info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KOBIL Systems GmbH |

KOBIL SecOPTIC elegance für Liechtensteiner VP Bank Gruppe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


VP Bank sichert Zugang in das Online-System mittels optischer Technologie ab


Die VP Bank Gruppe wird im Bereich e-Banking noch dieses Jahr den KOBIL SecOPTIC elegance mit optischer Schnittstelle und Challenge-Response-Verfahren für ihre Kunden einsetzen. Mit SecOPTIC elegance bietet KOBIL erhöhten Schutz für Authentifizierung...

Worms / Vaduz, 17.10.2011 - Die VP Bank Gruppe wird im Bereich e-Banking noch dieses Jahr den KOBIL SecOPTIC elegance mit optischer Schnittstelle und Challenge-Response-Verfahren für ihre Kunden einsetzen. Mit SecOPTIC elegance bietet KOBIL erhöhten Schutz für Authentifizierung und Transaktionssignatur mittels des zweiten Kanals, der für den Empfang der Informationen vom Bankserver reserviert ist. Dadurch ist sichergestellt, dass der Anwender die Informationen, die er benötigt, um ein OTP (One-Time-Password) für die Legitimation zu generieren, am SecOPTIC elegance erhält und angezeigt bekommt - unabhängig vom PC, der durch Viren oder Trojaner manipuliert sein könnte. Diese Technologie wird auch Challenge-Response-Verfahren genannt und wird mit Hilfe der optischen Sensoren an der Geräterückseite vom PC-Monitor auf einfache Art und Weise empfangen. Es ist keine manuelle Eingabe am Endgerät, wie bei üblichen Challenge-Response-Verfahren, erforderlich und bietet einen deutlich höheren Schutz und mehr Komfort zu gängigen OTP-Verfahren.

Die VP Bank Gruppe mit Hauptsitz in Liechtenstein wird ihren Privat- und Intermediärkunden für die sichere Nutzung des e-Banking ab Oktober 2011 das Gerät KOBIL SecOPTIC elegance zu Verfügung stellen. Allen Kunden der VP Bank wird somit die Möglichkeit eröffnet, sich mit dem sogenannten VP Bank Security Token hochsicher und bedienerfreundlich in das e-Banking System einzuloggen. Die optische Technologie dient dazu, die sichere Verbindung mit dem Server der VP Bank herzustellen. Mittels des Challenge-Response-Verfahrens bestätigt der Nutzer den einmal gültigen Code, der für die Anmeldung in das e-Banking System der VP Bank genutzt wird.

KOBIL konnte die hohen Sicherheitsansprüche der VP Bank, vereint mit einem formschönen und funktionalen Gerät, sowie den Wunsch mit einem sehr erfahrenen Partner im Bereich Optical Reader zusammenzuarbeiten, erfüllen.

Gemeinsam mit der VP Bank wurde der SecOPTIC elegance designed und funktional angepasst. Das völlig neu entwickelte Gerät basiert auf der bereits, bei den deutschen Sparkassen und Volksbanken sowie der größten deutschen Privatbank Postbank, millionenfach im Einsatz befindlichen Technologie der optischen Übertragung. Der Wormser IT-Hersteller KOBIL hat diese Technologie weiterentwickelt, so dass jetzt auch ein Einsatz ohne Karteninfrastruktur möglich ist.

Die Vorteile von KOBIL SecOPTIC liegen auf der Hand. Es erweitert die bekannte aber in die Jahre gekommene Einmalpasswort-Technologie (OTP) um das Challenge-Response Verfahren. Dabei werden nicht, wie bei bekannten Challenge-Response Token, die Informationen manuell im Gerät eingegeben, sondern über die auf der Geräterückseite aufgebrachte optische Schnittstelle. Das bedeutet, dass die optische Schnittstelle des SecOPTIC die Daten vom Bildschirm des Bankkunden, auf dem die Bankanwendung läuft, automatisch ausliest. Der Bankkunde hält lediglich den SecOPTIC an den Bildschirm vor eine animierte Grafik. Diese hält Inhalte zum Auslesen durch das Gerät bereit, die dann auf dem Display angezeigt werden. Somit wurden Komfort und Sicherheit in einem formschönen Gerät untergebracht. Und das alles zum Preis von OTP-Technologie!

Seit August 2011 steht der SecOPTIC Mitarbeitern der VP Bank in Liechtenstein und der Schweiz zur Pilotierung zur Verfügung. Ab Oktober werden die Kunden der VP Bank an allen Standorten mit dieser Technologie ausgestattet. Es handelt sich dabei um eine dauerhafte Lösung, die zu einem späteren Zeitpunkt um die Transaktionssignatur erweitert werden soll.

Der KOBIL SecOPTIC ist für alle Banken interessant, die ihren Kunden ein sicheres Authentifizierungsverfahren mittels Challenge-Response anbieten wollen, aber keine Chipkarten im Umlauf haben, mit denen die Challenge generiert werden kann.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 3883 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KOBIL Systems GmbH lesen:

Kobil Systems GmbH | 08.11.2016
Kobil Systems GmbH | 30.08.2016

KOBIL versorgt Schweizer Krankenversicherung CSS mit mobiler Sicherheit

Worms, 30.08.2016 - Der Deutsche Spezialist für mobiles Identity-Management und Security, KOBIL Systems, hat mit der Schweizer Krankenversicherung CSS aus Luzern einen neuen Kunden für seine mobile Sicherheitsplattform m-IDentity gewinnen können. ...
KOBIL Systems GmbH | 13.08.2014

Deniz Bank setzt Kobil Sicherheitstechnologien im eBanking ein

Worms / Istanbul, 13.08.2014 - Kobil, marktführender Trendsetter in der Herstellung innovativer Technologien auf den Gebieten Datensicherheit und digitale Identität, und Deniz Bank, eine der führenden türkischen Banken, haben ihre Kooperation aus...