info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Foundry Networks |

Foundry Networks präsentiert BigIron RX-Familie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mehrfach ausgezeichnete Switch-Familie für LANs, Hochleistungsrechner und Metro-Netzwerke leistet Switching-Kapazitäten von mehr als 1 Milliarde Paketen oder 1,5 Terabit pro Sekunde.

San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim – 22. Juni 2005 - Foundry Networks®, Inc., (NASDAQ: FDRY), führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web-Traffic-Management-Lösungen für Firmen und Service Provider, kündigt die leistungsstarken Layer 2/3 Ethernet Switches der Serie BigIron RX an. Die neue Produktfamilie besteht aus drei Chassis-basierten Modellen – BigIron RX-4, BigIron-RX8 und BigIron RX-16 - und vereint die fort-schrittlichsten Technologien auf den Gebieten des Switch Fabric-Designs, der Systemredundanz und des Traffic Managements. Die BigIron RX-Serie ist ab Juli 2005 verfügbar, Preise werden mit Beginn der Verfügbarkeit veröffentlicht.
Mit diesen flexiblen, skalierbaren und vollkommen redundant angelegten Hochleistungslösungen für eine breite Palette an Anwendungsumgebungen, wie zum Beispiel Firmen-Backbones, Rechenzentren, Hochleistungsrechner oder Service Provider-Netzwerke, bringt Foundry Networks heute schon Switches für die nächste Generation skalierbarer, sicherer und hochverfügbarer Netzwerklösungen auf den Markt. Die BigIron RX-Serie wurde soeben auf den Messen „Networld and Interop 2005“ in Las Vegas, als auch auf der „Interop 2005“ in Tokio mit dem Preis „Best of Show“ ausgezeichnet.
Alle Modelle der BigIron RX-Familie wurden redundant ausgelegt: Management-Funktion, Switch Fabrics sowie Stromversorgung sind hochverfügbar designed. Das 4-Slot Chassis ‚BigIron RX-4’ ist ein kompakter Layer3 -Switch mit einer Höhe von vier Rack Units (RU). Er unterstützt vier Half-Slot Port-Module und bietet eine Switching-Kapazität von 384 GBit/s. Als 8-Slot Chassis hat der ‚BigIron RX-8’ eine Höhe von sieben RU, unterstützt acht Half-Slot Port-Module und bietet eine Kapazität von 768 GBit/s. Die Version BigIron RX-16 schließlich ist sieben RU hoch, erlaubt die Unterbringung von 16 Half-Slot Port-Modulen und erreicht eine Switching-Kapazität von 1,536 Terabit/s. Dank seines kompakten Designs können drei BigIron RX-16 Modelle übereinander in einem 7-Fuß-Rack untergebracht werden. Auf diese Weise ist es möglich, insgesamt 192 Wire-Speed 10 Gigabit Ethernet (10 GbE)-Ports zu implementieren. Diese beträchtliche Dichte und Performance kommt insbesondere Hochleistungsumgebungen wie Internet-Knoten oder Hochleistungsrechnern zu Gute.
Unerreichte Skalierbarkeit und Bandbreitendichte
Die Switch-Familie BigIron RX ist momentan die Ethernet-Switching-Lösung mit der höchsten Dichte auf dem Markt und bietet einen Durchsatz von 110 GBit/s je Rack-Einheit. Die Switch Fabric aller drei Modelle erzielt eine non-blocking Vollduplex-Kapazität von 96 GBit/s für jedes Full-Width-Modul bzw. von 48 GBit/s je Half Slot-Modul. Die BigIron RX-Serie ist die einzige Switch-Familie, die heute schon für zukünftige 40 GbE- oder sogar 100 GbE-Netzwerke ausgelegt ist. Für den Netzwerkbetreiber bedeutet diese Skalierbarkeit ein erhebliches Maß an Investitionsschutz für die Zukunft. Das Half-Slot-Design ermöglicht hierbei einen fein abgestuften Ausbau von 24 10/100/1000 MBit/s Ethernet auf 64 10-GE-Ports.
Dazu erklärt Bobby Johnson, Chairman und CEO von Foundry Networks: „Die am Beginn dieses Jahrzehnts entwickelten 10 GbE-Lösungen der zweiten Generation waren ein Meilenstein auf dem Weg zur Etablierung dieser strategischen Schlüsseltechnologie bei Firmen und Service Providern. Um diese Entwicklung jetzt wirklich zu beschleunigen und schließlich zu einer echten Mainstream-Lösung zu machen, bedarf es jedoch einer neuen Switching-Generation, die sich die jüngsten Fortschritte im Bereich der Netzwerk-Prozessoren, der Switch-Designs und der Systemarchitekturen zunutze macht. Die Serie BigIron RX fasst modernste Technologien in einer Familie vollständig redundant angelegter Switches zusammen und bietet unseren Kunden somit eine überzeugende Lösung für den Aufbau skalierbarer, zuverlässiger und konvergenzfähiger Netzwerke, die uneingeschränkt zukunftsfähig sind.“
Redundantes, ausfalltolerantes Design
Um die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs auch beim Ausfall von Bauteilen gewährleisten zu können, sind die BigIron RX-Switches so konstruiert, dass im Falle des Versagens einer Komponente nicht gleich das gesamte System ausfällt. Die BigIron RX-Architektur unterstützt deshalb redundantes, einheitliches Equipment für alle drei Chassismodelle. Die Modelle BigIron RX-4 und RX-8 bieten 2:1 Switch Fabric-Redundanz, der BigIron RX-16 dagegen 3:1 Switch Fabric-Redundanz. Alle drei Modelle bieten 1:1-Redundanz für das Managementmodul und N+1-Redundanz für das Stromversorgungsmodul. Selbst wenn der Fall eintreten sollte, dass mehrere Fabric-Module ausfallen, bleibt ein BigIron RX-Switch funktionsfähig – wenn auch mit eingeschränkter Kapazität. BigIron RX ist momentan die einzige Switch-Lösung auf dem Markt, die den Ausfall mehrerer Fabric-Module verkraftet. Weiterhin ermöglicht die BigIron RX-Familie Software-Upgrades bei laufendem System, d.h. ohne dass der Netzwerkbetrieb unterbrochen worden muss.

Zusätzlich zur Modul-Redundanz unterstützen die BigIron RX Switches eine Reihe weiterer Design-Features zur Gewährleistung eines unterbrechungsfreien Betriebs. Sämtliche im Feld austauschbaren Komponenten - also die Management , Interface und Switch Fabric-Module, sowie Stromversorgungen und Lüfter, können bei laufendem System gewechselt werden. Überdies ist jedes Interfacemodul mit einem Temperaturfühler ausgestattet, der zur Regulierung der Lüfterdrehzahl und des Luftdurchsatzes im System dient. Wenn in einem Modul die zulässige Maximaltemperatur überschritten wird, setzt es das System außer Betrieb, um einen Ausfall des gesamten Switches zu verhindern. Um eine Zerstörung des Speicherinhalts auszuschließen, sind die BigIron RX Management-Module mit ECC SDRAM bestückt, sodass Fehler im Speicher automatisch erkannt und korrigiert werden können. Im Zusammenwirken mit den Layer 2/3 Resiliency-Protokollen tragen diese Features dazu bei, dass Netzwerke auf Basis der BigIron RX-Switches ein Maximum an Verfügbarkeit erzielen können.
Intelligenz im Netzwerk mit IronWare
Die BigIron RX-Serie wird mit IronWare Layer 2/3 Netzwerk-Software sowie IronShield Sicherheitsfunktionen geliefert. Daraus resultiert eine sichere, funktionsreiche und bewährte Ausstattung mit standardbasierten Ethernet-Switching , IPv4 und IPv6-Unicast , sowie Multicast-Routing-Funktionen. BigIron RX-Systeme lassen sich so skalieren, dass sie umfangreiche, kapazitätsreiche Netzwerkumgebungen in wichtigen Bereichen wie der BGP Routing Information Base (RIB), der Zahl der hardwareseitig geswitchten IP-Routen, MAC-Adressen, Access Control Lists (ACL), Traffic Policer usw. unterstützen. Zudem unterstützt das System bis zu 500 BGP Peers und eine Million BGP-Routen in seiner softwareseitigen Routing Information Base (RIB) und 512.000 Routen in der hardwareseitigen Forwarding Information Base (FIB) des Port-Moduls. Das Packet Forwarding erfolgt mit Hilfe dieser fertig bestückten Forwarding Engines. Insgesamt sorgt dieses Design für sehr kurze Latenzzeiten und Wire-Speed-Performance für sämtliche Pakete eines Flows.
Sicheres Netz dank IronShield
Die Sicherheits-Features von IronShield-Software dienen der Zugangskontrolle, dem Schutz vor Denial-of-Service-Attacken und dem Traffic Monitoring für die BigIron RX-Serie. Dadurch unterstützen die Switches Wire-Speed Extended Access Control Lists, Secure Shell, Secure Copy, SNMP v3, sowie die Authentifizierung mit AAA, 802.1x, RADIUS und TACACS+. Für die Netzwerküberwachung sind die die BigIron RX-Modelle mit sFlow™ Packet Sampling gemäß RFC 3176. ausgestattet. sFlow dient der hardwarebasierten Echtzeit-Überwachung des Netzwerkverkehrs, dem ständig aktiven Störungs und Performance-Management, der Kapazitätsplanung, dem Security Policing, sowie der Bestandsaufnahme des Netzwerkverkehrs an sämtlichen Switch-Ports.

Clos-Switch mit adaptivem Self-Routing und Virtual Output Queue-Architektur ergibt non-blocking Performance, kurze Latenzzeiten, Ausfalltoleranz und hohe Quality of Service
Kernstück der BigIron RX-Architektur ist ein einstufiges, adaptives Self-Routing Clos Switch Fabric mit Virtual Output Queuing (VOQ) und dezentralem Packet Scheduling. Das Clos-Design ergibt eine einheitliche, redundante Architektur für alle drei Switch-Modelle auf der Basis eines einheitlichen Switch Fabric-Elements. Die Clos Switch-Architektur sorgt für sehr kurze Paket-Latenzzeiten und geringen Jitter und ebnet den Weg für künftige Skalierungen unter Verwendung mehrstufiger Designs. Die BigIron RX-Switches warten mit adaptiven Self-Routing-Fähigkeiten auf, um eine besser skalierbare Lösung als Architekturen auf der Grundlage zentraler Packet Scheduler zu erzielen. Außerdem ermöglicht diese Auslegung die Umgehung von Backplane-Ausfällen (z.B. elektrischen Störungen) und bewirkt eine gleichmäßige Nutzung der Backplane-Bandbreite unabhängig vom Paketinhalt.
Das VOQ-Design vermeidet Head-of-Line-Blockierungen, zu denen es bei Switches mit gepufferten Ausgängen kommen kann. Es unterstützt bis zu 8.000 Quality of Service (QoS)-Flows pro 10 GbE-Port und bringt dadurch eine massive Skalierbarkeit für QoS-Dienste mit. Da jeder Ausgangs-Port acht Prioritäts-Queues unterstützt, sind – was Feinstufigkeit und Flexibilität angeht - alle Voraussetzungen zur Unterstützung einer ganzen Palette von Dienstklassen gegeben. Das Scheduling der Pakete von den VOQ-Queues zur Switch Fabric wird durch die Ausgangs-Ports kontrolliert. So ist sichergestellt, dass keine Pakete an vollständig ausgelastete Ports gesendet werden. Durch das Übertragen von Kontrollmeldungen vom Ausgang an den Eingang ist das System in der Lage, die QoS durch das gesamte Switch-Fabric hindurch zu wahren.
Queuing Design und Traffic Policing der BigIron RX Switches entsprechen den Spezifikationen des ‚Assured Forwarding Per Hop Behavior Group for Differentiated IP Services‘ gemäß IETF RFC 2597. Dies gewährleistet, dass Pakete hoher Priorität (z.B. Voice over IP) mit nur minimaler Verzögerung weitergeleitet werden. Andererseits bleiben Queues niedriger Priorität nicht übermäßig lange unberücksichtigt, sodass unnötige Paketverluste vermieden werden. Für das Traffic Policing implementiert die BigIron RX-Familie das Dual-Rate/Three-Color Policing zum Markieren der Packet Drop Precedence. Außerdem unterstützt BigIron RX die WRED-Technik (Weighted Random Early Detection) zur geordneten Lenkung der TCP-Flows, im Fall einer Überlastung des Switches.

Über Foundry Networks
Foundry Networks, Inc (Nasdaq: FDRY) ist ein führender Anbieter von Switching-, Routing- und Web Traffic Management-Lösungen für Unternehmen und Service Provider. Zum Angebot des Unternehmens zählen Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches, Layer 4-7 Application Switches, Wireless Access Points, sowie Access und Metro Router. Zu den 8.100 Kunden von Foundry Networks zählen viele der führenden Internet und Metro Service Provider, Universitäten, staatliche Einrichtungen, Banken und Finanzinstitute, E-Commerce-Sites, sowie zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Medien/Unterhaltung, Gesundheitswesen und Industrie. Das 1996 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Jose/ Kalifornien unterhält ein weltweites Netz von 48 Vertriebsbüros. Europäische Niederlassungen befinden sich u.a. in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Benelux. Weitere Informationen zu Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden.

Foundry Networks, Terathon, BigIron und die ‚Iron' Markenfamilie sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Foundry Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Bezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. sFlow ist ein Warenzeichen der InMon Corporation.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Foundry Networks GmbH
Dietmar Holderle
Vice President Continental Europe
Einsteinstr. 14
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 / 37 42 92 0
Fax: 089 / 37 42 92 60
E-Mail: Germany@foundrynet.com

HBI GmbH (PR Agentur)
Christian Weber/ Stefan Lange
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel.: 089 / 99 38 87 – 0
Fax: 089 / 930 24 45
E-Mail: christian_weber@hbi.de,
stefan_lange@hbi.de

Diese und andere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial von Foundry Networks können Sie auch unter dem folgenden Link downloaden: http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Weber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1550 Wörter, 12574 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Foundry Networks lesen:

Foundry Networks | 23.04.2008

Foundry Networks und Secure Computing schließen Partnerschaft

Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegr...
Foundry Networks | 03.04.2008

Großes Kino von Weta Digital – Powered by Foundry Networks

Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foun...
Foundry Networks | 24.10.2007

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

„Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Youn...