info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. |

Notebook, Smartphone & Co. dürfen im Urlaub aus bleiben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


AGAD weist darauf hin, dass Arbeitnehmer während des Urlaubs nicht erreichbar sein müssen - Urlaubswiderruf nur in krassen Ausnahmefällen möglich


AGAD weist darauf hin, dass Arbeitnehmer während des Urlaubs nicht erreichbar sein müssen - Urlaubswiderruf nur in krassen Ausnahmefällen möglich Essen, 23. August 2011******Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland hat im Urlaub schon einmal gearbeitet. ...

Essen, 23. August 2011******Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland hat im Urlaub schon einmal gearbeitet. Das ergab eine Umfrage, die passend zu Urlaubsbeginn vom Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt wurde. 23 Prozent der Befragten räumten sogar ein, "häufig" in der Freizeit zu arbeiten. Rechtsanwalt Dr. Oliver K.-F. Klug, Hauptgeschäftsführer des AGAD - Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V. weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Arbeitgeber keinen Anspruch darauf hat, dass sein Arbeitnehmer während des Urlaubs präsent bzw. erreichbar ist, denn der Urlaub diene allein der Erholung und Erhaltung der Arbeitskraft.

"Etwas anderes kann nur in ganz krassen Ausnahmefällen gelten, in denen auch ein Urlaubswiderruf in Frage kommt. Das könnte für den IT-Leiter gelten, wenn die Systeme abstürzen und auch kein externer Dienstleister die Daten retten und das System wieder zum Laufen bringen kann. Dann könnte der Arbeitgeber im Einzelfall einen Anspruch darauf haben, dass der Mitarbeiter gegen Erstattung der Flugkosten seinen Mittelmeerurlaub für wenige Tage unterbricht", betont AGAD-Hauptgeschäftsführer Oliver K.-F. Klug.

Generell bedeutet das für den Arbeitnehmer: Notebook, Smartphone & Co. dürfen aus bleiben. Der Arbeitnehmer muss nicht "für Rückfragen zur Verfügung stehen". Allerdings darf das jeder Arbeitnehmer selbst entscheiden. "Wen es beruhigt, im Urlaub morgens schnell seine Emails zu checken und zu wissen, dass nichts anbrennt, sollte das tun", so Rechtsanwalt Klug.


AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.
Dr. Oliver K.-F. Klug
Rolandstr. 9
45128 Essen
02 01 - 8 20 25 - 0

www.agad.de
info@agad.de


Pressekontakt:
GBS-Die PublicityExperten
Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
ag@publicity-experte.de
0201-8419594
http://www.publicity-experte.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alfried Große, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 239 Wörter, 1900 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. lesen:

AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. | 27.10.2016

AGAD Ausbildungspreis 2016

Bochum, 27. Oktober 2016**** Zum 6. Mal hat der AGAD - Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. die jahrgangsbesten Absolventen im Ausbildungsberuf Groß- und Außenhandel Kaufmann/-frau aus den IHK-Bezirken Arnsberg, Bochu...
AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. | 03.08.2016

Groß- und Außenhandel im Ruhrgebiet optimistisch für die Zukunft

Essen, 03. August 2016*****Das Konjunkturbarometer für die Groß- und Außenhandelsunternehmen im Ruhrgebiet zeigt wieder deutlich nach oben. Während im ersten Halbjahr 2016 mit 77 Prozent ähnlich viele der vom AGAD - Arbeitgeberverband Großhande...
AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. | 12.04.2016

AGAD und IHK Bochum wollen eng zusammenarbeiten

Bochum, 12. April 2016*****Der seit Anfang des Jahres in Bochum ansässige AGAD Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. und die IHK Bochum Mittleres Ruhrgebiet werden künftig eng zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis ein...