info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
design akademie berlin |

Studien-Stipendium für angehende Kommunikationsprofis

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Rom ist die ewige Stadt. Paris die Stadt der Liebe und New York die Stadt, die niemals schläft. Doch was ist die deutsche Hauptstadt Berlin?

Gesucht werden kreative, junge Menschen, die eine Imagekampagne für Berlin entwickeln. Der Berliner Radiosender 104.6 RTL sucht zusammen mit der Berliner Morgenpost bis zum 20. Juli 2005 viele originelle Ideen und vergibt unter den Besten zwei Studienplätze an der design akademie berlin, die einen Gesamtwert von 35.000 Euro haben.

Mehr Informationen unter www.104.6rtl.com oder www.design-akademie-berlin.de


Die design akademie berlin bildet seit 10 Jahren junge Leute zu Werbe- und Kommunikationsprofis aus. Die staatlich anerkannte Akademie steht in privater Trägerschaft und bietet derzeit zwei Studiengänge an: den marketingorientierten Studiengang Kommunikationsmanagement (Abschluss: Diplom zum Kommunikationswirt/ dab) und den gestalterischen Studiengang Kommunikationsdesign (Abschluss: Diplom zum Kommunikationsdesigner/ dab)

Kommunikationsmanagement heißt nicht nur die Grundlagen der Werbung und PR zu erlernen, sondern auch ein fundiertes Marketingwissen zu erlangen. Weitere Fachgebiete sind Kampagnen-planung, Integrierte Kommunikation, Text / Konzept sowie Gestaltungspraxis. Nach sechs Semestern setzen die ausgebildeten Kommunikationswirte ihr Wissen als Kontakter, Kundenberater, Konzeptioner, Marketing-Mitarbeiter, Texter, PR-Referent oder Werbeleiter im Beruf um.

Das Studium Kommunikationsdesign ist spezialisiert auf den Bereich der visuellen Gestaltungsmöglichkeiten und -techniken. Absolventen arbeiten als Grafiker, Layouter oder Art Director z. B. in Werbe-, Kreativ- und Multimedia-Agenturen, Verlagshäusern, Medienanstalten und Fotostudios.

In beiden Studiengängen wird sehr viel Wert auf die praxisnahe Ausbildung gelegt.

Nach dem Motto „Erst probieren, dann studieren!“ können sich Studieninteressierte zu einem dreitägigen Probestudium anmelden (Termin: 1. bis 3. August 2005) oder auch an einer rund zweistündigen Infoveranstaltung am 6. Juli, 3. oder 17. August jeweils um 16 Uhr teilnehmen.

Sollte es mit dem Stipendium nicht klappen, besteht noch die Möglichkeit, sich regulär um einen Studienplatz zu bewerben. Voraussetzung für beide Studiengänge ist die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Für den Bereich Kommunikationsmanagement gibt es einen schriftlichen Aufnahmetest. Für den Studiengang Kommunikationsdesign muss zusätzlich eine Mappe mit Arbeitsproben eingereicht werde. Der Bewerbungsschluss für das Wintersemester 05/06 ist der 1. September. Semesterbeginn ist dann der 1. Oktober 2005.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frauke Stüben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 301 Wörter, 2501 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von design akademie berlin lesen:

design akademie berlin | 03.09.2012

Neue Studienprofile am Puls der Zeit

Berlin, August 2012. Brand Planning, Interactive Media und Communication Management sind wählbare Profile innerhalb des Bachelor-Studiums Marketingkommunikation und bereiten auf einen erfolgreichen Berufseinstieg in Kommunikationsagenturen, Kommunik...
design akademie berlin | 16.08.2012

selected_12.0

Ob ein interaktives Comictraumtagebuch, die Entwicklung einer hebräischen Schrift, ein CD Artwork, App Designs oder ein Do-It-Yourself-Buch für Digital Natives - die Bachelor-Arbeiten des Fachbereichs Kommunikationsdesign zeigen vielfältige Gestal...
design akademie berlin | 06.01.2011

TRYba – erst probieren, dann studieren!

Wer sich für die Themenfelder Marketing, Kommunikation und Design interessiert und ein grundständiges Studium in diesem Bereich aufnehmen möchte, ist richtig im TRYba-Probestudium. In drei Tagen werden den potenziellen Studenten durch Vorlesungen ...