info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
fairvesta Group AG |

Fairvesta kauft 50 Mio. Euro Portfolio mit 16 Gewerbeimmobilien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die fairvesta-Unternehmensgruppe aus Tübingen hat ein Gewerbeimmobilienportfolio mit 16 Objekten deutlich unter gutachterlichem Verkehrswert für 50,6 Mio. Euro erworben. Verkäufer ist ein internationaler Investor der Boomphase. Die Fairvesta Gruppe konnte


Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.fairvesta.com

Tübingen, den 20.08.2011. Die Fairvesta-Unternehmensgruppe, hat ein Portfolio mit fünf Gewerbe-/Büroimmobilien in München, drei Immobilien in Berlin, drei Bürohäusern in Dreiech bei Frankfurt, zwei Immobilien in Göttingen und je einer Immobilie in Stuttgart, Dortmund und Hechingen erworben. Alle Objekte wurden mit 100% Eigenkapital ohne Finanzierung durch den im Juni geschlossenen Fonds Mercatus VIII erworben. Due Diligence und Abwicklung bis zur Notarbeurkundung mit internationalen Verkäufern benötigten mit allen Übersetzungen ca. 6 Monate Arbeitszeit.

Otmar Knoll, Handlungsbevollmächtigter der fairvesta Group AG, begründet den zähen Ablauf damit, dass bei jedem kaufpreisrelevanten, neuen Sachverhalt, den die sorgfältige Portfolioprüfung aufdeckte, die Aufsichtsräte von Verkäufer und finanzierender Bank mit Übersetzung befragt werden musst und diese den reduzierten Kaufpreisen zustimmen mussten. Otmar Knoll resümiert: "Die fairvesta-Strategie, alle Immobilieneinkäufe ohne Kredite ausschließlich mit eigenen Mitteln der Fonds zu bezahlen, hat sich wieder einmal bewährt und bestätigt. Die Anleger des Fonds profitieren, da die Renditeerwartungen jetzt deutlich nach oben korrigiert werden können. Unser Konzept und unsere Performance haben dazu geführt, dass sich der positive fairvesta-Platzierungstrend des ersten Halbjahres im bisherigen Verlauf des dritten Quartals noch einmal verstärkt hat."

Das Portfolio verfügt über eine Mietfläche von insgesamt 90.721 m². Der Leerstand welcher durch schlechtes Assetmanagement der Voreigentümer entstanden ist liegt bei 16.992 m² (18,73%) und beinhaltet somit für fairvesta zusätzliches Entwicklungspotential. Die Netto-Mietrendite bezogen auf den Kaufpreis von 50,6 Mio. Euro ist deutlich zweistellig. Die vorliegenden externen und internen Wertgutachten ermittelten einen dreistelligen, weit über dem Kaufpreis liegenden "Verkehrswert". Otmar Knoll dazu: "Wir konnten von der Core-Fixierung der klassischen eigenkapitalstarken Nachfrager profitieren, die nach wie vor nicht bereit sind, erhöhten Aufwand im Vermietungsbereich und Leerstandsmanagement zu betreiben. Investoren, die auf hohe Bankfinanzierungen angewiesen sind, haben im Wettbewerb mit einem Eigenkapitalinvestor ohne Finanzierungsrisiken wie fairvesta das Nachsehen."



fairvesta Group AG
Andreas Jamin
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
info@fairvesta.de
07071-3665-100
http://www.fairvesta.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Jamin, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 291 Wörter, 2472 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: fairvesta Group AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von fairvesta Group AG lesen:

fairvesta Group AG | 19.07.2011

fairvesta Umsatzverdopplung in den ersten 6 Monaten 2011

Mit Ihren Fonds "Mercatus" zählt die fairvesta Unternehmensgruppe zu den erfolgreichsten Emissionshäusern in der Branche geschlossener Fonds. Entgegen des allgemeinen Trends der Branche, verzeichnet fairvesta seit mehr als 9 Jahren jährlich ein st...