info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart |

High-Performance-Organisationen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wie Unternehmen eine Hochleistungskultur aufbauen


Wie können Organisationen dauerhaft Spitzenleistungen erbringen – und dies in einem sich permanent und immer rascher verändernden Umfeld? Um diese Herausforderung erfolgreich zu meistern, müssen Organisationen Spitzenleistungen kultivieren, d.h. eine Hochleistungskultur aufbauen, verankern und leben.

Am Beispiel des DFB-Teams lässt sich dies veranschaulichen: Während Jürgen Klinsmann das einst darniederliegende Team als ein einmaliges „Projekt“ auf ein einziges Ziel (WM 2006) hinführte, gelang es Jogi Löw, die so entstandene Dynamik auf höchstem Niveau zu stabilisieren und den „Konzept-Fußball“ in der Breite zu verankern. Die Hochleistungskultur wurde erst unter Löw zum dauerhaften Merkmal des DFB-Teams.

Eine dauerhafte Hochleistungskultur ist stets die Folge einer idealen Kombination von zwei Führungsstilen, der transaktionalen und der transformationalen Führung. Während die transaktionale Führung im Sinne eines Tauschgeschäfts (Belohnung nach Zielerreichung) mit klaren Regeln und Strukturen funktioniert, geht transformationale Führung darüber hinaus und verändert (transformiert) das Verhalten und das Bewusstsein aller Beteiligten. Organisationen, die dauerhafte Spitzenleistungen erbringen, befinden sich alle in der idealen Kombination "Fordern und Fördern".

Wie verändern Organisationen ihre Kulturen? Was sind die Erfolgsfaktoren, die diesen Kulturveränderungen unterliegen? Wie lässt sich Hochleistung kultivieren bzw. stabilisieren? Was ist übertragbar aufs Management in anderen Bereichen und Organisationen?

Diese Fragen beantworten die Autoren Marcus Heidbrink und Wolfgang Jenewein in ihrem Buch „High-Performance-Organisationen“ mit aktuellen, prominenten und anschaulichen Fallstudien aus Wirtschaft, Sport und Kultur. Die Darstellung der Fallstudien erfolgt anhand einer wiedererkennbaren Struktur: Beschreibung der Ausgangssituation; Darstellung der Entwicklung der jeweiligen Organisationen auf dem Weg zum Ideal; Herausarbeitung der Erfolgsfaktoren; Übertragbarkeit der Ergebnisse / „Lessons learned“ .

Der Fokus liegt in den Fallstudien nicht auf den einzelnen „Leadern“, sondern der Organisationskultur als Ganzes. Organisationskultur wird messbar – und damit steuer- und veränderbar.

Quelle: Heidbrink/Jenewein, High-Performance-Organisationen
Ca. 192 S., Gebunden, Preis EUR 39,95
ISBN: 978-3-7910-3072-2, Erscheint am 12.09.2011


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bader Joachim (Tel.: 0711 / 2194 - 112), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2435 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart lesen:

Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart | 28.09.2011

Themenservice des Schäffer-Poeschel Verlags

Open Space ist eine Methode der Großgruppenmoderation, die sehr gut geeignet ist, um neue Ideen zu entwickeln und selbständiges Arbeiten zu fördern. Warum, so fragte sich Harrison Owen vor mittlerweile mehr als 25 Jahren, entwickeln wir nicht ein...
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart | 07.09.2011

Kooperationen erfolgreich gestalten

Gemeinsam sind wir besser. Diese Erfolgsformel gilt heutzutage mehr denn je. Angesichts eines komplexen und sich rasant wandelnden Umfeldes ist es für den Erfolg einer Organisation entscheidend, im richtigen Moment die richtigen Kooperationspartner ...
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart | 02.05.2011

Peter Warr / Guy Clapperton, Richtig motiviert mehr leisten

Zahlreiche Studien belegen immer wieder aufs Neue: Die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung geht ihrer Arbeit nur ungern nach. Und Hand aufs Herz: Sind Sie wirklich glücklich bei der Arbeit? Oder machen Sie auch nur gute Laune zum bösen Spiel und ...