info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PALFINGER AG |

High Performance Stability Control

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Intelligente und optimierte Standsicherheitsüberwachung aus dem Hause PALFINGER


. -Maximale Flexibilität im Ladekraneinsatz durch variable Stützenpositionierung -Größtmöglicher Arbeitsbereich dank intelligentem Echtdaten-Algorithmus -Optimale Ausschöpfung der Hubleistung an jedem Punkt der Standsicherheitskurve -Im Dialog...

Bergheim/Salzburg, 26.08.2011 - .

-Maximale Flexibilität im Ladekraneinsatz durch variable Stützenpositionierung

-Größtmöglicher Arbeitsbereich dank intelligentem Echtdaten-Algorithmus

-Optimale Ausschöpfung der Hubleistung an jedem Punkt der Standsicherheitskurve

-Im Dialog mit dem Anwender. Maximum an Bedienkomfort und Sicherheit.

Dass die Produktentwickler von PALFINGER ein Händchen für praktische und besonders anwenderfreundliche Lösungen haben, haben sie immer wieder unter Beweis gestellt. Mit ihrer neuesten Entwicklung in Sachen Standsicherheitsüberwachung setzen sie erneut Maßstäbe. Die Rede ist von "HPSC". HP steht für High Performance. SC steht für Stability Control. Was sich dahinter verbirgt ist ein weiteres intelligentes System von PALFINGER zur Steigerung von Komfort und Sicherheit im Ladekranbetrieb.

Im Zuge der Entwicklung und Einführung der neuen High Performance Krangeneration, welche den Fokus ganz klar auf die Optimierung des Kundennutzens legte, erfolgte nun die logische Weiterentwicklung des 3-stufigen ISC-Systems zum flexiblen Standsicherheitsüberwachungssystem "HPSC". HP als Kürzel für High Performance subsumiert Überlegenheit in Effizienz, Bedienkomfort und Sicherheit. Es handelt sich dabei um ein proportionales System, welches für jede beliebige Abstützsituation den zulässigen Arbeitsbereich neu berechnet und definiert. Sensoren für proportionale Wegmessung in den Abstützungen erlauben eine völlig variable Stützenpositionierung.

Das HPSC-System berechnet und definiert von 0 bis 360° für jede beliebige Abstützsituation den zulässigen Arbeitsbereich. Dank einer in der hauseigenen Elektronikabteilung entwickelten Software, basierend auf einem intelligenten Rechenalgorithmus, arbeitet es effizienter als vergleichbare am Markt erhältliche Systeme.

Der von PALFINGER entwickelte Algorithmus ist ein komplexer Rechenvorgang der basierend auf den echten Daten des Kranes und des Fahrzeuges eine sehr genaue Annäherung an die tatsächliche Standsicherheit des Fahrzeuges ermöglicht. Die Genauigkeit wird dadurch erreicht, dass auch Daten wie die Verwindung des Fahrzeuges in die Berechnung einfließen und alle 1,4° Grad ein eigener Wert für die Standsicherheit ermittelt wird. Durch diese maximale Annäherung an die physikalische Kippgrenze des Fahrzeuges kann der größtmögliche sichere Kranarbeitsbereich ausgeschöpft werden.

Die neue integrierte Standsicherheitsüberwachung von PALFINGER bedeutet für den Kranfahrer ein Maximum an Komfort und Sicherheit - auch bei Kraneinsätzen unter eingeschränkten Platzverhältnissen. In stark verbauten Gebieten, im fließenden Verkehr oder ähnlichen Situationen kann das Fahrzeug oft nur auf eine Seite, teilweise oder gar nicht abgestützt werden. Damit auch in solchen Fällen eine sichere Kranarbeit gewährleistet ist, hat PALFINGER mit HPSC ein System im Sinne höchster Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit entwickelt und nach erfolgreich abgeschlossenen Feldtests zur Serienreife erhoben.

Das HPSC-System bindet den gerade vorherrschenden Abstützzustand inkl. Zusatzstützen in das elektronische Sicherheitssystem des Kranes ein. Es reguliert entsprechend der jeweiligen Abstützposition und Armposition die Hubkraft des Kranes, damit die Standsicherheit des Fahrzeuges im gesamten Arbeitsbereich gewährleistet ist. Der Anwender kann den aktuellen Status jederzeit auf dem übersichtlich gestalteten Display am Bedienstand bzw. am Display der Funkfernsteuerung ablesen.

Die Position der Abstützung wird mittels Seillängengeber oder magnetostrikitver Wegmessung im Ausleger erfasst. Ganz im Sinne der Functional Design Sprache von PALFINGER ist die gesamte Sensorik innen liegend montiert und somit gegen Beschädigung, Schmutz und Witterungseinflüsse geschützt.

Bei Kranübergabe wird das HPSC-System vor Ort mit der hauseigenen PALDIAG-Software exakt an den Fahrzeugaufbau angepasst und perfekt eingestellt. Durch die Einbindung in den CAN-Bus des Gesamtsystems ist die Diagnose über den Anschluss der PALFINGER Diagnosesoftware direkt möglich. Damit ist es für das weltweite PALFINGER Serviceteam ein Kinderspiel, die Steuerung für jeden Kunden optimal zu parametrieren und im Servicefall zu diagnostizieren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 517 Wörter, 4343 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PALFINGER AG lesen:

PALFINGER AG | 17.01.2013

PALFINGER bringt mobile App auf den Markt

Bergheim/Salzburg, 17.01.2013 - PALFINGER hat nach dem Relaunch der Webseiten die erste mobile Anwendung auf den Markt gebracht. Die bereits online verfügbare Händler und Service Partner Suche wird damit mobil zugänglich. Kunden können fortan PAL...