info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein)/Medical Assistance in Africa NGO |

Hunger Nothilfe Kenia - Nahrungsmittelhilfe angekommen!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


transparentes Spendenkonto und unabhängige, bewährte logistische Infrastruktur


Innerhalb von zwei Tagen sind über 6 Tonnen Nahrungsmittel im MDH Health Centre Ramada/Kenia für die Hunger Nothilfe eingetroffen. Die MDH verfügt seit 3 Jahren über eine unabhängige, bewährte logistische Infrastruktur. Das transparente Spendenkonto gibt Auskunft über den Eingang der Geldspenden und die Ausgaben für Nahrungsmittel, mit Belegen! Hier kommt ihre Spende zu 100% in Kenia an!

Zwischenbericht zur Hunger Nothilfe Kenia:
Am 3. August 2011 trafen 5.670 kg Mais und 720 kg Bohnen im MDH Health Centre Ramada/Kenia ein.

Seit über einem Jahr hat es in Ramada, im Nordosten Kenias, nicht mehr ausreichend geregnet! Daher sind die letzten beiden Ernten ausgefallen und die Menschen hungern deutlich mehr als sonst! Selbst wenn es heute regnen würde, würde es mehrere Monate dauern, bis die Ernte eingeholt werden kann. Abgesehen davon sind die meisten Menschen zu geschwächt, um auf dem Feld zu arbeiten. Wir fördern täglich bis zu 20.000 l Trinkwasser aus 168 Meter Tiefe für die ländliche Bevölkerung, die im weiten Umkreis auf dieses Wasser angewiesen ist. Zusätzlich gewährleisten wir eine medizinische Versorgung.

Die Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (MDH) arbeitet seit Jahren in Zusammenarbeit mit dem smart fellows e.V. vor Ort und verfügt über eine eigene, unabhängige logistische Infrastruktur zur Nahrungsmittelhilfe, die durch den deutschen Arzt Dr. Olaf Förster in Ramada überwacht wird. Durch das seit Jahren bestehende Programm "Nahrungsmittel für Arbeit" bekommen täglich 496 Menschen zu essen! Wegen des rasanten Preisanstiegs für Grundnahrungsmittel (Mais und Bohnen), sowohl auf dem Weltmarkt als auch in Kenia, haben sich die Kosten für das Programm innerhalb von 6 Monaten verdreifacht!

Die Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (MDH) ist eine kleine, aber sehr effektive Organisation. Wir können das Programm "Nahrungsmittel für Arbeit" nur dann fortsetzen, wenn uns dies durch zusätzliche Spenden finanziell ermöglicht wird! Bei gleich bleibenden Preisen und Wechselkursen projizieren wir den finanziellen Bedarf für die nächsten 6 Monate auf 80.000 Euro! Diese Summe beinhaltet auch die Kosten für die Ausgabe von Saatgut, falls die Regenzeit einsetzen sollte! Daher appellieren wir eindringlich an Sie, das Programm "Nahrungsmittel für Arbeit" mit Nachdruck zu fördern! Wir haben dafür ein spezielles Sonderkonto eingerichtet:

Hungernothilfe Kenia
Konto: 2709000
BLZ: 210 602 37
Bank: EDG

Auf unserer Homepage http://www.mdh-africa.org/ können jederzeit der Spendenstand und die Ausgabenbelege für Lebensmittel eingesehen werden. Wir bieten unseren Spendern äußerste Transparenz und garantieren, dass jeder Euro zu 100% die Hungernden in Kenia erreicht. Die Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein) bittet herzlich um Unterstützung.

Pf. Thomas Lübke, Tel.: 0160 845 80 82
Geschäftsstelle der MDH, Berlin
4. August 2011


Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein)/Medical Assistance in Africa NGO
Thomas Lübke
Grazer Platz 4
12157 Berlin
pfarrer.thomas.luebke@mdh-africa.org
0160 845 80 82
http://www.mdh-africa.org


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Lübke, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 366 Wörter, 2785 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein)/Medical Assistance in Africa NGO


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein)/Medical Assistance in Africa NGO lesen:

Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. (gemeinnütziger Verein)/Medical Assistance in Africa NGO | 26.08.2011

Hunger Nothilfe Kenia der MDH überzeugt!

Die Medizinische DirektHilfe in Afrika e.V. führt schon seit über drei Jahren ein Hungernothilfe Programm im Nordosten Kenias durch. Die logistische Erfahrung zahlt sich aus: Innerhalb von drei Wochen sind bereits fast 13 Tonnen Mais und Bohnen im ...