmen wie Marconi noch besser darin, die Komplexitäts- und Leistungsanforderungen von geschäftskritischen Systemen zu meistern.“

„Hohe Geschäfts- und IT-Anforderungen zwingen große Untenehmen immer häufiger dazu, Integrationstechnologie zu wählen, die unternehmensweite Qualities of Service bietet und eine Vielfalt von Plattformen unterstützt, unabhängig von der Komplexität der vorhandenen IT-Umgebung“, erläutert Massimo Pezzini, VP Distinguished Analyst bei Gartner. „Die nächste Generation der ESBs liefert IT-Organisationen eine auf Standards aufbauende, hochflexible und anpassbare Technologie, auf der geschäftskritische, Service-basierte Anwendungen bequem aufgebaut und eingeführt werden können.“

Artix 3.0 umfasst folgende neue Funktionen:

• Verbesserte Erweiterbarkeit
Im Unterschied zu anderen ESBs, die Integrationsprojekte auf einzelne oder limitierte Transportmöglichkeiten und Payloads beschränken, stattet Artix vorhandene Systeme mit Service-Fähigkeiten aus: Der Bus erweitert die Endpunkte dieser Systeme durch Plugins, die jedes Protokoll, Datenmodell, jeden Transport, Sicherheitsstandard und jede Entwicklungsumgebung unterstützen können. Zusätzlich bietet die Version 3.0 die Möglichkeit, neue Plugins nahtlos in laufende Systeme einzufügen, ohne lästige Unterbrechungen der Arbeit von geschäftskritischen Anwendungen.

• Breite Plattformunterstützung
Artix 3.0 bezieht die weit verbreiteten Entwicklungsplattformen Eclipse und Visual Studio in sein Spektrum mit ein. Die enge Integration mit diesen IDEs erlaubt es Programmierern, die vertrauten und ihren Fähigkeiten entsprechenden Werkzeuge zu benutzen, um unternehmensweite SOAs zu erstellen. Die neue Artix-Version erweitert auch die Anwendungsplattform-Unterstützung für J2EE, POJO, Java Servlets und native C++-Container. Die Einbindung von Microsoft .NET ist als Reaktion auf den zunehmend häufigen Einsatz dieses technischen Rahmenwerks in Projekten verbessert worden. Unternehmen, die Mainframes einsetzen, bietet die Version 3.0 eine bequeme Möglichkeit, diese Ressourcen mit modernen Rechnerumgebungen zu verbinden. Hierfür stehen Funktionen wie WSDL-Entwicklung für PL/1 und Cobol, WSDL-Generierung aus BMS-Screen Mapsets und verbesserte Werkzeugunterstützung für WSDL-Befehlszeilen-Utilities bereit.

• Verbesserung der unternehmensweiten Qualities of Service bezüglich Sicherheit, Hochverfügbarkeit, Management, Transaktionsunterstützung und Directory Services
IONAs Erfahrungen in der Telekommunikations- und Finanzdienstleistungsbranche haben gezeigt, wie wichtig die Unterstützung der geschäftskritischen Systeme durch QoS sind. Neue unternehmensweite QoS-Funktionen umfassen die Authentifizierung von X509-Zertifizierung, active/active-Client Failover, Integration mit Tivoli und CA-WSDM, Unterstützung für 2PC- , WS-Atomic-Transaktionen sowie für UDDI.

„IONA ist stolz darauf, in der Vergangenheit einigen der weltweit größten Unternehmen bei der Lösung von anspruchsvollsten Integrationsherausforderungen und Interoperabilitätsproblemen geholfen zu haben. Mit der Einführung von Artix 3.0 führen wir diese Tradition fort“, erklärt Dr. Sean Baker, Chief Corporate Scientist und Co-Founder von IONA. „Mit Artix 3.0 und dessen verbesserter Erweiterbarkeit, der umfassenden Plattformunterstützung und den QoS auf Unternehmensebene geben wir CIOs das nötige Vertrauen, um Projekte auf den Weg zu bringen, die sich auf den Umsatz positiv auswirken. Die IT-Abteilungen wiederum erhalten damit einen erweiterbaren ESB, der sowohl ihren heutigen als auch künftigen Technologiebedürfnissen entspricht.”

Preise und Verfügbarkeit
Artix 3.0 wird Ende des ersten Quartals 2005 allgemein verfügbar sein. Eine typische Installation von Artix 3.0 ist für Preise ab 10.000 Dollar pro CPU erhältlich.






Über IONA
Seit mehr als einem Jahrzehnt ist IONA® Technologies (NASDAQ: IONA) ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung hochleistungsfähiger Integrationslösungen für Enterprise IT-Umgebungen. IONA hat Pionierarbeit bei der Standard-basierten Integration mit seiner CORBA-basierten Produktfamilie Orbix® geleistet. Die Produktfamilie Artix™, IONAs erweiterbarer Enterprise Service Bus, ermöglicht die Integration vorhandener Enterprise-Systeme in die gemeinsamen Infrastrukturkomponenten eines Unternehmens. Die Kunden verwenden Artix zur Einbindung vorhandener IT-Ressourcen in wichtige neue Business-Anwendungen durch Standard-basierte Connectivity der Enterprise-Klasse.

Mit seinen Partnern kann IONA bereits heute das Nutzenpotenzial der Service-orientierten Integration ausschöpfen und die Kunden so in die Lage versetzen, Langlebigkeit und Flexibilität ihrer Systeme zu erheblich geringeren Kosten zu erzielen.

Zu den Kunden von IONA zählen Global 2000-Firmen aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Luft- und Raumfahrt sowie Fertigung, darunter AT&T, Verizon, BellSouth, Deutsche Telekom, British Telecom, Hongkong Telecom, NTT, Credit Suisse, Merrill Lynch, Winterthur Versicherung, Zürich Versicherung und Boeing.

IONA mit Zentrale in Dublin und US-Zentrale in Waltham, Massachusetts, betreibt Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zu IONA sind auf den Web-Sites unter http://www.iona.com bzw. http://www.iona.com/de zu finden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Harvard PR:
Petra Pflüger
Kathrin Geisler
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail:
petra.pflueger@harvard.de
kathrin.geisler@harvard.de

IONA Technologies:
Tara Humphreys
Tel.: +353 1/6372146
E-Mail:
tara.humphreys@iona.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, janine Krämer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 777 Wörter, 6896 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IONA lesen:

IONA | 13.10.2006

Vorreiter im SOA-Markt: IONA mit wichtigen Innovationen bei Infrastruktur-Software

Die Präsentation der neuen Artix-Version und der Ausbau der Zusammenarbeit mit AmberPoint sind gezielte Maßnahmen im Sinne der ambitionierten Geschäftsstrategie von IONA, alle Kunden mit einem vollständigen Set standardbasierender SOA-Infrastrukt...
IONA | 22.08.2006

Fujitsu Telecommunications wählt IONA-Lösung für Service-orientierte Architekturen

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung Fujitsus war, dass Artix umfassende Unterstützung für die zahlreichen Standards bietet, die auf dem heutigen Telekommunikationsmarkt genutzt werden, einschließlich MTOSI (Multi-Technology Operations Sys...
IONA | 12.07.2006

Forrester stuft Artix von IONA als führende ESB-Lösung ein

In Forrester Wave wird Artix als „ideale Ergänzung für CORBA® und Web Services Shops sowie für Unternehmen, die einen flexiblen Multi-Protokoll-ESB zur Integration von Kundenapplikationen benötigen und die Kosten eines vollständigen Einsatzes ...