info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
QlikTech |

Vabanquespiel Management-Entscheidung: 70 Prozent der Führungskräfte wünschen sich verlässlichere Hilfe bei der Datenanalyse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Trendstudie von PAC zu Business Intelligence (BI)-Systemen deckt auf: Manager bewerten Flexibilität, Anpassbarkeit und Vertrauenswürdigkeit von traditionellen Lösungen als mangelhaft


Düsseldorf – 19. September 2011 – Nur jeder zweite deutschsprachige Manager hält die Ergebnisse von Datenanalysen in seinem Unternehmen für vertrauenswürdig – 70 Prozent wünschen sich gar bei der Neuanschaffung eines Analyse- und Reportingsystems verlässlichere und schnellere Datenlieferungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von QlikTech (NASDAQ: QLIK) in Auftrag gegebene Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC). PAC betrachtete insbesondere den Einsatz von bereits implementierten Systemen sowie Investitionsplänen und Anforderungen an neue Lösungen. Dazu wurden 80 Abteilungsleiter und CEOs aus deutschen, österreichischen und schweizerischen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern interviewt, die in den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen tätig sind.

Die Trendstudie zeigt: Auf die BI-Tools allein verlassen sich nur wenige Unternehmen. In den befragten Firmen stehen genauso häufig dezidierte BI-Lösung wie auch Excel zur Verfügung. Und nur 47 Prozent aller Umfrageteilnehmer favorisieren tatsächlich die BI-Applikation. Der Umkehrschluss legt nahe, dass ungern auf das Microsoft-Werkzeug verzichtet wird: Excel-Anhänger, so die Studie, schätzen vor allem die schnelle, unabhängige Erstellung von Analysen.

Da Fachabteilungen oft innerhalb kürzester Zeit Analysen und Reports benötigen, um sinnvolle Entscheidungen zu treffen, ist ihnen für künftige Anschaffungen diese Anforderung besonders wichtig. Aktuell beklagt jeder vierte Betrieb, dass sich Entscheidungen verzögern, weil Reports nicht rechtzeitig vorliegen. 60 Prozent der Befragten würden ihren Analysebedarf lieber selbständig ohne die Hilfe der IT-Abteilung decken. Hier knüpfen zwei weitere Herausforderungen an: Produktivität und Effizienz. So gaben 44 Prozent an, bei ressortübergreifenden Projekten bereits auf Probleme gestoßen zu sein – weil Analysen fehlerhaft waren oder der Datenaustausch nicht funktionierte. Und insbesondere in großen Unternehmen mit über 5.000 Mitarbeitern wächst der Wunsch auch nach mobilen Datenanalyse-Systemen: Mehr als die Hälfte der Befragten erhofft sich davon einen Produktivitätsgewinn.

Wenig verwunderlich ist angesichts der Ergebnisse die Investitionsplanung in den befragten Unternehmen: Knapp 40 Prozent haben bereits konkrete Pläne, eine neue leistungsfähigere BI-Lösung zu kaufen, weitere 30 Prozent diskutieren eine Anschaffung.

„Offenbar können die inzwischen recht weit verbreiteten BI-Systeme nicht alle Manager überzeugen“, kommentiert Frank Niemann, Analyst bei PAC. „Firmen haben eine klare Vorstellung davon, was ihnen die Anschaffung eines neuen Datenanalyse- und Reportingsystems bringen sollte. Der Fokus liegt hier vor allem auf Flexibilität und Anpassbarkeit sowie auf mobilen Funktionen.“

„Die Studie bestätigt einen Trend, den wir schon eine ganze Weile im Markt beobachten“, so Wolfgang Kobek, Regional Vice President und Managing Director DACH bei QlikTech. „Fachabteilungen erwarten, dass sie Analysewerkzeuge selbst steuern und somit schneller die für sie wirklich relevanten Zusammenhänge zwischen Daten erkennen können. Wir haben diese Anforderung von Anfang in unsere Lösung integriert: QlikView Business Discovery liefert in einem Smartphone- und Tablet PC-geeigneten App-Modell nicht nur Einblicke in Daten, sondern auch in ihren Kontext und ermöglicht, Erkenntnisse über Ressorts hinweg zu teilen.“

Die vollständige Trendstudie von PAC finden Sie unter folgendem Link:
http://www.qlikview.com/de/explore/resources/whitepapers/de-datenanalyse-reporting-dach-region

Das Neueste zu QlikTech und QlikView Business Discovery finden Sie ab sofort auch auf Twitter unter QlikView_DE.

Über QlikTech
QlikTech (NASDAQ: QLIK) ist ein führendes Unternehmen im Bereich Business Discovery, sprich anwendergesteuerter Business Intelligence (BI). Die leistungsfähige und benutzerfreundliche Business-Discovery-Lösung QlikView von QlikTech schlägt eine Brücke zwischen traditionellen BI-Lösungen und stand-alone Office-Produktivitätsanwendungen. Die Business-Discovery-Plattform QlikView ermöglicht eine intuitive, anwendergesteuerte Datenanalyse und kann innerhalb von Tagen oder Wochen implementiert werden – und nicht etwa in Monaten, Jahren oder gar nicht. Mit der assoziativen in-Memory-Suche von QlikView können Anwender ihre Daten frei untersuchen und sind nicht mehr darauf beschränkt, einem vordefinierten Pfad von Fragen zu folgen. QlikView Business Discovery nutzt bestehende BI-Anwendungen und erweitert diese um neue Einsatzmöglichkeiten: Erkenntnisse für Jedermann, schnelle Analysen, mobile Anwendungen, App-ähnliches Konzept, unterschiedliche Darstellungsformen sowie die Möglichkeit, erstellte Anwendungen mit anderen Usern zu teilen. QlikTech mit Hauptsitz in Radnor, Pennsylvania, hat ca. 21.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und weltweit über 1.200 Partner. Weitere Informationen finden Sie unter www.qlikview.de.

QlikTech® und QlikView® sind eingetragene Warenzeichen von QlikTech International AB. Alle anderen hier verwendeten Firmennamen, Produkte und Leistungen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

QlikTech GmbH
Michaela Fuchs
Carl-Zeiss-Ring 4
D-85737 Ismaning
Tel: +49 (0)89 92 33 449-45
Fax: +49 (0)89 92 33 449-79
E-Mail: presse@qliktech.com
Web: www.qliktech.de

Pressekontakt
Octane PR
Silke Stumvoll
Baierbrunner Straße 15
D-81379 München
Tel: +49 (0)89 17 30 19-24
Fax: +49 (0)89 17 30 19-99
E-Mail: qliktechgermany@octanepr.com
Web: www.octanepr.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silke Stumvoll, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 663 Wörter, 5599 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von QlikTech lesen:

QlikTech | 23.01.2013

CeBIT 2013: QlikTech setzt auf Shareconomy, Big Data und Mobile BI

Düsseldorf, 15. Januar 2013 – Der CeBIT-Auftritt von QlikTech (NASDAQ: QLIK), dem führenden Anbieter von Business Discovery, steht dieses Jahr ganz im Zeichen des Messe-Leitthemas Shareconomy und der Trends Big Data sowie Mobile Business Intellige...
QlikTech | 06.10.2011

Neue Partnerschaft: QlikTech stemmt Big Data mit seiner QlikView Business Discovery Plattform und Informatica

Düsseldorf – 05. Oktober 2011 – QlikTech (NASDAQ: QLIK) kooperiert mit Informatica, um seine Positionierung in großen Unternehmen zu stärken: Der Spezialist für Business Discovery, sprich anwendergesteuerte BI, wird mit Hilfe von Informatica ei...
QlikTech | 22.09.2011

Robert Schmitz ist neuer Director Partner Sales für die DACH-Region

Düsseldorf, 21. September 2011 – QlikTech (NASDAQ: QLIK) hat einen neuen Director Partner Sales: Robert Schmitz, 48, leitet ab sofort das Partnerprogramm des internationalen Business Intelligence (BI)-Anbieters in Deutschland, Österreich und der S...