info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BitDefender GmbH |

Verseuchtes Java-Update kapert private PCs und Firmen-Rechner für DDos-Attacken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Aktueller Trojaner nutzt verschiedene Verbreitungswege und beeinflusst die Windows Firewall-Einstellungen


Holzwickede, 22. Juli 2011 ? Im Schatten von Distributed-Denial-of-Service(DDos)-Angriffen durch Hackergruppierungen wie Anonymous ?rekrutiert? ein aktueller Trojaner weitere Botnet-Mitglieder. Laut Security-Experte BitDefender (www.bitdefender.de) tarnt sich Backdoor.IRCBot.ADEQ dabei als Java-Update. Über verschiedene Kanäle wie z.B. Websites, P2P Sharing oder USB-Laufwerke infiltriert der Schädling die Rechner. Um unbemerkt aktiv sein zu können, erstellt der Trojaner eigenständig eine Erlaubnis in den Firewall-Regeln und blockiert des Weiteren die Alarme von Antivirenprogrammen.

Software-Patches, angeblich fehlende Codecs oder Java-Updates dienen Cyberkriminellen häufig als Übermittler von Schadcodes. So auch Backdoor.IRCBot.ADEQ, der im Gewand einer Java-Aktualisierung auftritt. Der Trojaner ist darüber hinaus hochgradig infektiös, da er sich nicht nur über Downloads auf Websites, sondern auch via P2P Sharing, USB-Laufwerke, Local Area Networks (LANs) sowie den Instant Messenger MSN verbreitet. Verwendet ein User Outlook Express, so kann dieser E-Threat ebenso E-Mails zur Übertragung einsetzen.

Umfassende Tarnung
Sobald der Trojaner Zugriff auf das System erlangt hat, sucht er nach eventuell vorhandenen anderen Bots wie z.B. Cerberus, Blackshades, CyberGate oder Orgeneral DDos Bot Cryptosuite und deinstalliert sie. Durch dieses raffinierte Vorgehen vermeidet er, dass der Nutzer durch Einträge in winlogon.exe, csrss.exe und services.exe auf ihn aufmerksam wird. Zum anderen stellt der Übeltäter auf diese Weise sicher, dass er die komplette Netzwerkbandbreite zu seinen Zwecken missbrauchen kann. Damit er auch hier nicht auffällt, fügt sich Backdoor.IRCBot.ADEQ selbstständig als erlaubte Applikation den Windows Firewall-Regeln hinzu. Zudem blockiert er entsprechende Warnmeldungen durch die Antivirus-Software.

Befehle aus der Ferne
Über private Nachrichten kommuniziert der Trojaner mit dem Master-PC und erhält Anweisungen sowie URLs zu Websites, die er mit seinem Schadcode infizieren soll. Auf diesem Wege kann der Cybergangster dem Schädling ebenfalls befehlen, zu welcher Uhrzeit bzw. innerhalb welches Zeitfensters er mit welcher Request-Häufigkeit andere Rechner angreifen soll.

Unternehmen besonders bedroht
Im Zuge von DDoS-Attacken haben die Initiatoren Anonymous und LulzSec zahlreiche Botnets eingesetzt, um bekannte Unternehmen und Organisationen anzugreifen. Die meisten permanenten Mitglieder dieser Gruppierungen verfügen dabei über mehrere dieser Zombie-Netzwerke, die von fünf bis hin zu 30.000 infizierte Rechner umfassen. Diese sind universell einsetzbar, beispielsweise zur Umsatzsteigerung durch Werbebetrügereien oder zur Generierung enormer Bandbreiten, um Regierungen angreifen zu können. Unternehmen können sogar damit erpresst werden, einen bestimmten Geldbetrag zu bezahlen, da ansonsten ihre Server mit Verbindungsanfragen überflutet werden, die die Server nicht erfüllen können und zusammenbrechen.

Nutzer der BitDefender Security-Suiten sind vor dem Trojaner geschützt. Nach der intensiven, öffentlichen Testphase der Beta-Version launcht der Antivirus-Spezialist in Kürze zudem seine Lösung "Total Security 2012". Sie basiert auf der proaktiven, dynamischen Erkennungstechnologie Active Virus Control, die das System in Echtzeit überwacht und verdächtige Aktivitäten identifiziert.

Weitere Informationen unter www.bitdefender.de.



BitDefender GmbH
Hans-Peter Lange
Robert-Bosch-Str. 2
59439 Holzwickede
+49 (0)2301 ? 9184-330

http://www.bitdefender.de
presse@bitdefender.de


Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
bitdefender@sprengel-pr.com
02661-912600
http://www.sprengel-pr.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Fabian Sprengel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 372 Wörter, 3169 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BitDefender GmbH

Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BitDefender GmbH lesen:

BitDefender GmbH | 03.07.2012

Launch der neuen Versionen: Bitdefender 2013 Security-Suiten warten mit vielseitigen Extra-Tools auf

Holzwickede, 03.07.2012 - Holzwickede, 03. Juli 2012. Internetsicherheits-Experte Bitdefender hat seine neuen Antivirenprogramme 2013 für Consumer veröffentlicht. Neben der renommierten Sicherheits-Engine, die in den vergangenen Jahren häufig Spit...
BitDefender GmbH | 13.06.2012

Mit Bitdefender 'Parental Control Standalone' beschützen Eltern ihre Kids im Internet

Holzwickede, 13.06.2012 - Holzwickede, Juni 2012. Das World Wide Web ist ein riesiger Spielplatz, auf dem sich Kinder und Jugendliche unbeobachtet austoben können ? jedenfalls denken viele junge User so. Und auch deren Eltern wissen kaum etwas über...
BitDefender GmbH | 04.06.2012

Bitdefender-Studie zeigt Wachstum bösartiger Spam-Attachments

Holzwickede, 04.06.2012 - Holzwickede, 04. Juni 2012. Täglich werden über 264 Milliarden Spam-Mails verschickt ? nur ein Prozent der Meldungen hat einen Anhang. Jedoch enthalten rund 300 Millionen dieser Attachments schädliche Malware. Das geht au...