info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NETASQ |

Verletzungen der Datensicherheit bekannt geben? Ein epochaler Wendepunkt für die IT-Sicherheit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


NETASQ kommentiert den jüngst von Viviane Reding, EU-Justizkommissarin, angekündigten Reformvorschlag der EU-Datenschutzrichtlinien. Die neue Richtlinie würde die Verpflichtung der Bekanntgabe aller erlittenen Cyberattacken einführen und könnte dadurch ei


Die von Viviane Reding vorgeschlagene neue Richtlinie würde es ermöglichen, einfacher ?sieb-anbietende? Hersteller von den Herstellern zu unterscheiden, die hochqualitative Lösungen produzieren. Dadurch würde der Einsatz von IT-Sicherheitssystemen unterstützt, die Technologien aufweisen, die einen wahrhaften Beitrag zum proaktiven Schutz gegen Attacken und Datendiebstahl leisten.

Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding offenbarte neulich in aller Deutlichkeit ihre Absicht, die Datenschutzrichtlinien im Bezug auf IT-Sicherheitsverletzungen revidieren zu wollen, die auf einer mittlerweile veralteten Gesetzgebung vom Jahre 1995 basieren. Die vorgeschlagene Reform sieht eine allgemeine Verpflichtung vor, Kunden / Benutzer über jeden unerwünschten Zugriff auf den Datenbestand zu informieren. Sollte diese Reform zum Tragen kommen, bedeutet deren Umsetzung, dass jede Organisation (d.h. auch Banken und im Finanzwesen tätige Unternehmen) alle von Cyberattacken betroffenen Kunden über Risiken und ggf. erlittenen Schäden informieren müssen: eine Revolution!

Erst vor Kurzem berichteten die Medien ausführlich über wiederholte Cyberattacken gegen Regierungsämter wie namhafte Unternehmen mit insgesamt über 100 Millionen betroffenen Anwendern. Allerdings vergisst man viel zu oft, dass diese, obgleich spektakuläre, Fälle nur einen minimalen Prozentsatz der täglich vorkommenden IT-Sicherheitsverletzungen darstellen. "Die aktuell mangelnde Transparenz über die Fehlbarkeit der implementierten IT-Sicherheitslösungen fördert die Hersteller, die "unaufhaltbare" Technologien bewerben, wie die sogenannten "next generation firewalls" und die maximalen Schutz versprechen, ohne diesen - wie man sieht - gewährleisten zu können", kommentiert Christoph BRECHT, Sales Director DACH von NETASQ.

"Die neue Richtlinie würde es ermöglichen, einfacher "sieb-anbietende" Hersteller von den Herstellern zu unterscheiden, die hochqualitative Lösungen produzieren. Dadurch würde der Einsatz von IT-Sicherheitssystemen unterstützt, die Technologien aufweisen, die einen wahrhaften Beitrag zum proaktiven Schutz gegen Attacken und Datendiebstahl leisten" fügt BRECHT abschließend hinzu



NETASQ
Silvia Amelia Bianchi
Parc Scientifique de la Haute Borne / Parc Horizon ? Bâtiment 6
59650 Villeneuve D'Ascq
+39 3407885343

http://www.netasq.com
deutschland@netasq.com


Pressekontakt:
SAB Communications
Andrea Bianchi
Piazza del Popolo 6
22100 Como
press@sab-mcs.com
+39 031 4490147
http://www.sab-mcs.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Bianchi, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 242 Wörter, 2146 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: NETASQ


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NETASQ lesen:

NETASQ | 24.05.2011

NETASQ Finalist des Red Herring Top 100 Europe Awards 2011

NETASQ, Pionier und bekannte Größe des Netzwerksicherheitsmarktes, gibt bekannt, für den Top 100 Europe Award 2011 von Red Herring nominiert worden zu sein, die hoch angesehene Rangliste, womit die Redaktion die vielversprechendsten privaten Techn...
NETASQ | 02.02.2011

NETASQ schliesst Distributionsvertrag mit ectacom

München - NETASQ, Vorreiter der IPS-Technologie und führend im internationalen IT-Sicherheitsmarkt, gewinnt mit der ectacom GmbH, einem der führenden Value Added Distributoren für anspruchsvolle Unternehmenslösungen im Bereich Business Continuit...
NETASQ | 30.11.2010