info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Über die Wertanalyse zu mehr Wertschöpfung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ingenics Projekte bei Goldhofer AG: Kosten- und Nutzeneffekte


Ingenics Projekte bei Goldhofer AG: Kosten- und NutzeneffekteJe kosteneffizienter die Wertschöpfungskette, desto größer die Wertschöpfung. Eine Reihe von Projekten der Ingenics AG bei der Memminger Goldhofer AG bestätigt das einmal mehr. ...

Je kosteneffizienter die Wertschöpfungskette, desto größer die Wertschöpfung. Eine Reihe von Projekten der Ingenics AG bei der Memminger Goldhofer AG bestätigt das einmal mehr. Bei dem renommierten Anbieter von Speziallösungen für Schwerlast- und Sondertransporte wurden im Laufe eines Jahres sechs Teilprojekte erfolgreich abgeschlossen. Der monetäre Effekt liegt deutlich im fünfstelligen Euro-Bereich. Zusätzlich ergaben sich weit reichende positive Effekte auf struktureller wie personeller Ebene, vor allem durch die intensive und abteilungsübergreifende Einbindung und Schulung der Mitarbeiter aller involvierten Unternehmensbereiche.



"Es liegt im Wesen des von Ingenics vertretenen Lean-Prinzips, dass es sich desto nachhaltiger auswirkt, je früher man es zur Anwendung bringt", sagt Gundolf Müßig, der für Ingenics die Projekte leitete. Von vornherein "lean" zu sein und dies nachhaltig abzusichern, so Müßig, sei immer effektiver als etablierte Prozesse auf schlank zu trimmen. "Natürlich hat man es in der betrieblichen Realität nicht immer mit optimalen Strukturen zu tun, deshalb spielen sowohl Kostenvermeidung als auch Kostenminimierung eine wesentliche Rolle."



In der Wirtschaftkrise habe Goldhofer einen Zehn-Punkte-Plan zur Optimierung der Wertschöpfung aufgestellt, erklärt Pedro Azaña Robles, Projektleiter Wertanalyse bei der Goldhofer AG. "Ein Punkt war die Wertanalyse mit dem Ziel, versteckte Kosten aufzudecken und zu vermeiden, dabei hat uns Ingenics unterstützt." Im Mittelpunkt stand eine signifikante Reduzierung der Herstellkosten durch Einsparungen bei den Material- und Fertigungskosten.



Zunächst wurden Mitarbeiter aus Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und Fertigung im Rahmen eines zweitägigen Trainings für das Thema sensibilisiert und mit den Grundlagen der Wertanalyse vertraut gemacht. "Wie von Herrn Müßig empfohlen, gingen wir zweistufig vor", sagt Azaña Robles. "Zunächst wurden 32 Leute geschult, dann sechs Projekte definiert, um die Wertanalyse anzuwenden." Anschließend wurde nach dem sechsstufigen Arbeitsplan der Wertanalyse, der die Vorgehensweise und Methodik - vor allem die Objektanalyse, das Erarbeiten des Pflichten-/Lastenhefts, die Entwicklung von Lösungen und die konkrete Umsetzung - umfasste, verfahren. Unter Einsatz bewährter Kreativitätstechniken wurden innovative Ideen entwickelt, bewertet und umgesetzt.



Für sämtliche Teilprojekte wurden Produkte, Baugruppen und Prozesse ausgewählt bei denen die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit im Blick auf die gesamten Prozess- und Fertigungskette maximale Effekte versprachen. Unter anderem sollte die Effizienz der Produktion eines Flugzeugschleppers, eines Sattel- und Schwerlastfahrzeugs sowie eines Schweißroboters verbessert werden. In die interdisziplinären Teams mit Mitarbeitern aus Entwicklung, Fertigung, Arbeitsvorbereitung und Einkauf wurden, wo immer möglich, auch Zulieferer und Partnerunternehmen eingebunden.



"Die Wertanalyse konnte bei Goldhofer geradezu lehrbuchmäßig angewendet werden", sagt Gundolf Müßig. "Die kreativen Potenziale der hoch motivierten Mitarbeiter führten zu realisierbaren Lösungsansätzen, die sich in konkrete Lösungsstrategien umsetzen ließen. Die prognostizierten Kosteneffekte erwiesen sich als realistisch, sodass die ambitionierten Zielvorstellungen voll erreicht wurden." Als zusätzliches nachhaltiges Ergebnis konnte das Teambewusstsein erheblich gestärkt werden. "Die Zusammenarbeit mit Ingenics ist im ganzen Haus sehr positiv angekommen, Herr Müßig hat uns mit seinem breit gefächerten Fachwissen, vor allem zu den Themen Fertigungstechnik und Produktionsabläufe beeindruckt, auch auf der menschlichen Ebene hat es von Anfang an gestimmt", sagt Pedro Azaña Robles. "Noch im Herbst 2011 wird es ein weiteres Projekt geben, bei dem uns Ingenics erneut unterstützen wird."



Kontakt:

Ingenics AG

Andrea Hornischer

Schillerstraße 1/15

89077 Ulm

0731-93680-230



www.ingenics.de

andrea.hornischer@ingenics.de





Pressekontakt:

Zeeb Kommunikation GmbH

Anja Pätzold

Hohenheimer Straße 58a

70184 Stuttgart

info@zeeb.info

0711-60 70 719

http://www.zeeb.info


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 522 Wörter, 4361 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 06.12.2016

Wer vorne ist, gibt den Takt an

(Ulm) - Die Ingenics AG baut ihre Beratungskompetenz im Karosseriebau konsequent aus. Um in diesem zentralen Bereich der Automobilproduktion weiteres Know-how zu entwickeln, hat Martin Cüppers die Position des Director Center of Competence Karosser...
Ingenics AG | 25.10.2016

"Die Fähigkeit, Komplexität effektiv zu steuern, wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil"

(Ulm) - Die 16. Ulmer Gespräche bescherten der Ingenics AG einen neuen Besucherrekord. Hochkarätige Expertenvorträge und Diskussionen trugen zum besseren Verständnis von Digitalisierung und Industrie 4.0 bei, da am Beispiel von erfolgreichen Pro...
Ingenics AG | 20.10.2016

Zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Themen besetzt

(Ulm/Wolfsburg) - Ingenics ist mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Zuliefererbörse IZB 2016 in Wolfsburg vertreten. Angesichts des großen Interesses an den entsprechenden Tools sieht CSO Andreas Hoberg die Strategie der Ingenics AG im ...