info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cartesis |

Viele Unternehmen sprechen neue Berichtssprache XBRL nicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Umfrage zeigt, dass dringend mehr XBRL-Information benötigt wird, damit Unternehmen Compliance-Anforderungen erfüllen können

Frankfurt/Main, 25. April 2005 – Mehr als die Hälfte von 350 führenden Mitarbeitern in FTSE-Unternehmen (Financial Times and London Stock Exchange) gab in einer vom BPM-Spezialisten Cartesis in Auftrag gegebenen Umfrage an, noch nie etwas von der Extensible Business Reporting Language (XBRL) gehört zu haben – der Sprache für die elektronische Übermittlung von Geschäfts- und Finanzdaten, die Support-Zyklen verkürzt und die Compliance unterstützt.

„In Großbritannien hat die Financial Services Authority (FSA) bereits zugestimmt, das Unternehmen Berichte in XBRL erstellen können, statt Finanzinformationen weiterhin als Textblock zu präsentieren, und nutzt selbst XBRL zum Zusammentragen der Angaben der Unternehmen. Auch andere Finanzbehörden auf der ganzen Welt sind bestrebt, XBRL zum vorgeschriebenen Standard für die Berichterstellung zu machen. Dennoch sind die Möglichkeiten und die Bedeutung von XBRL noch weithin unbekannt“, kommentiert John Taylor, Director Industry Solutions, Cartesis.

„XBRL kann eine wichtige Rolle bei der Bewältigung aktueller globaler Finanz- und Compliance-Aufgaben in Unternehmen spielen. Schließlich veröffentlichen Tausende von Unternehmen Finanzergebnisse intern und extern. Dabei sind die Inhalte jedoch häufig unorganisiert und sehr viele der Daten müssen erneut eingegeben werden bzw. es gibt keine einfache Möglichkeit, die Berichte intern zu vergleichen. Entscheidend ist ebenfalls, dass auch extern Vergleiche, Benchmarks und Verstehen nicht gegeben sind und Interessengruppen und Analysten im Kampf mit den Zahlen allein gelassen werden.“

„XBRL schließt die Lücke zwischen Systemen, Rechnungslegungssystemen und globaler Berichterstellung und leistet daher einen entscheidenden Beitrag, um zum Beispiel IFRS-Daten besser zugänglich zu machen“, so Taylor weiter.


XBRL entstammt der Familie der „XML“-Sprachen und ermöglicht den Austausch von Informationen zwischen Unternehmen und Behörden über das Internet. Die Berichtssprache wurde von einer internationalen gemeinnützigen Organisation, an der sich nahezu 250 große Unternehmen, Organisationen und Behörden weltweit beteiligen, entwickelt.

„Angesichts der wachsenden Anforderungen durch Gesetzgeber und Compliance und des Drucks, den Interessengruppen transparenter entgegen zu treten, ist es wirklich erstaunlich, dass so viele Unternehmen in Großbritannien XBRL noch nicht nutzen. Es liegt auf der Hand, dass mehr Aufklärung über diese Technologie erforderlich ist. Die Sprache wurde entwickelt, um Prozesse zu vereinheitlichen und Transparenz und Finanzkommunikation zu verbessern. Daher werden die Unternehmen, die sie einsetzen, deutliche Wettbewerbsvorteile erzielen“, so Taylor abschließend.

Auf der Website von Cartesis (www.cartesis.com) kann ein White Paper zu dem Thema mit dem Titel „UK BPM Survey“ heruntergeladen werden.

Informationen zu XBRL gibt es auch unter www.xbrl-deutschland.de.

Cartesis
Cartesis ist ein global tätiges Softwareunternehmen, das sich auf zuverlässige Lösungen zur Steigerung der Finanz- und Business Performance in Unternehmen spezialisiert hat. Kunden von Cartesis erhalten genau die erforderliche Kontrolle und den Einblick, um Entwicklungen im sich rasch verändernden geschäftlichen Umfeld identifizieren und darauf reagieren zu können. Komplexe Informationen und Prozesse werden hierzu in einem einheitlichen Datenmodell zusammengeführt, das sich einfach und konsistent auf unterschiedliche Regionen und Geschäftsbereiche anwenden lässt. Ein Fünftel der Fortune-Global-100-Unternehmen vertrauen bereits auf die leistungsfähige Technologie von Cartesis und die wertvollen Erkenntnisse, die sie liefert. Denn die Voraussetzung für überzeugende Performance ist Vertrauen.

Cartesis mit Hauptsitz in Paris unterhält Niederlassungen in Brüssel, Frankfurt/Main, London, Norwalk (USA), Tokio und Utrecht. Weitere Informationen unter www.cartesis.de.

Kontakt
Cartesis Deutschland GmbH
Nicole Heyne
Lyoner Straße 15, Atricom
D-60528 Frankfurt/Main
Tel.: +49(0)69/60 60 87-0
Fax : +49(0)69/60 60 87-11
E-Mail: nheyne@cartesis.com

IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Richard T. Lane oder Katrin Striegel
Zeppelinstraße 25
D-55131 Mainz
Tel.: 0 61 31 / 89 13 89
Fax: 0 61 31 / 83 52 94
E-Mail: info@imc-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, IMC, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 535 Wörter, 4371 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cartesis lesen:

Cartesis | 27.03.2007

Cartesis macht BPM-Anwendern ein Migrationsangebot

„Change is Best" - unter dieses Motto stellt Cartesis, einer der weltweit führenden Spezialisten für Finanz- und Business-Performance-Management (BPM), sein neues Migrationsangebot. Wer sich nach der Übernahme seines bisherigen Softwarelieferante...
Cartesis | 06.02.2007

Cartesis unterstützt Microsoft Office 2007 und Windows Vista

Cartesis, Spezialist für Finanz- und Business-Performance-Management (BPM), unterstützt nun auch Microsoft Office 2007 und Windows Vista. Bislang arbeitete die Performance Management Suite Cartesis 10 bereits mit dem Microsoft Office Business Score...
Cartesis | 12.12.2006

Gartner positioniert Cartesis als Visionär

Cartesis, Spezialist für Finanz- und Business-Performance-Management (BPM), hat es zum zweiten Mal in Folge in den „Visionaries Quadrant" der Gartner Group geschafft. In der neuesten Ausgabe ihres „2006 CPM Suites Magic Quadrant" bezeichnen die Ma...