info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
COMPUTERBILD SPIELE |

COMPUTERBILD SPIELE berichtet: Internet-Kriminelle haben Spieler im Visier

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


2,4 Millionen aktive Schadprogramme machen Jagd auf Spieler / Hunderte Abzockseiten zu "World of Warcraft" online / Vorsicht bei E-Mail-Angeboten


COMPUTERBILD SPIELE berichtet: Internet-Kriminelle haben Spieler im Visier

Der Online-Spielemarkt feiert Rekordumsätze. Auch der Handel mit Spiele-Konten und virtuellen Spielgegenständen floriert: Allein bei Ebay werden damit jährlich 11,5 Millionen Euro umgesetzt. Das lockt auch Internet-Kriminelle an. COMPUTERBILD SPIELE zeigt, mit welchen Maschen die Gauner ahnungslosen Spielern das Geld aus der Tasche ziehen und wie diese sich dagegen schützen können (Heft 10/2011, jetzt am Kiosk).

Die Kriminellen setzen etwa spezielle Schadprogramme ein: Rund 2,4 Millionen machen derzeit Jagd auf Spieler. Die meisten davon sind Trojaner, die den PC über infizierte Internetseiten kapern. Oft sind auch Downloads von Online-Tauschbörsen mit Trojanern verseucht, beispielsweise mit dem Schädling "Magania". Dieser durchsucht infizierte PCs auf Zugangsdaten von Online-Spielerkonten und verschickt Passwörter heimlich übers Internet. Wer sich dagegen schützen will, braucht ein ständig aktualisiertes Internet-Sicherheitspaket.

Eine weitere beliebte Masche ist Phishing: Über Köder-E-Mails, deren Internet-Links auf gefälschte Seiten führen, greifen Kriminelle massenhaft begehrte Kontodaten ab. Zu "World of Warcraft" gibt es Hunderte aktuell aktiver Abzockseiten. Davor schützt ein gesundes Misstrauen gegenüber E-Mail-Angeboten, die zu schön klingen, um wahr zu sein. Spieler sollten nicht auf Links in solchen Mails klicken, sondern die Adresse ihrer Zugangsseite per Hand in den Browser tippen.

COMPUTERBILD SPIELE fragte Viren-Experte Christian Funk von Kaspersky Labs, was Spieler machen sollen, in deren Konto eingebrochen wurde: "Wenn"s passiert ist, sollte schnellstmöglich der Support des Anbieters kontaktiert werden. Die meisten Hersteller nehmen das Thema mittlerweile sehr ernst und haben feste Prozesse, um dem Eigentümer sein Konto wiederzubeschaffen."

COMPUTERBILD SPIELE im Internet: www.cbspiele.de



COMPUTERBILD SPIELE
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35

www.cbspiele.de
jochum@postamt.cc


Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
jochum@postamt.cc
+49 (711) 978 93-35
http://www.communicationconsultants.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, René Jochum, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 255 Wörter, 2176 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: COMPUTERBILD SPIELE


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema