info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Check Point Software Technologies GmbH |

Check Point setzt neuen Maßstab bei der Security-Performance für Rechenzentren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Höchstbeschleunigung im Appliance-Segment / Die neue Check Point 21400 Appliance weist marktführende Leistung auf und bietet optimierte Software Blade-Security für große Unternehmen und Rechenzentren


Zeitgleich mit seinem neuen 61000-System (s.a. die heutige Presseinformation "Check Point kündigt mit dem Security-System 61000 das schnellste, derzeit am Markt verfügbare Gateway an") kündigt der Security-Anbieter Check Point® Software Technologies Ltd....

Redwood City, Kalifornien/Ismaning, 02.08.2011 - Zeitgleich mit seinem neuen 61000-System (s.a. die heutige Presseinformation "Check Point kündigt mit dem Security-System 61000 das schnellste, derzeit am Markt verfügbare Gateway an") kündigt der Security-Anbieter Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP) heute die Verfügbarkeit seiner neuen 21400 Appliance an. Das Produkt verbindet hoch performante Netzwerktechnologien mit einem rasant schnellen Firewall-Durchsatz von bis zu 100 Gbps und einem IPS-Durchsatz von 21 Gbps (im Standardprofil). Die 21400-Appliance zielt auf die Optimierung zahlreicher Software Blade-Funktionen ab und stellt großen Unternehmen und Rechenzentren marktführende Security und Performance zur Verfügung.

Neben der 21400-Appliance und dem laut Hersteller schnellsten, am Markt verfügbaren Security Gateway 61000 macht Check Point heute außerdem das neue Software Blade-Release R75.20 (s. hierzu auch unsere heutige Presseinformation "Neues Software Blade-Release R75.20: Check Point baut sein 3D Security-Konzept weiter aus") sowie SecurityPower(TM) , ein neues Maßsystem für Security-Performance, verfügbar. SecurityPower ermöglicht dem Anwender, seine selbst eingeschätzten Security-Anforderungen mit der Security Power Units (SPU)-Messung für jede einzelne Security-Lösung zu vergleichen.

Hohe Netzwerkbelastung erfordert mehr Performance

Heute im Unternehmen eingesetzte Gateways gehen meist über die Funktionalitäten einer Firewall hinaus und umfassen mehrere, integrierte Technologien, um den stetig steigenden Security-Anforderungen gerecht zu werden. In den meisten Organisationen sorgen Mobile Computing, Web 2.0, Cloud Computing und die Abwehr ausgeklügelter Internetangriffe oder destruktiver Malware für eine immer größere Belastung des Netzwerks. Die Unternehmen brauchen also höhere Sicherheit und gleichzeitig mehr Bandbreite und Prozessorleistung.

Die einfache Messung des ungefähren Durchsatzes (Gbps) einer Security-Vorrichtung reicht der IT-Administration jedoch für eine seriöse Planung nicht aus, denn sie zeigt kaum das tatsächliche Verhalten des Geräts in einer realen Umgebung, die z. B. unterschiedlichste Technologien für den Schutz des Netzwerks nutzt. Um dieses Problem zu adressieren, stellt Check Point mit SecurityPower eine neue Metrik für Security-Performance vor. Die Lösung kann u.a. für eine Abschätzung der Leistung in unterschiedlichen Kundenszenarien eingesetzt werden. So würde zum Beispiel die Aktivierung von Firewall und IPS für einen 400 Mbps Netzwerk-Link 265 SecurityPower Units (SPUs) erfordern - während eine größere Umgebung mit einer 1.000 Mbps-Anforderung bei Aktivierung von Firewall, IPS und Antivirus genau 1.003 SPUs benötigt. Die Kunden können diese Werte nutzen und mit der SecurityPower-Messung für jede Appliance vergleichen - so dass sie schließlich ein Gateway wählen können, das genau ihren Anforderungen entspricht und ausreichend Leistung und Platz für künftiges Wachstum bietet.

IDC: "Ein elegantes und aufschlussreiches Konzept"

"Check Point hat einen einzigartigen Benchmark dafür geschaffen, wie Unternehmen die Performance von Security messen sollten", so Chris Christiansen, Vice President für Security-Produkte und Services bei IDC Research. "SecurityPower gibt den Unternehmen ein klareres Bild davon, wie sie den Leistungsbedarf bei der Hardware mit den Security-Anforderungen für die Software messen können. Es ist ein elegantes und aufschlussreiches Konzept, das Unternehmen bei einer besseren Planung künftiger Kapazitätsanforderungen und Ausgaben für Security unterstützen wird."

Mit Blick auf die SecurityPower-Metrik kündigt Check Point heute auch seine neue Data Center-Appliance an, die Check Point 21400. Die vollständig neu entwickelte Lösung dient der Optimierung zahlreicher Software Blades und stellt Großunternehmen und Rechenzentren eine Plattform der neuen Generation für die Entwicklung ihres 3D Security-Bauplans zur Verfügung. Die Check Point 21400 weist ein SPU-Rating von 2.900 auf - und damit die höchste Performance- und SPU-Messung, die für ein 2RU-Hardware-Design verfügbar ist. Das Produkt bietet außerdem ein neues Design mit einer Security-Beschleunigungskarte, die für den Schutz in transaktionsorientierten Umgebungen mit geringer Latenz optimiert ist und die Performance auf bis zu 100 Gbps anheben kann.

Gil Shwed: "Anders über Security nachdenken"

"Die Entwicklung der Internetbedrohungen hat uns veranlasst, anders über Security nachzudenken", so Gil Shwed, Gründer, Chairman und President bei Check Point Software Technologies."In realen Kundenumgebungen ist die Kapazität der Appliances, die ja verschiedene, anspruchsvolle Security-Funktionen ausführen, ebenso wichtig, wie der Durchsatz. Unsere neue Appliance ist speziell auf die Erweiterung bei der Security-Funktionalität und die gleichzeitige Steigerung von Performance und Datenverkehrsvolumen ausgelegt. Damit setzen wir unser Ziel in die Tat um, für Umgebungen jeder Größe ein Höchstmaß an Security zu bieten."

Die 21400-Appliance nutzt Check Points mehrfach ausgezeichnete Software Blade Architecture(TM) , die Organisationen für ihre aktuellen und künftigen Anforderungen eine Skalierung ihrer Security-Plattform ermöglicht, ohne jedoch die Schnelligkeit des Netzwerks zu beeinträchtigen. Auf dieser Basis können die Kunden verschiedenste Schutzvorrichtungen auf einem einzigen Multifunktions-Gateway kombinieren und konsolidieren, einschließlich Firewall, VPN, IPS, Application Control, Mobile Access, Data Loss Prevention, Identity Awareness, URL Filtering, Anti-spam, Antivirus sowie Advanced Networking und Clustering. Mit Hilfe von Check Points Multi-Core- und Beschleunigungstechnologien erreicht die 21400 eine Verdreifachung des Firewall-Durchsatzes auf 50 bis 100 Gbps und einen Rekord-IPS-Durchsatz mit einem 2.900 SPU-Rating.

Die wichtigsten Funktionen der Check Point 21400-Appliance im Überblick:

- Maximale Security und Performance - Bietet höchste Sicherheit und Verfügbarkeit von geschäftskritischen Applikationen bei einem Firewall-Durchsatz von bis zu 100 Gbps und einem IPS-Durchsatz von bis zu 21 Gbps (Standardprofil).

- Hohe Portdichte - Hohe Portdichte von bis zu 37 Ports oder zwölf 10GbE-Ports, ermöglicht die einfache Absicherung selbst hochgradig segmentierter Netzwerkumgebungen.

- Für geringe Latenzzeiten optimiert - Eine optionale Security-Beschleunigungskarte optimiert den Datenfluss für transaktionsorientierte Umgebungen mit geringer Latenzzeit und erhöht die Bandbreite auf 100 Gbps (optional und in 2012 verfügbar).

- Optimiert für die Software Blade Architektur - Als Turn Key-Sicherheitslösung für den schnellen Einsatz mit 12 Software Blades ausgestattet, einschließlich Firewall, VPN, Intrusion Prevention, Identity Awareness, Advanced Networking, Acceleration & Clustering, Mobile Access für 5 gleichzeitige User, Application Control, URL Filtering, Anti-Virus & Anti-Malware, Anti-Spam & Email Security sowie Data Loss Prevention. Der Anwender kann weitere Schutzmaßnahmen ergänzen und dabei aus einer Familie von mehr als 30 Check Point Software Blades in den Segmenten Netzwerksicherheit, Endpoint Security und Security Management auswählen.

- Hohe Verfügbarkeit und Betriebsfähigkeit - Mit redundanten, im laufenden Betrieb austauschbaren Netzanschlüssen ausgestattet stellt die Lösung die Geschäftskontinuität und einen unterbrechungsfreien Betrieb sicher.

- Einfache Nutzung und Verwaltung - Ermöglicht lokales Management mit optionaler, Web-basierter Administration oder zentrales Management für eine schnelle, einfache und sichere Verwaltung von jedem Standort im Netzwerk aus.

Verfügbarkeit

Die Check Point 21400 Appliance ist ab sofort verfügbar und ab 115.000 US-Dollar erhältlich. Weitere Informationen zum Produkt und seinen Spezifikationen stehen unter http://www.checkpoint.com/products/21400-appliances/ zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 982 Wörter, 8123 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Check Point Software Technologies GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Check Point Software Technologies GmbH lesen:

Check Point Software Technologies GmbH | 26.02.2013

Check Point revolutioniert die Angriffsprävention mit bahnbrechender Bedrohungs-Emulation

San Cralos, Kalifornien, 26.02.2013 - Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP), der weltweit führende Anbieter im Bereich Internetsicherheit, hat heute ein neues Threat Emulation Software Blade angekündigt, das Infektionen durch unen...
Check Point Software Technologies GmbH | 25.02.2013

Check Point erweitert seine erfolgreiche 21000-Appliance-Reihe für große Unternehmen

San Carlos, CA, 25.02.2013 - Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP), der weltweit führende Anbieter im Bereich Internetsicherheit, gab heute die Einführung seiner neuen 21700 Appliance bekannt. Die Appliance bietet marktführende S...
Check Point Software Technologies GmbH | 21.02.2013

Check Point deckt verborgene Sicherheitsrisiken in Unternehmensnetzwerken auf

San Carlos, 21.02.2013 - Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP), der weltweit führende Anbieter im Bereich Internetsicherheit, veröffentlichte heute seinen Security Report 2013, der erhebliche Sicherheitsrisiken für Unternehmen au...