info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ADP |

Antidiskriminierungsgesetz – ungeahnte Datenberge drohen dem Personalwesen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Personalauswahl wird zum Horrortrip


Auch wenn der derzeitige Gesetzentwurf wegen der Neuwahl des Bundestages in der die EU-Richtlinien verschärfenden Form wohl so nicht wirksam werden wird, ist dies für die Betriebe kein Grund aufzuatmen.

Egal wer die neue Regierung stellt, es müssen die EU-Richtlinien umgesetzt werden. Darin wird u.a. festgelegt, dass in den jeweiligen nationalen Umsetzungen entsprechende Regelungen zur Beweislastumkehr getroffen werden müssen.

Entgegen der üblichen Beweisverteilung muss der vermeintlich Diskriminierte nicht vollumfänglich beweisen, dass er diskriminiert wurde. Vielmehr genügt es im Streitfall Tatsachen glaubhaft zu machen, die einen Verstoß gegen das Antidiskriminierungsgesetz vermuten lassen. Danach ist es dann Sache des Arbeitgebers sich in Hinsicht auf die behauptete Umgehungshandlung zu entlasten.

Niederlagen sind in derartigen Verfahren für die betroffenen Unternehmen zur dann zu vermeiden, wenn im Detail Unterlagen über das entsprechende Auswahlverfahren geführt werden. Bei jeder abgelehnten Bewerbung muss dargelegt werden, warum gerade dieser Bewerber nicht berücksichtigt wurde.

Schadenersatz und Entschädigungszahlungen drohen. So kann z.B. die Entschädigung bei Nichteinstellung eines Bewerbers bis zu 3 Monatsgehältern betragen, selbst wenn nachgewiesen werden kann, dass der Bewerber auch bei diskriminierungsfreier Auswahl nicht berücksichtigt worden wäre.

Unternehmen können sich schon heute auf diese Rechtslage einstellen. So bietet die ADP, die weltweite Nummer 1 für Services und HR-Lösungen im Personalwesen, mit Ihren EDV- gesteuerten Lösungen für Bewerberverwaltung und Archivierung einen wirksamen Schutz durch umfangreiche Dokumentation aller Abläufe im Bewerbungsverfahren.

Speziell für den Mittelstand bieten die regionalen ADP Personal Partner innovative Dienstleistungen rund um das Personalwesen an. Für die Region Braunschweig steht den Unternehmen Herr Karl-Heinz Heuer für weitergehende Informationen zu diesem Thema gern zur Verfügung. Näheres unter: www.heuer-personal.de


Web: http://www.heuer-personal.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karl-Heinz Heuer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 258 Wörter, 2073 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ADP lesen:

ADP | 05.08.2009

ADP und Amadeus begründen Zusammenarbeit

Frankfurt, 05.08.2009 - Rund 300 Firmen in Deutschland, darunter Deutsche Bahn, Landesbank Baden-Württemberg, Michelin und Microsoft, können ab Herbst bei der Buchung und Abrechnung ihrer Geschäftsreisen noch mehr Zeit sparen. Möglich wird dies d...
ADP | 20.08.2006

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist seit 18.8.2006 in Kraft

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist jetzt in Kraft, jetzt geht es um die Umsetzung in die Praxis. Kein Arbeitgeber bleibt davon verschont, auch wer nur einen Arbeitnehmer beschäftigt, fällt unter den Geltungsbereich des Gesetzes. ...
ADP | 21.12.2005

Betriebe müssen die Mitarbeiter neu zählen

Dabei sind von den Unternehmen gravierende Neuerungen zu beachten: Die Versicherung für die Aufwendungen bei Mutterschaft wird auf alle Unternehmen ausgedehnt, unabhängig von der Beschäftigtenzahl. Die Erstattung bei Entgeltfortzahlung im Krankhei...