info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DEKRA Hauptstadtregion |

Unfallverursachung zu über 70 % durch eigenes Fehlverhalten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


DEKRA empfiehlt Eltern: Kinder gezielt auf Straßenverkehr vorbereiten


2010 haben rund 70 % der verunglückten Kinder in Berlin ihren Unfall durch eigenes Fehlverhalten verursacht bzw. mitverursacht. Darauf wiesen die Sachverständigen der DEKRA in der Hauptstadtregion am Mittwoch (10. August 2011) angesichts des nahenden Ferienendes hin und appellierten auf der einen Seite an Bezirke und Schulen, in der bisherigen Verkehrs- und Mobilitätserziehung nicht nachzulassen, und auf der anderen Seite an die erwachsenen Verkehrsteilnehmern, besondere Rücksicht auf die jüngeren Verkehrsteilnehmer zu nehmen.

Berlin - 2010 haben rund 70 % der verunglückten Kinder in Berlin ihren Unfall durch eigenes Fehlverhalten verursacht bzw. mitverursacht. Darauf wiesen die Sachverständigen der DEKRA in der Hauptstadtregion am Mittwoch (10. August 2011) angesichts des nahenden Ferienendes hin und appellierten auf der einen Seite an Bezirke und Schulen, in der bisherigen Verkehrs- und Mobilitätserziehung nicht nachzulassen, und auf der anderen Seite an die erwachsenen Verkehrsteilnehmern, besondere Rücksicht auf die jüngeren Verkehrsteilnehmer zu nehmen.

"Genauso wichtig ist aber auch, dass Eltern ihre Kinder gezielt auf die Teilnahme am Straßenverkehr vorbereiten", sagte Mario Schwarz, Leiter der DEKRA Niederlassung Berlin (Reinickendorf). So empfahl Schwarz beispielsweise, dass Eltern zusammen mit ihren Kindern einen sicheren Schulweg erkunden und ihn gemeinsam abgehen bzw. abfahren sollten. Denn hier häuften sich die Unfälle stark. Vor allem dort, wo der Weg den Autoverkehr kreuze, sei auf richtiges Verhalten und Blickkontakt mit Autofahrern zu achten.

"Kinder sollten auch erst dann mit dem Fahrrad in die Schule fahren, nachdem sie ein Fahrradtraining fit gemacht und sie die Radfahrprüfung bestanden haben", betonte der DEKRA Experte. "Denn hier lernen Kinder, wie sie sich im Straßenverkehr sicher bewegen, wie sie die Balance halten, Zeichen geben und beim Fahren nach hinten schauen, ohne ihre Spur zu verlassen."

Schwarz riet den Kindern grundsätzlich, einen Fahrradhelm tragen. Die Erwachsenen könnten hier ein gutes Vorbild sein. Wichtig sei auch ein regelmäßiger Fahrradsicherheitscheck; vor allem die Bremsen und die Beleuchtungsanlage müssten funktionieren.

"Erinnern Sie Ihre Kinder auch daran: Bei Lastwagen und Bussen heißt es Abstand halten. Kinder dürfen sich niemals direkt neben oder hinter dem Fahrzeug aufhalten", warnte der DEKRA Niederlassungsleiter. "Da in diesen Bereichen die Sicht des Fahrers häufig eingeschränkt ist, besteht hier erhöhte Unfallgefahr."

Weitere Informationen bietet der DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2011 "Fußgänger und Radfahrer". Er steht unter www.dekra.de/de/verkehrssicherheitsreport-2011 zum Download bereit.


Weitere Informationen:

DEKRA Automobil GmbH
Mario Schwarz, Niederlassungsleiter Berlin (Reinickendorf), Kurt-Schumacher-Damm 28, 13405 Berlin
Tel.: +49 30 9860982100, Fax: +49 30 9860982111
E-Mail: mario.schwarz@dekra.com
Internet: www.dekra.de/de/web/berlin-reinickendorf/3

Hintergrundinformation:

Kinder-Verkehrsunfälle 2010

Im Jahr 2010 starben nach Angaben des Berliner Polizeipräsidiums im Berliner Straßenverkehr 44 Menschen, vier weniger als im Vorjahr. Davon waren 3 Kinder, nachdem 2009 kein Kind tödlich verletzt wurde. Insgesamt verunglückten 14.913 Personen (2009: 16.325), davon 1.065 Kinder (1.190). 67,61 % oder 720 waren aktive Verkehrsteilnehmer. Dabei treten Kinder hauptsächlich in den Verkehrsteilnehmerarten Fußgänger und Radfahrer in Erscheinung. Hier liegt der Anteil der Fußgänger (437) höher als der der Radfahrer (282). Wiederum 69,17 % davon setzen durch eigens Fehlverhalten die Ursache bzw. eine Mitursache für den Verkehrsunfall.
(Siehe auch Sonderuntersuchung "Kinder-Verkehrsunfälle" in Berlin 2010 unter www.berlin.de/imperia/md/content/polizei/strassenverkehr/unfaelle/statistik/kind2010.pdf.)


DEKRA Hauptstadtregion
Mario Schwarz
Kurt-Schumacher-Damm 28
13405 Berlin
+49 30 9860982100

www.dekra.de
mario.schwarz@dekra.com


Pressekontakt:
Butterfly Communications
Detlef Untermann
Drakestraße 46 A
12205 Berlin
dekra@butterfly-communications.de
+49 30 84312127
http://www.butterfly-communications.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Detlef Untermann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3677 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DEKRA Hauptstadtregion


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DEKRA Hauptstadtregion lesen:

DEKRA Hauptstadtregion | 25.02.2011

DEKRA Mängelbilanz 2010 für Berlin: Licht und Achsen sind Spitzenreiter

BERLIN. Der technische Zustand der Autos in Berlin ist besser als im gesamten Bundesgebiet. Allerdings liegt die Zahl der Mängel nach wie vor auf hohem Niveau. Das geht aus der neuesten Prüfstatistik der Sachverständigenorganisation DEKRA hervor. ...
DEKRA Hauptstadtregion | 15.12.2010

DEKRA Akademie in Berlin bietet 2011 Seminar "Flottenmanagement" an

Unternehmen können durch intelligentes Flottenmanagement ihren Fuhrpark effizienter nutzen und Kosten sparen. Vom Einkauf bis zur Fahrzeugverwertung lassen sich hier Prozesse koordinieren und verbessern. In der Seminarreihe der DEKRA Akademie in Ber...
DEKRA Hauptstadtregion | 17.11.2010

DEKRA in der Hauptstadtregion rät jetzt zu Winterreifen

Unabhängig davon, dass sich die Winterreifen-Pflicht verzögert, rät DEKRA in der Hauptstadtregion, jetzt rechtzeitig vor dem ersten Wintereinbruch die Sommerreifen gegen Winterreifen zu wechseln. "Wenn der erste Schnee fällt, kann es schnell zu ...