info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cap Gemini Ernst & Young |

Wahl des Besten deutschen Wirtschaftsbuchs und

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Erstmalig verleiht Cap Gemini Ernst & Young die beiden Titel

Bad Homburg - Zum ersten Mal verleiht die Unternehmensberatungsgruppe Cap Gemini Ernst & Young (CGE&Y) den Preis für das "Beste deutsche Wirtschaftsbuch" sowie für das "Beste internationale Wirtschaftsbuch". Mit diesem Preis möchte das Unternehmen vor allem Bücher prämieren, die nicht wegen ihrer Verkaufszahlen überzeugen, sondern aufgrund ihrer Inhalte. Dafür wurden rund 3.000 Mitarbeiter im Dezember 2000 aufgefordert, ihre Wahlstimmen abzugeben. Auf den ersten Platz in der Kategorie "Bestes deutsches Wirtschaftsbuch 2000" kam "Oszillodox" vom Autorenteam Peter Littmann und Stephan A. Jansen. Für das Buch entschieden sich über ein Viertel der CGE&Y Mitarbeiter. Gewinner des Titels "Bestes internationales Wirtschaftsbuch 2000" wurde "The Strategy-Focused Organization" von Robert S. Kaplan und David P. Norton mit über 30 Prozent Anteil der Wahlstimmen.

Das Hauptthema beider Bücher rankt sich um die Organisation von Unternehmen und trifft damit auch den Kern des Unternehmensberatungsgeschäfts.
"Es erscheint mir besonders erfreulich, dass mit der Wahl bewiesen wurde, dass die Organisation und damit der Mensch im Mittelpunkt aller Veränderung steht", sagte Dr. Dirk Lippold, Geschäftsführer der Cap Gemini Ernst & Young Deutschland GmbH, anlässlich der Preisverleihung im Literaturhaus in Frankfurt. Dieser Anspruch gilt für klassisch hierarchische Organisationen und für virtuelle, wie sie im Buch "Oszillodox" aufgezeigt wurden. Der neue Begriff aus dem Titel, den Littmann und Jansen geprägt haben, erhält seine Gültigkeit durch eine junge Unternehmensform. Virtuelle Unternehmen haben die Fähigkeit, zwischen paradoxen Herausforderungen wie Dezentralisierung und Zentralisierung, Globalisierung und Lokalisierung, Hierarchisierung und innovativen Netzwerkstrukturen zu oszillieren und werden auch als oszillodox beschrieben. Diese virtuellen Unternehmen heutzutage zu steuern, ist mehr als eine herausfordernde Aufgabe, vor die auch Berater gestellt werden. Aber auch beim Umstellen von traditionellen Unternehmen in Netzwerkorganisationen liefern Littmann und Jansen wertvolle Hilfe, die am Ende eines jeden Kapitels in Thesen und Gedanken mit hochkarätigen Spezialisten wie z.B. Robert Louis-Dreyfus von Adidas oder Thomas Sattelberger von der Lufthansa diskutiert werden. Vielleicht wurde das ausgezeichnete Buch von Peter Littmann und Stephan A. Jansen von den Consultants deshalb so geschätzt, weil ihnen damit der Spiegel der eigenen Organisation gezeigt wurde: Im Consulting-Unternehmen sind die Mitarbeiter sowohl Teil einer oszillodoxen Organisationsstruktur als auch verlangen die Kunden nach einer solchen.

Der Preis "Bestes internationales Wirtschaftsbuch 2000" wurde "The Strategy-Focused Organization - How Balanced Scorecard Companies thrive in the New Business Environment" von Robert S. Kaplan und David P. Norton zuerkannt. Auch hier schien den Beratern der hohe Praxiswert zu gefallen. Das Buch gilt als ideologischer Nachfolger des mittlerweile zum Standardwerk gewordenen Titels "The Balanced Scorecard" der Autoren Kaplan und Norton. Eine Balanced Scorecard (BSC) – eine "ausgewogene Kennzahlentafel" – betrachtet die Unternehmensleistung als Gleichgewicht (Balance) der vier folgenden Zieldimensionen: Finanzen, Kunden, Organisationen und Prozesse sowie Mitarbeiter und Innovationen. Diese lassen sich auf einer übersichtlichen Kennzahlentafel (Scorecard) aufzeigen. Als Instrument der strategischen Unternehmensführung können konkrete, operative Maßnahmen eingesetzt werden. Für jede Dimension wird ein strategischer Handlungsrahmen entwickelt, der in Einzelziele, ihre Messgrößen und die konkrete Ausprägung unterteilt wird. Die BSC gehört zum Handwerkszeug jeder Strategieberatung. In ihrem neuen Werk "The Strategy-Focused Organization" stellen der Harvard Business School-Professor Kaplan und der Unternehmensberater Norton ihre Strategien zur Erfolgsmessung von Organisation vor. Sie haben ihr Balanced Scorecard-Modell verfeinert und bei zahlreichen Unternehmen angewandt. Das Autorenteam gefiel auch durch die Beschreibung von erfolgreichen Consulting-Praxismodellen und die gut umsetzbaren Werkzeug in den Anwendungsbeispielen.

Die Autoren
Prof. Dr. Peter Littmann wurde 1947 in Prag geboren und studierte Maschinenbau in Bratislava. Er engagierte sich im Prager Frühling, vor dessen Niederschlagung, 1968, er die damalige CSSR in Richtung Deutschland verließ. Zunächst verdiente er seinen Lebensunterhalt als Regieassistent beim Westdeutschen Rundfunk und studierte Philosophie und Betriebswirtschaft. Seine berufliche Karriere führte ihn über die Girmes-Werke und Rosenthal bis an die Spitze von Vorwerk. Als Vorstandsvorsitzender bei Hugo Boss sorgte er für frischen Wind und erhebliche Gewinnsteigerungen. Von 1997 bis 1999 war er Vorstandsvorsitzender der Wünsche AG, zu der u.a. auch Joop gehört. Der Freund moderner Kunst ist neben seinen zahlreichen Aufsichtsratsmandaten, wie zum Beispiel beim e-commerce Unternehmen "beauty-net", Honorarprofessor an der Universität Witten/Herdecke.

1971 geboren, studierte Stephan A. Jansen nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann Wirtschaftswissenschaft an der Universität Witten/Herdecke und absolvierte Auslandsstudien in Tokyo und New York City. Seit 1998 ist Stephan A. Jansen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Reinhard-Mohn-Lehrstuhl für Unternehmensführung. Außerdem gründete er Anfang Februar 1998 an der Universität Witten-Herdecke das Institute for Mergers & Acquisitions, das er auch selbst leitet. Im Sommer 2000 wurde er geschäftsführender Gründungsgesellschafter der cosinex.com GmbH – einem Internetmarktplatz für Öffentliche Institutionen.

Robert S. Kaplan bekleidet an der Harvard Business School den Marvin Bower-Lehrstuhl der Führungsentwicklung. Nach vielen Würdigungen seiner fachlichen Leistungen wurde ihm 1994 der Ehrendoktor der Universität Stuttgart überreicht. Er gilt als anerkannter Autor und Co-Autor mehrerer Bücher sowie weiterer Veröffentlichungen. Robert S. Kaplan berät zahlreiche führende Unternehmen in den USA und Europa in Sachen Leistungssteigerung und Kostenmanagement und hält dazu weltweit Trainingsseminare ab. Trotz seiner vielen akademischen Grade und des theoretischen Hintergrunds ist er ein Praktiker. Für ihn steht die Verknüpfung von Kosten- und Leistungssystemen mit Strategieplanung und deren effiziente Umsetzung im Mittelpunkt.

Dr. David P. Norton leitet als Direktor das Balanced Scorecard Collaborativ – ein globales Netzwerk, um Organisationen in der Einführung von Balanced Scorecards zu unterstützen. Norton war Gründer und Präsident der Renaissance Solutions – ein weltweites Beratungsunternehmen mit über 6.500 Angestellten.
Der Hintergrund des Terminus Balanced Scorecard ergab sich aus einem Dialog mit John Thompson, Präsident von IBM Canada. Bei der Rückkehr von einer Runde Golf erklärte Thompson er bräuchte eine Scorecard, gerade wie er sie beim Golf benutze, um die Erfolgsfaktoren in seinem Unternehmen zu messen. Norton nahm diesen Begriff auf und lieferte hochkarätige Resultate.

Dr. Dirk Lippold war nach seiner Industriekaufmannslehre und dem Studium ab 1977 in verschiedenen Marketing- und Vertriebsfunktionen tätig und Geschäftsführer in führenden deutschen Software- und Beratungsunternehmen. Als Lehrbeauftragter unterrichtete er in den Bereichen Marketing und Allgemeine BWL. Mit 1995 wurde er zum Geschäftsführer der Ernst & Young Consulting und Partner der Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG ernannt. Seit Mitte 2000 ist er Geschäftsführer und Senior Vice President der Cap Gemini Ernst & Young Deutschland GmbH mit den Verantwortungsbereichen Marketing und Mittelstandsberatung.

Wahlliste
Bestes deutsches Wirtschaftsbuch 2000

Platz Titel Autor/en Stimmen

1 Oszillodox Littmann & Jansen 27%
2 Führen, Leisten, Leben Malik 22%
3 Die Macht der Freiheit Henkel 10%

Weitere Nominierungen:

Erfolg im E-Business,Tapscott
Management Consulting Fieldbook, Fink
Die Kunst des Managements, Drucker
Die 75 besten Management-
Entscheidungen aller Zeiten, Crainer
Die Mäuse-Strategie für Manager, Johnson
Aufstand des Individuums, Sprenger
Business Class, Suter

Wahlliste
Bestes internationales Wirtschaftsbuch 2000


Platz Titel Autor/en Stimmen

1 The Strategy Focused Organisation Kaplan & Norton 31%
2 Surfing the Edge of Chaos Pascale 23%
3 Leading the Revolution Hamel 15%
3 The Cluetrain Manifesto Locke 15%

Weitere Nominierungen:

The Social Life of Information, Brown & Duguid
The Coming Internet Depression, Mandel
Flawed Advice and the Management Trap, Argyris
The Lexus and the Olive Tree, Friedmann
Differentiate or Die, Trout
Maestro, Woodward


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas A. Becker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1123 Wörter, 8822 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cap Gemini Ernst & Young lesen:

Cap Gemini Ernst & Young | 25.07.2002

Vorläufiges Halbjahresergebnis der Cap Gemini Ernst & Young-Gruppe und Veränderungen in der Unternehmensführung

Paris, 25. Juli 2002 - Der Umsatz beträgt im ersten Halbjahr 2002 3,733 Milliarden Euro. Das entspricht – bei konstanten Wechselkursen und Parametern – einem Rückgang von 14,5 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2001 (4,440 Milliarden Euro). D...
Cap Gemini Ernst & Young | 25.07.2002

Qualifizierte Finanz-Beratung ist oft reine Glückssache

Berlin, 26. Juli 2002 – Die Beratungsqualität der größten deutschen Finanzdienstleister ist bestenfalls Mittelmaß. Die Leistung der einzelnen Berater schwankt enorm, so dass die Qualität der Finanzberatung für den Kunden zu einem reinen Glück...
Cap Gemini Ernst & Young | 11.07.2002

Größte Unternehmensberatung europäischen Ursprungs zieht nach Berlin

Berlin, 11. Juli 2002 - Die größte IT- und Managementberatung europäischen Ursprungs verlegt den Zentraleuropasitz nach Berlin. Ab sofort koordiniert Cap Gemini Ernst & Young die Aktivitäten der rund 3.000 Mitarbeiter für die Länder Deutschland...