info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Decos GmbH |

Elektronische Abfall–Nachweisführung (eANV) für die Sanierung einer ehemaligen Sonderabfalldeponie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die Oberfränkische DECOS GmbH, ein Spezialist für Entsorgung und Verwertung, betreut als Entsorgungsfachbetrieb die elektronische Abfall–Nachweisführung (eANV) für die Sanierung einer ehemaligen Sonderabfalldeponie in Themar.

Themar - Hof / Saale. Wo Mitte August der Thüringische Staatssekretär Roland Richwien den symbolisch ersten Spatenstich vollzog, sind die Arbeiten zur Sanierung der ehemaligen Sonderabfalldeponie Themar in vollem Gange. Die Oberfränkische DECOS GmbH, ein Spezialist für Entsorgung und Verwertung, betreut als Entsorgungsfachbetrieb die elektronische Nachweisführung bei diesem Projekt.

Rund 1,2 Millionen Euro werden vom Freistaat Thüringen in das Projekt investiert um mit der 1973 eröffneten Deponie die letzte große Altlast im Landkreis Hildburghausen zu beseitigen. „Gut 2000 Tonnen kontaminierte Abfälle und Ablagerungen, von alten Reifen bis hin zu Industrieabfällen, müssen entsorgt und dokumentiert werden.“ erklärt DECOS Geschäftsführer Marco Dolla, der mit seiner Firma in der Funktion als Bevollmächtigter des Abfallerzeugers die elektronische Nachweisführung für das Projekt betreut.

Die DECOS GmbH überwacht im Auftrag der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) bzw. Thüringer Sonderabfalldeponie Gesellschaft mbH (TSD) die ordnungsgemäße Umsetzung der gesetzlich geregelten Nachweisverordnung. „So wird Schritt für Schritt nachvollziehbar was und wie die Altlasten fachgerecht entsorgt werden um am Ende wieder ein Stück unbelasteter Natur zu erhalten.“ fährt Dolla fort, der mit seinem mobilen Büro vor Ort alle nötigen Formalitäten überwacht, die LKWs vor Ort abfertigt, die nötige qualifizierte elektronische Signatur (qeS) durchführt und dabei alle Schritte sauber dokumentiert.

Und so werden nach und nach sowohl nicht gefährliche Abfälle als auch gefährliche cyanid- und ölhaltige Substanzen, teerhaltige Dachpappen, Altholz, asbesthaltige Materialien und andere toxische Stoffe abgetragen und entsorgt. Die Nachnutzung des Geländes wird noch diskutiert. Die Entsorgungsfirmen haben also noch viel zu tun bis das Projekt wie geplant im Jahr 2012 abgeschlossen werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter www.decos-entsorgung.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Ott (Tel.: 0 92 81-40 60 5), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 257 Wörter, 2018 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Decos GmbH

Die Firma DECOS GmbH bietet Ihnen mit langjähriger Erfahrung im Entsorgungs- und Verwertungssektor ein umfassendes Abfallmanagement für viele Abfallarten und Reststoffe. Wir wickeln für Sie alle technischen, logistischen und nicht zuletzt rechtlichen Angelegenheiten effizient ab. Angefangen vom Entsorgungskonzept, über Genehmigungsverfahren, Transport und Logistik und die anschließende Entsorgung und Verwertung inkl. der Dokumentation. Wir sind vom TÜV Süd als Entsorgungsfachbetrieb gemäß §52 KrW-/AbfG zertifiziert.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema