info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IKK e.V. |

Ausweitung des Finanzausgleiches würde Finanzprobleme bedrohter Kassen verschärfen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gutachten zum Morbi-RSA offenbart paradoxes Ergebnis: Die von einigen Kassen geforderten höheren Zuweisungen für Verstorbene würden die finanziell gefährdeten Kassen gar nicht erreichen. Deren finanzielle Situation würde sich sogar noch deutlich verschlec


Gutachten zum Morbi-RSA offenbart paradoxes Ergebnis: Die von einigen Kassen geforderten höheren Zuweisungen für Verstorbene würden die finanziell gefährdeten Kassen gar nicht erreichen. Deren finanzielle Situation würde sich sogar noch deutlich verschlechtern. ...

(ddp direct) Der wissenschaftliche Beirat des Bundesversicherungsamts kommt in seinem Gutachten zu dem Ergebnis, dass der Morbi-RSA trotz der Beschränkung auf 80 Krankheiten bereits heute als vollständiger Krankheitsausgleich wirkt. Das zeigen auch die Zahlen aus 2010 und 2011: Gerade die morbiditätsstarken Kassenarten weisen die besten Finanzergebnisse aus.



Dennoch fordern gerade diese Kassen eine abermalige Ausweitung des Finanzausgleiches. Jürgen Hohnl, Geschäftsführer des IKK e.V., kritisiert die gebetsmühlenartig wiederholten Forderungen: Sie können nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht um eine höhere Ziel-genauigkeit, sondern ausschließlich um höhere Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds geht.



Hohnl weist darauf hin, dass gerade jene Kassen, die am lautesten nach einer Ausweitung des Morbi-RSA rufen, bereits heute finanziell sehr gut ausgestattet sind und keine Zusatzbei-träge erheben müssen: Von einer unzureichenden finanziellen Ausstattung für die Versor-gung chronisch Kranker kann keine Rede sein.



Hohnl widerspricht zudem Aussagen, dass durch höhere Zuweisungen für Verstorbene der Finanzausgleich gerechter würde: Das Gutachten zeigt, dass höhere Zuweisungen für Ver-storbene eben nicht bei den finanziell am meisten bedrohten Kassen ankommen würden. Im Gegenteil: Diese Kassen würden finanziell sogar noch deutlich schlechter gestellt.



Über den IKK e.V.:

Der IKK e.V. ist die Interessenvertretung von Innungskrankenkassen auf Bundesebene. Der Verein wurde 2008 gegründet mit dem Ziel, die Interessen seiner Mitglieder und deren mehr als 4,5 Millionen Versicherten gegenüber allen wesentlichen Beteiligten des Gesundheitswesens zu vertreten. Dem IKK e.V. gehören die BIG direkt gesund, die IKK Brandenburg und Berlin, die IKK classic sowie die IKK gesund plus an.



- Diese Pressemitteilung finden Sie auch im Internet unter www.ikkev.de -









Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/x9jgut



Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/ausweitung-des-finanzausgleiches-wuerde-finanzprobleme-bedrohter-kassen-verschaerfen-29636

Kontakt:

IKK e.V.

Fina Geschonneck

Hegelplatz 1

10117 Berlin

fina.geschonneck@ikkev.de

030-202491-11

www.ikkev.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Fina Geschonneck, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 288 Wörter, 2662 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IKK e.V.

Der IKK e.V. ist die Interessenvertretung von Innungskrankenkassen auf Bundesebene. Der Verein wurde 2008 gegründet mit dem Ziel, die Interessen seiner Mitglieder und deren rund 5,5 Millionen Versicherten gegenüber allen wesentlichen Beteiligten des Gesundheitswesens zu vertreten. Dem IKK e.V. gehören die BIG direkt gesund, die IKK Brandenburg und Berlin, die IKK classic, die IKK gesund plus, die IKK Nord sowie die IKK Südwest an.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IKK e.V. lesen:

IKK e.V. | 12.01.2012

IKK e.V. mit größerer Schlagkraft für Belange der Versicherten und Arbeitgeber

(ddp direct)Mitgliederzuwachs beim IKK e.V. Seit Januar 2012 sind auch die IKK Südwest und die IKK Nord in der Interessenvertretung der Innungskrankenkassen auf Bundesebene vertreten. Damit schließen wir den Kreis. Wir sind außerordentlich erf...
IKK e.V. | 23.09.2011

Hans Peter Wollseifer neuer Vorstandsvorsitzender des IKK e.V.

(ddp direct) Hans Peter Wollseifer ist auf der heutigen Mitgliederversammlung des IKK e.V. zum neuen arbeitgeberseitigen Vorstandsvorsitzenden des IKK e.V. gewählt worden. Der 56-jährige Präsident der Handwerkskammer zu Köln und Mitglied des Verw...
IKK e.V. | 06.07.2011

IKK e.V. begrüßt Fusion zwischen IKK classic und der Vereinigten IKK

(ddp direct) Die Innungskrankenkassen sind als Kassenart finanziell gut aufgestellt. Deshalb ist es folgerichtig und gut, dass vor dem Hintergrund eines konkreten Finanzbedarfs der Vereinigten IKK eine kassenarteninterne Lösung im Sinne der Versiche...