info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) |

Ausblick: Interim Management Markt wächst 2011 um über 30 Prozent - 2012 wird die Milliardenmarke erreicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Münster, 14. September 2011 - Um über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wächst der Markt der Interim Management Dienstleistungen im Jahr 2011. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management bei den wic


Münster, 14. September 2011 - Um über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wächst der Markt der Interim Management Dienstleistungen im Jahr 2011. ...

"Wir sehen, dass sich viele Unternehmen neu aufstellen und weiterentwickeln. Dafür holen sie sich externes Know-how und zusätzliche Managementressourcen auf Zeit ins Unternehmen", sagt Jens Christophers, Vorstandsvorsitzender der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V. (DDIM). "Diese Situation trägt maßgeblich dazu bei, dass sich der Markt für Interim Management Dienstleistungen in Deutschland im Jahr 2011 sehr positiv entwickelt. So wird sich das gesammelte Honorarvolumen bis zum Jahresende auf einen Spitzenwert von rund 850 Mio. Euro summieren und damit um ein Drittel höher ausfallen als im Vorjahr (ca. 640 Mio. Euro). Werden die von den insgesamt 5.200 Interim Managern zusätzlich geleisteten Beratungstätigkeiten zum Honorarvolumen addiert, so erwarten wir das Gesamthonorar bei ca. 1,2 Mrd. Euro für 2011", so der DDIM-Chef und Vorstand der größten deutschen Interim Management Sozietät, taskforce AG, weiter. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Hochrechnung der DDIM, die auf einer Umfrage bei den größten Providern und Sozietäten basiert.



Gute Marktentwicklung mit Einbruch in den Krisenjahren



Nach einer knappen Verzehnfachung des Umsatzes von 80 auf rund 750 Millionen Euro in nur acht Jahren von 2002 bis 2009, war ein deutlicher Umsatzrückgang in den Krisenjahren 2009 und 2010 zu verzeichnen. Das geschätzte Honorarvolumen ging in 2010 um ca. 15 Prozent bis auf einen Wert von 640 Mio. Euro zurück. Seit dem dritten Quartal 2010 zog die Nachfrage nach Interim Managern wieder deutlich an. "Unternehmen suchen seither verstärkt Manager auf Zeit, die vor allem für anspruchsvolle Tätigkeiten wie Restrukturierungen, große IT-Projekte und oder in der Prozessoptimierung eingesetzt werden", sagt Dr. Harald Linné, Managing Partner des DDIM Provider Mitglieds Atreus Interim Management.



Zahl der Interim Manager nimmt zu



Die aktuelle Erhebung der DDIM hat weitere Marktzahlen ermittelt. So haben insgesamt 5.200 Interim Manager, die derzeit auf dem deutschen Markt tätig sind, Anteil an dem hervorragenden Jahresergebnis. Dieser Wert hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls positiv entwickelt. "Der Markt für Interim Management wächst, weil einerseits immer mehr Unternehmen den großen Nutzen der temporären Ergänzung erkennen. Andererseits wagen immer mehr erfolgreiche Linienmanager den Schritt in die Selbständigkeit und bieten Ihre Erfahrungen als Interim Manager an. Interim Manager bieten eine hervorragende Mischung aus langjähriger Managementerfahrung sowie hoher fachlicher und sozialer Kompetenz", sagt Matthias Cropp, Geschäftsführer des DDIM Provider Mitglieds Ludwig Heuse GmbH.



Durchschnittlich 136 Tage - so die Prognose - werden die Manager auf Zeit im Jahr 2011 im Mandat verbringen. Und auch die Tagessätze entwickeln sich im laufenden Jahr positiv. Der überwiegende Teil der Interim Manager stellt Tagessätze zwischen 1.100 und 1.500 Euro in Rechnung; nicht selten auch darüber. Im Jahr 2009 waren es noch deutlich geringere Durchschnittswerte. Über 25 Prozent der Mandate vermitteln Provider und Sozietäten an die Manager auf Zeit.



Ausblick 2012 - weiteres Wachstum erwartet



Auch die Aussichten für 2012 sind gut. "Das Wachstum wird in 2012 weitergehen, wenn auch nicht ganz so rasant", prognostiziert DDIM-Vorsitzender Christophers. "Wir rechnen damit, dass der Markt mit einem Plus von etwa 15-20% bei den Projektaufträgen erstmals die Milliardengrenze übersteigt. Die Tagessätze für die Interim Leistungen dürften sich auf dem aktuellen Niveau stabilisieren."

Kontakt:

Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM)

Jens Christophers

Pröbstingstr. 34

48157 Münster

0173 / 7223333



http://www.ddim.de

christophers@ddim.de





Pressekontakt:

DDIM e.V.

Christoph Klink

Antwerpener Str. 14

50672 Köln

klink@ddim.de

0221-716666-22

http://www.ddim.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christoph Klink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 540 Wörter, 4080 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) lesen:

Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) | 28.09.2016

Mittelständische Unternehmen: Banken, Automotive und Energiewirtschaft stehen vor größten Herausforderungen

Digitalisierung, Industrie 4.0, neue Arbeitsmodelle - der Mittelstand steht vor großen Umbrüchen und Herausforderungen. Als Auswirkung ändert sich in mehr als jedem zweiten Unternehmen das Geschäftsmodell. In einer Befragung hat die Dachgesellsch...
Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) | 18.05.2015

Starke Stimme für den Mittelstand - Mittelstandsallianz und DDIM setzen auf Gespräche mit Politik

Köln, 18. Mai 2015 - Die Mittelstandsallianz, initiiert vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Themen der mittelständischen Wirtschaft in Berlin zu vertreten und aktiv an deren Entwicklung mitzuwirken. ...
Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) | 11.08.2011

Networking Conference: "Interim Manager und freie Spezialisten als Ressourcen flexibler Unternehmensführung"

Die langfristige Sicherung der Fach- und Management-Ressourcen ist ein zentraler Faktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg und volkswirtschaftliche Prosperität. Unternehmen aller Größen und Branchen müssen neue Wege finden, um die knapper werde...