info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
extremprint.ch |

Steigende Kosten für Visitenkarten und Plakate wegen markant hohen Energiepreisen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die Preise für Drucksachen wie Visitenkarten und Plakate, sind in der Folge der exorbitant gestiegenen Energiepreise nicht höher als vor 1 Jahr.


Beschreibung der Kostenexplosion im Druckgewerbe wegen massiv höheren Energie- und Papierpreise.

Steigende Kosten für Visitenkarten und Plakate wegen hohen Energiepreisen



Die Visitenkarten und Plakate sind im Zuge des hohen Preiskampfes in der Druckindustrie immer billiger geworden. Drastisch gestiegene Energie- und Papierpreise führen zu einer Verteuuerung der Preise. Gemäss dem Bundesverband Druck und Medien (BVDM) sind besonders die Erzeugnisse im Digitaldruck, wie beispielsweise Visitenkarten oder auch Plakate besonders betroffen.



Ertragslage für die Druckindustrie hat sich nochmals verschlechtert



Laut einer Umfrage des BVDM hat sich die Ertragslage für die Druckindustrie im 3. Quartal dieses Jahres nochmals eingetrübt. Besonders die exorbitant gestie-genen Energiepreise schlagen zu Buche. Die im Markt sehr beliebten Visitenkarten und Plakate wurden im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr um 25% teurer. Die Online-Shops haben den Grundpreis zwar kaum erhöht, dafür sind die Lieferkosten drastisch heraufgesetzt worden. War die Lieferung von 50"000 Visitenkarten noch kostenlos, so erheben die meisten Drucker heute mindestens CHF 10.00 für die Lieferkosten. Mit Plakate verhält es sich nicht anders.



Anpassung der Preise überfällig



Gemäss dem BVDM sei eine Preisanpassung für Druckerzeugnisse längst überfällig. Man hätte die Preise schon vor Jahren den herrschenden Verhältnissen anpassen müssen, beschreibt Thomas Meyer, der Geschäftsleiter des BVDM. Die Druckereien hätten ihren Produktivitätsfortschritt an die Kunden weitergegeben, ohne die Preise an die Energiekosten anzupassen.



Der schwache Euro bringt nur wenigen und nur kurzzeitig etwas



Diejenigen Drucker, die das Papier für Visitenkarten und Plakate im Inland einkaufen, profitieren vom schwachen Euro überhaupt nicht. Einzig die Drucker, welche das Papier und auch die Druckmaschinen im Euroraum einkaufen, kön-nen jetzt kurzfristig vom Devisen-Spread profitieren. Diese Situation könne sich aber jederzeit wieder ändern, was für die exportierende Industrie auch zu hof-fen sei und damit wäre der kurze Profit schnell wieder verpufft.



Auch heute noch bissige Preise für Visitenkarten und Plakte im Internet



Als Beispiel kann die Druckerei Extremprint.CH GmbH ,http://www.extremprint.ch, im St. Gallischen Thal gelten. Trotz gestiegener Energiepreise kann die Extremprint.CH GmbH auch heute noch Visitenkarten und Plakate zu extrem günstigen Preisen anbieten. Mit einer flachen Firmen-struktur und ökonomisch optimierten Abläufen sind solch günstige Preise für Online-Shops möglich. Auch wenn das Papier sogar im Inland eingekauft wird macht die gedruckte Menge die Gewinnmarge wieder interessant. Für den Drucker genauso wie für die Kunden.



Kontakt:

extremprint.ch

Thomas Bucher

Hauptstrasse 41

9422 Staad

info@plakate-plakate-plakate.ch

+41 71 850 97 00

http://www.visitenkarten-visitenkarten-visitenkarten.ch


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Bucher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 389 Wörter, 3279 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: extremprint.ch


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von extremprint.ch lesen:

extremprint.ch | 09.09.2011

Flyer und Visitenkarten zu extrem bissigen Preise beim E-Shop von extremprint.ch

Der schweizer Online-Shop für Visitenkarten (http://www.visitenkarten-visitenkarten-visitenkarten.ch/) von extremprint.ch lässt keine Wünsche offen. Bestellt man Visitenkarten (http://www.visitenkarten-visitenkarten-visitenkarten.ch/) oder Fly...