info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
acoreus AG |

Zeitreise in die Swinging Sixties für Menschenrechte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Darsteller des Musicals „The RAT PACK“ sangen und tanzten im Capitol Theater am vergangenen Freitag auch für eine Charity-Veranstaltung der acoreus AG


Düsseldorf – Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Dean Martin waren drei begnadete Unterhaltungskünstler, die nicht nur für Entertainment der Weltklasse standen, sondern auch eine gemeinsame Vorliebe für Frauen und harte Getränke teilten. Am Donnerstag vergangener Woche feierte das Musical „THE RAT PACK“- Live from Las Vegas“, seine Premiere im Düsseldorfer Capitol Theater und ließ die drei Entertainer wieder lebendig werden. Eine gelungene Hommage an die wohl größten Showtalente aller Zeiten, vom Publikum umjubelt.

Düsseldorf – Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Dean Martin waren drei begnadete Unterhaltungskünstler, die nicht nur für Entertainment der Weltklasse standen, sondern auch eine gemeinsame Vorliebe für Frauen und harte Getränke teilten. Am Donnerstag vergangener Woche feierte das Musical „THE RAT PACK“- Live from Las Vegas“, seine Premiere im Düsseldorfer Capitol Theater und ließ die drei Entertainer wieder lebendig werden. Eine gelungene Hommage an die wohl größten Showtalente aller Zeiten, vom Publikum umjubelt.

Die Show entführt ihre Zuschauer auf eine Zeitreise in die 60er Jahre ins Sands Hotel. Frank, Sammy und Dino erstehen Abend für Abend wieder auf und bringen noch einmal ihre größten Songs, reißen Witze, necken sich gegenseitig und „hängen zusammen auf der Bühne ab“. Ein Großteil der Zuschauer im ausverkauften Capitol Theater war jedoch nicht nur angereist, um sich von den Swinging Sixties verzaubern zu lassen. Sie waren Gäste der acoreus AG, die anlässlich einer Charity-Veranstaltung zu Gunsten von amnesty international Deutschland Spenden sammelte.

„Wir möchten unseren Gästen natürlich einen schönen Abend präsentieren, und wollen gleichzeitig etwas für Menschen tun, die unsere Hilfe benötigen. Die Unterstützung der Menschenrechte lag uns besonders am Herzen “, erklärte der Vorstandsvorsitzende der acoreus AG, Omar Khorshed, in seiner Begrüßungsrede vor den 150 Gästen im Club des Capitol Theaters. Er sprach sich dafür aus, nicht nur auf die Probleme in Deutschland zu schauen. Khorshed wörtlich: „Wir leben in einer globalisierten Welt. Das gilt aber nicht nur für die Wirtschaft, in der sich nationale Märkte nicht mehr abschotten lassen. Wir sollten uns auch für die weltweite Einhaltung der Menschenrechte verantwortlich fühlen. amnesty leistet dazu einen bedeutenden Beitrag. Die Menschenrechte müssen im globalen Maßstab Beachtung finden“. Mit der Wohltätigkeitsveranstaltung könne dazu ein kleiner Beitrag geleistet werden.

Charlotte Esser, Vorstandsmitglied von amnesty international Deutschland , stellte die Arbeit ihrer Organisation dar, die weltweit agiert und sich gleichermaßen unabhängig von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen behauptet. „Menschenrechte sind in unserer Gesellschaft sehr wichtig und werden hoch angesehen“, so Esser. Frage man jedoch Leute auf der Straße, ob sie die Menschenrechte kennen, kämen sie ins Stocken. „Daher ist es für uns umso wichtiger, über Menschenrechte immer wieder aufzuklären“, führt Esser weiter aus.

„Die Spenden, die an amnesty international gehen, werden nicht projektbezogen eingesetzt“, erklärt Esser. „Es brennt an so vielen Orten auf der Welt, dass ein großer Teil der Spenden für die Recherche zur Aufdeckung von Missständen und deren Bekanntmachung eingesetzt werden muss.“

amnesty International hat weltweit 1,8 Millionen Mitglieder, die unter anderem Briefe an Regierungen senden, die Menschenrechte verletzen, und für öffentlichen Druck sorgen. „Wenn für ein Opfer von Menschenrechtsverletzungen plötzlich Hunderte oder Tausende Briefe eingehen, macht das schon Eindruck. Sehr häufig verbessert sich die Situation, und die moralische Unterstützung hilft den Opfern sehr“, so Esser über die Wirkungsweise der Arbeit.

Den ganzen Abend lang konnten die Gäste der Charity-Veranstaltung spenden. 30.000 Euro kamen durch das Engagement aller Beteiligten zusammen. „Diese Summe übertrifft alle meine Erwartungen“, sagte Omar Khorshed nach Bekanntgabe des Ergebnisses. Und auch Esser betonte noch einmal ausdrücklich: „Ich freue mich immer wieder neu, wenn Menschen die Arbeit von amnesty international schätzen und unterstützen. Neben den Gästen spendeten auch das Capitol Theater, die Semmel Concerts GmbH, Tournee-Veranstalter der „RAT PACK“ Show und der Moderator Thomas Müller.

Dabei ist es für amnesty international keineswegs üblich, dass Charity Events für die Organisation stattfinden. Grundsätzlich geht amnesty international sehr vorsichtig mit Geldspenden von Unternehmen um, damit die eigene Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit gesichert bleibt. „Bei acoreus hat uns vor allem das Engagement, die Gestaltung der Veranstaltung und die Bereitschaft, sich für die Einhaltung der Menschenrechte zu engagieren, überzeugt“, erklärte Esser.


Web: http://www.acoreus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, nic.pr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 610 Wörter, 4432 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von acoreus AG lesen:

acoreus AG | 29.06.2007

Charles Fränkl ist neues Aufsichtsratsmitglied der acoreus AG

Düsseldorf - Charles Fränkl ist neues Aufsichtsratsmitglied der Düsseldorfer acoreus AG. Der 48-Jährige, seit Februar dieses Jahres Director Business Customers der HanseNet Telekommunikation GmbH, tritt im Aufsichtsrat des Spezialisten für Kunde...
acoreus AG | 08.06.2007

Handys und Karten in jedem Supermarkt

Düsseldorf - Die Serviceprovider im Mobilfunk suchen nach neuen Geschäftsmodellen, um den Margenverlust im klassischen Geschäft zu kompensieren. Einige Anbieter wollen sich zum Händler wandeln und auf den Verkauf von Produkten der Netzbetreiber b...
acoreus AG | 08.02.2007

10 Jahre gemeinsam für einen liberalisierten Telekommunikationsmarkt

Düsseldorf – Als Institution stellt er eine beachtenswerte Besonderheit dar, der Arbeitskreis für technische und betriebliche Fragen der Nummerierung und Netzzusammenschaltung, kurz: AKNN. In ihm haben sich Unternehmen, die am Telekommunikationsma...