info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
storytude |

Städtetrip mal anders: Mit der Gast-WG kochen und einzigartige Persönlichkeiten und Souvenirs auf dem Flohmarkt entdecken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Berlin, 21. September 2011 - Es gibt massenweise Ratgeberliteratur dazu, wie wir unser Leben umkrempeln können, damit wir glücklicher, entspannter und zufriedener werden. Warum wir es nicht tun? Weil im Alltag keine Zeit dafür bleibt. Wieso also nicht einfach im Urlaub damit anfangen?

Man braucht ja nicht gleich den Fernsehturm auf den Kopf stellen, aber mit klassischen Urlaubskonventionen zu brechen, muss gar nicht so schwer sein. Ganz im Gegenteil: ''Sich auf eine neue Art des Reisens einzulassen, lässt den Alltag vergessen, weil die vielen neuartigen Erlebnisse und Begegnungen im Hier und Jetzt unsere volle Aufmerksamkeit fordern'', so Lydia Horn, Sightseeing-Expertin und Mitgründerin von storytude, einer neuen Smartphone App, die Hörgeschichten mit Sightseeing verbindet. Abseits der ausgetrampelten Touristen-Pfade und millionenfach erprobten Kombination aus Hotel, Restaurants & Sightseeing-Tour gibt es viele, spannende Wege, eine neue Stadt und ihre Menschen einmal ganz anders zu entdecken. storytude stellt einfach umsetzbare Tipps dafür vor:

Statt Hotel-Zimmer von der Stange, leben wie ein Local
Eine immer beliebtere Alternative zu standardisierten Hotelketten sind Privatunterkünfte, für die es mittlerweile professionelle und hochwertige Online-Vermittlungsportale, wie zum Beispiel Airbnb gibt. Der große Vorteil: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist kaum an Attraktivität zu übertreffen. Oftmals bekommt man für den Preis eines Doppelzimmers im Hotel eine ganze Wohnung für sich, inklusive liebevoll bepflanztem Balkon und Selbstversorger-Küche. Lydia Horn empfiehlt, sich eine WG-Unterkunft auszusuchen. So hat man die Möglichkeit, Einheimische kennenzulernen und echte Insider-Tipps abzusahnen. ''Die schönsten Reiseerlebnisse entstehen immer, wenn man mit Leuten in Kontakt kommt und sich einfach auf Überraschungen und die Eigenheiten, die neue Orte und fremde Menschen mit sich bringen, einlässt'', schwärmt die ehemalige Touristikerin von ihren eigenen Reiseerfahrungen. ''In einer Privatunterkunft fühlt man sich in seiner neuen Umgebung gleich heimischer - getreu dem Motto 'home away from home''', so die storytude Geschäftsführerin, die selbst in einer solchen gastfreundlichen WG zu Hause ist.

Statt Standard-Food im Restaurant, regionale Küche in der Gast-WG
Statt jeden Tag auf Restaurant-Suche zu gehen, viel Geld auszugeben und am Ende doch in einem Großraum-Restaurant zu landen, bieten Privatunterkünfte dem Reisenden die Möglichkeit, gemeinsam mit dem temporären Mitbewohner in der WG zu kochen und sich in heimischer Atmosphäre über die Stadt, die Heimat und ganz individuelle Reiseerlebnisse oder Tipps auszutauschen. Das macht den Aufenthalt geselliger und vielleicht lassen sich bei Pasta und Rotwein sogar neue Freundschaften knüpfen. Wer ein noch authentischeres Erlebnis sucht, geht statt zum Supermarkt auf einen Gemüse- oder Bauernmarkt und kauft leckere regionale Zutaten.

Statt austauschbarer Shoppingmeile, angesagte Flohmärkte erkunden
Ein Shoppingerlebnis der anderen Art gegenüber den bekannten, austauschbaren Shoppingmeilen in Großstädten bieten Flohmärkte. In Zeiten, in denen der Vintage-Trend Mode- und Einrichtungs-Stile bestimmt, sind die quirligen Märkte in den europäischen Großstädten längst zu den absoluten Hot-Spots für Kenner, Trendsetter und vor allem Locals avanciert. Hier trifft man auf Menschen aus dem Viertel, Künstler, Händler und Familien. Man kommt beim Handeln und Bestaunen skurriler Attraktionen ins Gespräch und kehrt mit einzigartigen Mitbringseln heim. Auf dem Berliner Mauerpark-Flohmarkt kann man stundenlang bummeln, an Essensständen naschen und sich danach die über die Stadtgrenzen hinaus berühmte Karaoke-Show ansehen. Mutige halten der mitfiebernden Masse selbst ein Ständchen. Wenn man Glück hat, mischt sich hier aus Spaß schonmal ein Promi unter die Karaoke-Künstler. In Hamburg ist die Flohschanze eine gute Adresse für allerlei Trödel und Kunst, sowie in Frankfurt der Flohmarkt am Schaumainkai.

Statt Sightseeing in der Kolonne, mit Geschichten die Stadt erkunden
Für alle, die Städte einmal abseits von touristischen Busrunden und Massenwanderungen entdecken möchten, hat storytude eine Smartphone-App entwickelt, die Hörgeschichten mit Sightseeing verbindet. So können Krimi-Fans zum Beispiel eine spannende Detektiv-Tour durch Hamburg-City unternehmen oder eine Polizeijagd durch die Frankfurter Innenstadt erleben. Romantiker begeben sich durch den Berliner Prenzlauer Berg an verwunschene Orte und erfahren dabei nicht nur viel über deren Geschichte und die Berliner, sondern erleben gleichzeitig die Liebesgeschichte zwischen Francois und Nadja, die an diesen Plätzen ihren Lauf nimmt.

Die Kombination zwischen Hörgeschichte und City-Guide funktioniert über das GPS im Smartphone. Die App erkennt, wo sich der Nutzer gerade befindet und lässt dazu passend die Geschichte über Kopfhörer voranschreiten. Zusätzlich zeigt eine Karte an, wo man sich gerade befindet und wo entlang es zur nächsten Station geht. Der Nutzer kann so eine Stadt auf eine ganz neue Art erkunden und sein Sightseeing-Spaziergang wird zu einem fantasievollen Erlebnis.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Franzsika Schulze (Tel.: +49.30.83211974), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 654 Wörter, 4950 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: storytude


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema