info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Umzug AG |

Ummeldeservice - Internet-Anlaufstellen boomen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Umzug-Organisation: Per Mausklick lassen sich ungeliebte Ummeldungen erledigen


Wenn es an die Vorarbeit für einen Umzug geht, kann vor allem ein Grundsatz gar nicht ernst genug genommen werden. Während man sich für das Auspacken der Kartons und das Renovieren der Wohnräume vielleicht noch etwas Zeit lassen kann, sollte das Ummelden...

Aachen, 08.08.2011 - Wenn es an die Vorarbeit für einen Umzug geht, kann vor allem ein Grundsatz gar nicht ernst genug genommen werden. Während man sich für das Auspacken der Kartons und das Renovieren der Wohnräume vielleicht noch etwas Zeit lassen kann, sollte das Ummelden in allen Bereichen am besten schon zeitig erfolgen. Denn es gibt allerhand zu tun. Doch wie so oft sind manche Dinge wichtiger als andere. Dies gilt auch bei der Umzugsplanung.

Klare Richtlinie für die Wohnsitz-Ummeldung vom Gesetzgeber

Ein Beispiel dafür, wie kurzfristig das Ummelden erforderlich ist, zeigt sich bezüglich der Umzugsanmeldung beim Einwohnermeldeamt. In diesem Punkt sieht der Gesetzgeber eine knappe Frist von nur sieben Werktagen nach dem Einzug in die neue Wohnung vor. Spätestens dann sollte man die zuständige Meldestelle aufgesucht und das vollständig ausgefüllte Formular eingereicht haben. Entlastet werden die Bürger in diesem Punkt allerdings in doppelter Hinsicht. Einerseits reicht die Aussage der neuen Bürger selbst als Information für die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes. Beim persönlich ausgeführten Ummelden reicht neben dem Meldeformular die Vorlage des gültigen Personalausweises oder eines gültigen Reisepasses (je nach Herkunftsland möglicherweise samt Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung). Darüber hinaus können auch Dritte damit beauftragt werden, die Ummeldung des Wohnsitzes zu erledigen. Für diese Prozedur werden zusätzlich Vollmachten der Personen benötigt, in deren Auftrag Ummeldungen erfolgen sollen.

Weiterführende Links zum Thema:

Post ummelden - http://www.ummelden.de/nachsendeantrag/post_nachsendeantrag.html

Telefon ummelden - http://www.telefon-ummelden.de/

Auto ummelden - http://www.kfz-ummelden.de/kfz_zulassungen.html

GEZ ummelden - http://www.ummelden.com/gez-ummelden.html

Einwohnermeldeamt ummelden - http://www.adresse-ummelden.de/beim-einwohnermeldeamt.html

Adresse ummelden - http://www.online-ummelden.de

Änderung der Anschrift beim Einwohnermeldeamt Bedingung für weitere Ummeldungen

Was die gesetzliche Frist angeht, gibt es Gründe, die für die Einhaltung sprechen. Ohne sich frühzeitig beim Einwohnermeldeamt umzumelden, kann man beispielsweise das eigene Kraftfahrzeug nicht bei der örtlichen Zulassungsstelle ummelden. Auch die Korrektur der beim Finanzamt eingetragenen Wohnadresse ist erst dann möglich, wenn die Wohnsitzummeldung ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Wer sich für diese Vorgänge Zeit lassen möchte, kann durchaus auch das Verstreichen der Einwohnermeldeamts-Frist in Kauf nehmen. Zwar kann im Einzelfall ein Bußgeld drohen. Da sich die Mitarbeiter der Behörde normalerweise aber auf den Einzugstermin verlassen, den die Bürger nennen, kommt es nur in Ausnahmefällen zur Verhängung solcher Strafzahlungen.

Bisher kein vollständiges Ummelden bei Behörden

Dennoch müssen Sie so oder so irgendwann ummelden. Daher empfiehlt es sich, auch diesen Schritt schnellstmöglich hinter sich zu bringen. Wer nicht nur sich selbst, sondern auch den Partner und die Kinder ummelden muss, sollte für einen reibungslosen Ablauf auch die Vollmacht des Partners mitnehmen sowie die Ausweise der anderen Personen. Um die Wartezeit bei der Behörde abzukürzen, erlauben die meisten Meldeämter den Download der Meldezettel via Internet. So können Sie alle Unterlagen schon vor dem Gang zur Behörde ausfüllen. Fast traditionell sollte man sich fürs Ummelden bei allen Behörden etwas Zeit nehmen und möglichst früh vor Ort erscheinen. Die Öffnungszeiten der zuständigen Behörden erfahren Verbraucher ebenfalls zuverlässig über die Internetseiten der Anlaufstellen. Online ummelden können sich Bürger leider auch weiterhin nicht vollständig. Obwohl in einigen Regionen Deutschland die Adressänderungen bei Zustellung der Unterlagen per Post oder Mail zulässig ist, führt kein Weg am Besuch der Meldestelle vorbei, weil die neue Adresse auch im Ausweis eingetragen werden muss.

Ummelden von Tarifen nicht immer ausreichend ? Kündigungsfristen einplanen

Bessere Chancen bieten sich Verbrauchern in Sachen Ummeldung, wenn es um die Änderung von vertraglichen Daten geht. Viele Dienstleister erlauben ihren Kunden, sich virtuell ummelden zu können. Dies erweist sich vor allem dann als großer Vorteil, wenn Verbraucher beruflich stark eingebunden sind und kein Resturlaub für den Umzug eingereicht werden kann. Denken sollten Kunden an das Ummelden vor allem dann, wenn bestehende Tarife auf die neue Adresse umgestellt werden oder Kündigungen ausgesprochen werden sollen. Bei vielen Dienstleistungen sind geltende Kündigungsfristen einzuhalten, falls ein neuer Tarif abgeschlossen werden soll. Nicht immer räumen etwa Internet- oder Kabelanschluss-Provider den Bestandskunden ein so genanntes Sonderkündigungsrecht ein, wenn ein Umzug bevorsteht.

Tarif-Umstellungen auf die neue Wohnung rechtzeitig angehen

Sollen bisher genutzte Verträge umgestellt werden, müssen sich Kunden schon deshalb rechtzeitig bei ihren Vertragspartnern ummelden, weil es sonst bezüglich der Tarifnutzung am neuen Wohnort kompliziert werden. Privatpersonen kommen vielleicht eine gewisse Zeit ohne den Internetanschluss aus, wenn sie sich zu spät ummelden, als dass die Nutzung gleich zum Zeitpunkt des Einzugs gesichert wäre. Handelt es sich jedoch um einen Firmenumzug, kann das verspätete Ummelden dazu führen, dass die Geschäfte zeitweise auf Eis liegen. Gerade weil viele Kunden wegen der günstigeren Konditionen Kombitarife mit Internet und Telefonie nutzen, sind Probleme oft vorprogrammiert. Im schlimmsten Falle verliert ein Unternehmen auf diese Weise sogar Kunden oder muss bis zum Zeitpunkt der Tarif-Verfügbarkeit auf vorübergehende Lösungen zugreifen, die natürlich ebenfalls mit Kosten verbunden sind.

Kreditnehmer und Versicherungskunden müssen sich ebenfalls zeitig ummelden

Wenn es an das Ummelden geht, stehen Verbraucher aber noch vor etlichen anderen Anforderungen. Auch Versicherungsgesellschaften wollen zeitnah über einen Umzug informiert werden. Dieser Pflicht sollten Versicherungsnehmer vor allem deshalb schnell entsprechen, weil andernfalls der Verlust des Versicherungsschutzes die Folge sein kann. Dies gilt sowohl für die Hausratversicherung als auch für die Kfz-Versicherung. Sollte es zu einem Unfall beim Umzug kommen, müssen Kunden vielleicht selbst für die Schadensregulierung aufkommen.

Das Ummelden spielt außerdem auch für Bankkunden eine wichtige Rolle. Hiervon sind in besonderer Weise Kreditnehmer betroffen. In den Kreditbedingungen der Anbieter wird ausdrücklich auf die Hinweispflicht im Zusammenhang mit einem Wohnortswechsel hingewiesen. Kommt ein Kunde dieser Pflicht nicht nach, kann ? ganz abgesehen davon, dass wichtige Informationsschreiben vielleicht zu spät beim Adressaten langen ? im Ernstfall zu einer Kreditkündigung kommen. Die drohende Folgen sind erwartungsgemäß mitunter dramatischer Natur.

Post hilft mit Nachsendeauftrag bei korrekter Zustellung von Briefen und Paketen

Um etwaigen Versäumnissen beim Ummelden der Postadresse vorzubeugen, lohnt sich die Inanspruchnahme des Nachsendeauftrags der Deutschen Post. Dieser Service kann sowohl für zeitweise Abwesenheit von der Wohnung wie auch für dauerhafte Zustellung der Post an eine neue Adresse genutzt werden. Der Vorteil für die Post-Kunden: Bei manchem Absender dauert es eine Weile, bis die Ummeldungs-Informationen in die Vertragsunterlagen aufgenommen wird. So kann die endgültige Umstellung etwas Zeit in Anspruch nehmen. Mit dem Nachsendeauftrag verhindern Verbraucher, dass sie sich ständig beim Nachmieter nach fehlgeleiteten Versandstücken erkundigen müssen.

Die Zahl der Unternehmen, die ihren Kunden das Ummelden auch online ermöglichen steigt zügig. Auf diese Weise entfällt bei einem geplanten Umzug ein großer Teil der sonst mühsamen Wechselarbeit. An Fristen für Kündigungen und gesetzliche Vorgaben müssen sich die Verbraucher aber trotzdem halten. Allerdings kann heute vieles, was früher zeitaufwendig war, innerhalb kürzester erledigt werden. Dem Internet sei Dank.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1037 Wörter, 8284 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Umzug AG lesen:

Umzug AG | 16.04.2012

Frust nach der Wohnungsübergabe vermeiden

Aachen, 16.04.2012 - So gut das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern aus der subjektiven Wahrnehmung heraus auch sein mag: Vor allem Mieter sollten sich nicht darauf verlassen, dass nach dem Auszug nicht doch noch Forderungen von Seiten der Ha...
Umzug AG | 29.03.2012
Umzug AG | 26.01.2012

Umzugsservices helfen Zeit zu sparen bei Ummeldungen

Aachen, 26.01.2012 - Welch enormes Potenzial der Umzugssektor für Dienstleister bietet, wird vielfach erst dann wirklich offensichtlich, wenn man sich einmal die Fakten zu Umzügen pro Jahr in Deutschland etwas genauer anschaut. Von den knapp 40 Mil...