info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DISC GmbH |

DISC nun auch in den Niederlanden vertreten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neues Office in Breda/Nordbrabant eröffnet


Bingen/Breda, 23. Mai 2005. Ihre niederländischen Kunden betreut die DISC GmbH, Bingen, nun mit einer eigenen Niederlassung in der Provinz Nordbrabant vor Ort. Das Verkaufsbüro in der Stadt Breda wird geleitet von Bert Antenne. Vor seinem Einstieg bei DISC war Antenne als Salesmanager bei verschiedenen niederländischen Value Added Resellern tätig und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Storage-Umfeld mit. Die DISC hat den Standort Breda wegen seiner Nähe zu den Industriezentren Eindhoven, Amsterdam und Rotterdam gewählt. Für Industriebetriebe sind die optischen Jukeboxen, die DISC am Hauptsitz in Bingen fertigt, aufgrund ihres hohen Speicherbedarfs für kaufmännische Belege, E-Mails, Produktionspläne und weitere Dokumente interessant. Speziell die Geräte der PDD-Serie mit Kapazitäten von bis zu 16 Terabyte eignen sich für mittlere bis große Industriebetriebe, denn sie bieten ein hohes Speichervolumen bei geringen Investitionskosten und langfristigen Einsatzmöglichkeiten. Ein PDD-Medium von Sony (PDD = Professional Disc for DATA) nimmt eine Datenmenge von bis zu 23,3 Gigabyte auf. Allein aufgrund gesetzlicher Vorschriften gelten Jukeboxen als Speicherhardware als wesentliche Investition in IT für die nächsten Jahre.

Neben Industriebetrieben gehören auch Banken, Versicherungen, Behörden sowie Dienstleistungsunternehmen zu den relevanten Branchen, die DISC mit ihren optischen Jukeboxen anspricht. In den Niederlanden zählen etwa die LUMC (Leiden University Medical Centre), Fortis Bank, DSM Delft und das Dutch Museum Den Haag zum Kundenstamm der DISC.

Über die DISC GmbH:
Die DISC GmbH entwickelt und fertigt in ihrem Hauptsitz in Bingen optische Massen-Speichersysteme mit Kapazitäten bis zu 30 Terabyte. Dabei konzentriert sich der Spezialist für optische Libraries auf die Baremediatechnologie DVD und PDD von Sony. Andere Technologie wie MO und UDO werden ebenfalls unterstützt. Mit der Kombination aus Festplatte und optischem Speicher zeichnen sich die Produkte des Storage-Spezialisten durch hohe technologische Reife aus und sind insbesondere für Unternehmen mit einem hohen oder stark wachsenden Speicherbedarf interessant. DISC ist seit 1993 im Markt für Langzeit-Archivierung tätig und gehört hierbei zu den weltweit führenden Firmen.

Kontaktadresse für die Presse:
DISC GmbH
Wilfried Beckmann
Im Tiergarten 24
55411 Bingen

Tel.: +49 (0) 6721 / 964-0
Fax: +49 (0) 6721 / 964-414

wbeckmann@disc-gmbh.com

PR-Agentur:
Walter Visuelle PR GmbH
Markus Walter
Adolfstraße 4
65185 Wiesbaden

Tel.: +49 (0) 611 / 23878-0
Fax: +49 (0) 611 / 23878-23

m.walter@pressearbeit.de

Web: http://www.presselounge.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 346 Wörter, 2665 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DISC GmbH lesen:

DISC GmbH | 11.01.2006

DISC und StorageQuest mit gemeinsamer Archiv-Lösung auf US-Markt tätig

Bingen, 11. Januar 2006. Seit Dezember verbindet die DISC GmbH, Bingen, und die kanadische StorageQuest Inc., Ottawa, eine enge Technologie-Partnerschaft. Die Speicherspezialisten bieten ab sofort eine gemeinsame NAS-Lösung aus einer Hand an. Das Di...
DISC GmbH | 07.11.2005

Tape-Emulation mit optischer Jukebox-Lösung: „Alles bleibt besser“

Bingen, 7. November 2005. Die neue DISC Virtual Tape Library (DISC VTL) virtualisiert auf der Basis einer optischen Jukebox uneingeschränkt herkömmliche Tape-Backup-Lösungen. Das unabhängige Komplett-System der Bingener DISC GmbH lässt sich naht...
DISC GmbH | 29.09.2005

Times Magazine New York gibt DISC-Jukeboxen den Vorzug vor Festplatten-Lösung

Dabei gab das Times Magazine den preiswerten optischen Medien den Vorzug vor teueren Festplattenlösungen. Schon seit längerem sind beim Times Magazine vier DVD-Jukeboxen bereits prall gefüllt, so dass weitere Speicherkapazitäten geschaffen werden...