info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AIM |

Chancen für Young Professionals – Wo geht es weiter?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Arbeitsmarkt, veränderte Arbeitsfelder und interkulturelle Entwicklungen im Blickpunkt


Der zweite Tag des Fachkongresses Generation M diskutiert im Rahmen des medienforum.nrw vom 4. und 5. Juli 2005 die Frage: „Wo geht es weiter? Arbeitsmarkt- und Personalentwicklung“. Neben den derzeitigen Personalentwicklungstrends in der Medienbranche durch neue Spezialisierungsmöglichkeiten und veränderte Arbeitsfelder beschäftigen sich Experten und Teilnehmer in Köln mit dem Thema Finanzierung von Weiterbildung. Ein weiterer Schwerpunkt sind interkulturellen Kooperationen, die am Beispiel türkisch-deutscher Produktionen behandelt werden.

Die Generation M beginnt am 5. Juli 2005 um 10.00 Uhr mit dem Panel „Vermittlung, Vermarktung, Verantwortung – Chancen für TV- und Filmschaffende durch Personalpools, Zeitarbeit, Jobbörsen, Selbstvermarktung“. Dort werden neue Modelle vorgestellt, mit denen Medienprofis besser und schneller an neue Jobs kommen können. Welchen Nutzen Branchen-Netzwerke haben, ist ein weiterer Aspekt des Workshops.

Es folgt das Panel „Wer kann was bezahlen?“, das von 11.45 bis 13.00 Uhr die veränderten Bedingungen und Möglichkeiten für die Finanzierung von Weiterbildung thematisiert. Da lebenslanges Lernen und ständige berufliche Fortbildung zentrale Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt sind, entsteht derzeit parallel ein Finanzierungsmarkt für Bildungskunden. Die Experten auf dem Panel beleuchten Kosten-Hürden und Förderungsmodelle und diskutieren die Rolle der Unternehmen, der Agentur für Arbeit sowie die Verantwortung, die auf den Einzelnen zukommt.

Von 14.00 bis 15.30 Uhr evaluieren Experten und Personalverantwortliche, welche der Erwartungen an Arbeitsmarkchancen durch neue Geschäftsfelder sich bisher erfüllt haben. „Arbeitsmarktprognosen nachgefragt: Neue Geschäftsfelder, neue Berufschancen?“ befasst sich mit den Aspekten: Interaktive Angebote, Formatentwicklung und Spartensender. Hier sind neue Arbeitsfelder für Konzeptioner, Manager, Gestalter und Techniker entstanden, die die Frage aufwerfen, welche Rolle Profis aus den „traditionellen“ Medien in diesen Arbeitsfeldern übernehmen können und wo heute zukunftsfähige Perspektiven liegen.

Der Kongress endet mit der Expertenrunde „Türkisch–Deutsche Produktionen: Neue Teams, andere Konzepte, ungewohnte Blickwinkel?“. Erfahrene Profis berichten über neue Arbeitsfelder mit interkulturellen Anforderungen an die Produktionsmitarbeiter und geben Anregungen. Auslöser für diese Debatte ist der Trend zu türkisch-deutschen Formaten, wie beispielsweise die TV- und Kino-Produktionen „Zeit der Wünsche“ und „Gegen die Wand“ oder die Sitcoms „König von Kreuzberg“ (SAT.1) und „Halbmond über Neukirchen“ (RTL).

Die Generation M-Dauerkarte kostet für akkreditierte Young Professionals 60 Euro (statt 320 Euro), eine Tageskarte kann für 35 Euro (statt 170 Euro) erworben werden. Fragen zu den Akkreditierungsbedingungen beantwortet das Generation M-Team unter Telefon 0221.6500850.

Ein ergänzendes Angebot sind die StudioTours: Medieninteressierte Jugendliche und junge Profis können potentielle Arbeitgeber vor Ort kennen lernen. Die Teilnahme ist kostenlos. Vormittags finden die First-Step-StudioTours für Jugendliche statt. Nachmittags werden Second-Level-StudioTours für junge Profis angeboten. Bei allen StudioTours ist eine Voranmeldung erforderlich.

Informationen Generation M 2005 und Fotos Generation M 2004 auf www.generation-m.de
Informationen zum Gesamtprogramm des medienforum.nrw auf www.medienforum.nrw.de


Kurzprofil
AIM, das KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen, hat die Aufgabe, zukunftsfähige Aus- und Weiterbildungsmodelle zu entwickeln. AIM informiert und berät sowohl Berufseinsteiger als auch Medienprofis und Unternehmen in Qualifizierungsfragen, erstellt Gutachten für Bildungsplaner und beteiligt sich als Partner an EU-Projekten. AIM wird unterstützt durch das Land NRW und die Stadt Köln.
Generation M ist eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und wird durchgeführt von AIM. Generation M greift Kernfragen der Qualifizierungsdiskussion auf und bietet einen praxisnahen Überblick über die aktuelle Situation des Medien-Arbeitsmarktes. Generation M findet als Teil des medienforum.nrw im Juli 2005 statt. Außerdem wird Generation M während des Ringfestes vom 26.- 28. August 2005 Talentchecks für Jugendliche und eine lange Nacht der Beratung veranstalten.

Kontakt Generation M
Anne Schulz, Tel. +49 221.650 08 906, Schulz@aim-mia.de

Presseagentur [kapete]
Corinna König, Tel. +49 221.97 257 63, koenig@kapete.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Corinna König, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 490 Wörter, 4075 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AIM lesen:

AIM | 01.10.2009

AIM-Statement zur FachPack / LogIntern 2009: Nichts geht mehr ohne AutoID

Lampertheim, 1. Oktober 2009 – Weder Verpackungskarton noch Palette lassen sich heute mehr ohne Identtechnologie auf den Weg zum Kunden bringen, so der Tenor der diesjährigen FachPack und LogIntern vom 29. September bis 1. Oktober 2009 in Nürnberg...
AIM | 26.06.2009

PSM&W schärft das Profil von AIM

Lampertheim / Frankfurt am Main, 26. Juni 2009 – AIM, der führende Industrieverband für Automatische Identifikation (AutoID), Datenerfassung und Mobile Datenkommunikation, hat PSM&W mit der PR für Deutschland, Österreich und die Schweiz betraut....
AIM | 19.05.2006

Ready for Podcasting - Geh´ auf Sendung mit Generation M

Köln, 18. Mai 2006 - Steckt in Dir ein Podcaster? Generation M bietet im Rahmen des 18. medienforum.nrw, vom 22. bis 24. Mai 2006, interessierten Jugendlichen sowie den Studio-Tour-Teilnehmer/innen die Möglichkeit, selbst ihr Talent als zukünftig...