info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Donau-Universität Krems |

Global denken und kompetent handeln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Studiengang der Donau-Universität Krems vermittelt interkulturelle Kompetenzen


Krems (kpr). An Führungskräfte, die in einem internationalen Umfeld arbeiten, richtet sich der Studiengang „Interkulturelle Kompetenzen“ der Donau-Universität Krems. Das Programm bereitet auf berufliche Herausforderungen im In- und Ausland vor und bietet eine fundierte Weiterbildung für Praktikerinnen und Praktiker auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

„Globales Denken und interkulturelle Begegnungen sind alltäglich geworden, doch kompetentes interkulturelles Handeln ist keine Selbstverständlichkeit“, sagt Lehrgangsleiterin Dr. Christiane Hartnack. Vor dem Hindergrund der aktuellen Beschleunigungsprozesse der Globalisierung seien interkulturelle Kompetenzen aber kein „nice to have“ sondern eine Notwendigkeit, so Hartnack. „Neue Regionen rücken ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit: Shanghai boomt, Mumbai und andere Megacities in Indien entwickeln sich in einer nie da gewesenen Geschwindigkeit. Will man in diesen Märkten erfolgreiche Geschäftsbeziehungen führen, genügt es nicht, ein Buch über die wichtigsten Benimmregeln zu lesen.“ In den urbanen Zentren in Europa sind etwa zehn Prozent der Bevölkerung Immigranten, auch hier bedürfe es besonderer Anstrengungen und ausgebildeter Kulturvermittler, um Konflikten entgegenzuwirken.

Der Studiengang der Donau-Universität Krems bietet neben theoretischen Grundlagen fachliche Vertiefungen in den Bereichen interkulturelle Mediation, interkulturelle Kommunikation für Trainerinnen und Trainer und Karrierestrategien für Frauen in internationalen Organisationen und Unternehmen. In einem Auslandsmodul wird das erworbene Wissen praktisch angewendet. Der Lehrgang „Interkulturelle Kompetenzen“ schließt mit dem akademischen Grad „Master of Arts“ (MA) ab, dauert vier Semester und kann berufsbegleitend absolviert werden. Die Module werden in Krems, Kitzbühel und Südosteuropa abgehalten. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Südosteuropa stellt die Abteilung für Kulturwissenschaften zwei Teilstipendien zur Verfügung. (24.06.05)


Rückfragen:
Mag. Sabine Aydt
Abteilung für Kulturwissenschaft
Donau-Universität Krems
Tel.: +43 (0)2732 893-2552
Sabine.aydt@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/kuwi


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Hofer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 204 Wörter, 1849 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Donau-Universität Krems lesen:

Donau-Universität Krems | 19.12.2007

Neue Vizerektoren an der Donau-Universität Krems

Der Universitätsrat der Donau-Universität Krems hat dem Vorschlag von Rektor Heinrich Kern zur Besetzung der Vizerektorate und der Geschäftseinteilung zugestimmt. Somit kann das neue Rektoratsteam ab 2008 durchstarten. Das Vizerektorat für Lehre ...
Donau-Universität Krems | 18.12.2007

Donau-Universität Krems baut Kooperationsnetzwerk aus

Eine besondere Stärke der Donau-Universität Krems sind die Vielfalt ihrer Tätigkeitsfelder und die vielen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre. Neben der Zusammenarbeit mit rund 50 Universitäten, etwa mit der University of British...
Donau-Universität Krems | 31.10.2007

Neuer Fachbereich „Literatur“ an der Donau-Universität Krems

Der Fachbereich Literatur wurde nach Film und Musik als dritte Kunstsparte am Department für Arts und Management etabliert und wird sich in Lehre und Forschung mit allen Formen der Vermittlung von Literatur, aber auch den Auswirkungen der Digitalisi...