info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stella Systemhaus GmbH |

Wer bekommt wie viel – und wann?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


(Dresden) Mit „Standard-FMI“ bietet die Stella Systemhaus GmbH, Dresden, öffentlichen Verwaltungen ein umfangreiches Softwarepaket, um im Dschungel der Fördermittelverwaltung den Überblick zu behalten. Öffentliche Fördermittel sind begehrt – bei vielen Landes- und Bundesbehörden stehen die Antragsteller Schlange, um in den Genuss von EU-, Bundes- oder Landesmitteln zu kommen. Der Weg vom ersten Antrag bis zur Auszahlung ist dabei oft verschlungen, auch, und gerade für die ausgebende Behörde: Die Mittel müssen transparent verwaltet, verteilt und sämtliche Vorgänge dazu entsprechend dokumentiert werden. Die Stella Systemhaus GmbH, Dresden, beschäftigt sich seit Anfang der 90er Jahre mit IT-Lösungen für die Fördermittelverwaltung und bietet hierfür mit „Standard-FMI“ die derzeit modernste am Markt verfügbare Programm-Suite.

Standard-FMI regelt die gesamte Fördermittel-Bearbeitung vollelektronisch – vom Posteingang bis zum Bescheid und der Bereitstellung von Controllingdaten –und unterstützt zusätzlich die herkömmliche Arbeit mit Papierakten. So werden alle ein- und ausgehenden Dokumente und Vermerke in dem integrierten DOMEA-zertifizierten DMS-Modul abgelegt. Papierdokumente werden gescannt und sind sofort an allen Arbeitsplätzen verfügbar. E-Mails samt Anlagen werden direkt in Microsoft Outlook zum jeweiligen Vorgang registriert sowie Termine und Wiedervorlagen überwacht. Außerdem unterstützt Standard-FMI den einfachen Datenaustausch mit anderen Behörden.

Jeder Antrag gelangt mit seinen Metadaten (Adresse, Betreff etc.) zunächst in das integrierte DMS-Modul von FMI. Dort werden sämtliche im Zusammenhang mit der Fördermittelausgabe entstehenden Dokumente samt ihren Bearbeitungsständen revisionssicher archiviert: Anträge mit Anlagen, Eingangsbestätigungen, interne Vermerke, Gutachten, Bescheide, Verwendungsnachweise, Auszahlungsanordnungen und vieles mehr.

Die Antragsdaten werden von FMI verwaltet und aus diesem Datenbestand heraus alle Standardschreiben generiert. Zum Drucken einer Eingangsbestätigung etwa genügen wenige Mausklicks, da einfach zu bedienende Druckmechanismen und Druckvorlagen verwendet werden. Das Programm führt sowohl die Berechnung von Zuschüssen automatisch durch wie auch die Bewirtschaftung (Verwaltung von Erst-, Nach- und Umbewilligungen, Kürzungen etc.) und die Mittelverwaltung (Aus- und Rückzahlungen, Stornierungen, Rückforderungen). Unterstützt wird zudem die Kommunikation mit der Kasse.

Durch den automatisierten Datenexport in ein landeseigenes Controlling-System und den effektiven Datenaustausch mit anderen Behörden ermöglicht es Standard-FMI, aktuelle Informationen über die Höhe des beantragten Fördervolumens, den Stand der Antragsbearbeitung, die Vergabe der Mittel usw. kurzfristig verschiedenen Leitungsebenen zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören neben den bekannten zyklischen Pflichtmeldungen auch kurzfristige Berichterstattungen und Statistiken, zu deren Erstellung ein umfangreiches Datenmaterial benötigt wird. Als einziges System am Markt generiert Standard-FMI dabei ein die EU-Anforderungen erfüllendes Meldefile (EU-Flatfile entsprechend Verordnung (EG) 1260/1999) für kofinanzierte Fördervorhaben.

Die Vorteile für die Behörde: Anträge werden schneller und kosteneffizienter bearbeitet sowie die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Dokumentation des Verwaltungshandelns und revisionssicherer Aufbewahrung elektronischer Dokumente erfüllt. Vor allem steigen Qualität und Transparenz bei der Vorgangsbearbeitung, denn sämtliche Informationen stehen als elektronische Akte an allen zugriffsberechtigten Arbeitsplätzen jederzeit zur Sichtung und Bearbeitung bereit. Die fachliche Kompetenz wird somit auf mehr Mitarbeiter verteilt.

Nicht immer ist ein komplexes System für die Verwaltung von Fördermitteln notwendig und realistisch, so die Erfahrungen der Stella Systemhaus GmbH aus den letzten Jahren. Oft gibt es eine Vielzahl von Antragstellern mit einem geringen Fördervolumen. Diese trotzdem effizient zu verwalten, gelingt mit Standard-FMI.

Über Stella Systemhaus GmbH:
Die Stella Systemhaus GmbH beschäftigt sich seit ihrem Gründungsjahr 1991 mit der Softwareentwicklung für Verwaltungen. Das Unternehmen hat sich im Laufe der Zeit vom Dienstleister für Rationalisierungslösungen in der Industrie über einen regionalen Komplettanbieter von Datenbanklösungen für Landesbehörden zum überregionalen Anbieter von Standardprodukten und komplexen Betriebs-/Konzern-Lösungen etabliert. Einer der Schwerpunkte ist der DMS-Bereich. WinREG ist eines der ersten DOMEA-zertifizierten Dokumentenmanagementsysteme nach dem Konzept 1.2. Damit positioniert sich das Unternehmen als Lösungsanbieter, der Verwaltungsvorgänge vom Posteingang bis hin zur revisionssicheren Archivierung beherrscht. Weitere Fachanwendungen sind B_THEK (Bibliotheksverwaltung), ID-Verwaltung Innerer Dienst, VS-Registraturverfahren gemäß VSA und Mittelverwaltung, welche als Produktsuite mit dem integralen DMS-Modul ein komplexes Verwaltungswerkzeug zur Erhöhung der Ablauf- und Prozesssicherheit darstellen.

Ansprechpartner für die Presse:
Stella Systemhaus GmbH
Andreas Golde
Carolinenstr. 4
D-01097 Dresden
Tel: +49 351 82976-0
Fax: +49 351 82976-11
E-Mail: stella@stella-systemhaus.de
Internet: http://www.stella-systemhaus.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Straße 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel: +49 451 88199-12
Fax: +49 451 88199-29
E-Mail: nicole@goodnews.de
Internet: http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 527 Wörter, 4747 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Stella Systemhaus GmbH lesen:

Stella Systemhaus GmbH | 07.11.2007

Behörde online – PDF adé!

Der Bund ist online, die Kommunen sind im Web, Städte öffnen ihre virtuellen Portale: Die Verwirklichung von eGovernment ist zur grundsätzlichen Verpflichtung heutiger Entscheidungsträger in Politik und der öffentlichen Verwaltung geworden. Alle...
Stella Systemhaus GmbH | 19.07.2006

Verwaltungsumbau im Saarland: Ministerium setzt auf Lösungen der Stella Systemhaus GmbH

Dem aktuell laufenden Verwaltungsumbau im saarländischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit war eine Organisationsuntersuchung vorangegangen. Die daraus resultierenden Umstrukturierungen bedeuten durch die Zusammenlegung bzw. Trennung von Refera...
Stella Systemhaus GmbH | 12.08.2004

Stella Systemhaus GmbH kooperiert mit SAPERION AG

Das neue Programmpaket deckt in seiner Gesamtheit alle Anforderungen des DOMEA-Konzepts ab, von der Registratur bis zum Vorgangsbearbeitungssystem. Für die Anwender bedeutet dies erhöhte Akzeptanz und mehr Investitionssicherheit. Die Stella Systemh...