info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FAS AG |

Mehraufwand durch IFRS? Effizienter durch Fast Close!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wenn Unternehmen nach IFRS bilanzieren, bedeutet dies für sie häufig einen Mehraufwand. Durch ein rechtzeitiges Fast Close können die Prozesse jedoch effizienter gestaltet werden.


Wenn Unternehmen nach IFRS bilanzieren, bedeutet dies für sie häufig einen Mehraufwand. Durch ein rechtzeitiges Fast Close können die Prozesse jedoch effizienter gestaltet werden.Die Umstellung auf IFRS bedeutet für die meisten Unternehmen einen erheblichen Mehraufwand. ...

Die Umstellung auf IFRS bedeutet für die meisten Unternehmen einen erheblichen Mehraufwand. Leasingverhältnisse müssen (zumindest derzeit noch) nach Finance und Operate Lease klassifiziert werden, die Umsatzrealisierung bspw. bei Mehrkomponenten- oder kundenindividuellen Fertigungsaufträgen nimmt deutlich zu und die Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IAS 39 bzw. neu IFRS 9 ist hochgradig komplex. Um diesen Mehraufwand in den Griff zu bekommen bietet sich - am besten vorgelagert zu der eigentlich Umstellung auf IFRS - ein Fast Close an. Fast Close bedeutet zum einen eine Beschleunigung der Abschlusserstellungs- bzw. Reportingprozesse - nicht nur unter IFRS. Er bedeutet aber insbesondere auch eine deutliche Steigerung der Qualität der berichteten (IFRS-)Kennzahlen und im besten Fall eine Entlastung der Buchhaltungsabteilungen durch effizientere Strukturen und Prozesse. Die Fast Close Ansätze können leicht umsetzbare Maßnahmen ("Quick Wins") umfassen, wie das Vorziehen von Abschlusstätigkeiten schon vor dem Bilanzstichtag oder die Eliminierung von nicht wertschöpfenden Tätigkeiten, um die Arbeitsbelastung in den Spitzenmonaten am Jahresanfang zu reduzieren. Sie beinhalten jedoch auch mittel- bis langfristige Verbesserungen, wie die Erhöhung des Know How der Mitarbeiter durch Schulungen oder Bilanzierungsanweisungen, sowie die Einführung oder die Optimierung EDV-Tools, die den IFRS-Abschluss unterstützen. Fast Close bedeutet also nicht nur schneller. Es bedeutet vor allem besser. Die www.fas-ag.de bietet eine optimale Unterstützung bei der Umstellung auf IFRS über den Weg des Fast Close.

Kontakt:

FAS AG

Silvija Dzajic

Rotebühlplatz 23

70178 Stuttgart

+49 711 6200749-0



www.fas-ag.de

info@fas-ag.de





Pressekontakt:

nic media GmbH

Kerstin Prahmann

Sophienstr. 24 b

70178 Stuttgart

presse-k1@nic-media.de

0711 3058949-0

http://www.nic-media.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kerstin Prahmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 252 Wörter, 2045 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FAS AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FAS AG lesen:

FAS AG | 24.07.2015

Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS - Der neue Standard kommt

Die Bilanzierung von Leasingvermögenswerten und Leasingverpflichtungen erfolgt zukünftig unter IFRS, abweichend von IAS 17, nach einem einheitlichen Modell auf Grundlage des sog. "Right-of-Use"-Ansatzes. Der Leasingnehmer bilanziert künftig nach I...
FAS AG | 15.06.2015

Hedge Accounting auch nach IFRS 9 eine große Herausforderung.

IFRS 9 sollen es Banken und insbesondere Industrieunternehmen erleichtern, zukünftig die Tätigkeit des eigenen Risiko Managements mittels Hedge Accounting nach IFRS 9 adäquat im Geschäftsbericht darstellen zu können. Dies wird vor allem durch e...
FAS AG | 06.10.2011

Basel III - Spielball der Finanzkrise

Als Konsequenz auf die Wirtschafts- und Finanzkrise hat der Baseler Ausschuss für Bankaufsicht mit Basel III die Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für Finanzinstitute neu geregelt. Wie schon 2010 gehörte auch diesmal eine Staatsinsolvenz,...