info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
el-miku |

Eine Chance für Mikro- und Kleinunternehmen in Niedersachen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


EU-Projekt „el-miku“ geht in die zweite Runde


Zum 1. Mai 2005 ist das EU-Projekt „el-miku“ (eLearning für Mikro- und Kleinunternehmen) mit der zweiten Phase der Umsetzung gestartet. Kleine Unternehmen in Niedersachsen erhalten darin die Möglichkeit, individuell angepasste Blended Learning Qualifizierungskonzepte in der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einsetzen zu können. Hierzu nehmen sie an der aktuellen Piloteinführungsphase des Projekts teil. Erklärtes Ziel des Projektes ist die Bereitstellung von Lerninhalten, die den Bedürfnissen der Kleinunternehmen entsprechen. Die Start-Angebote wurden aus den Anforderungen, die Kleinunternehmen in der 2004 durchgeführten el-miku I-Befragung definierten, zusammengestellt.

Blended Learning beschreibt einen Lernmethoden-Mix, der klassische Präsenzunterrichte und eLearning Lernmodule kombiniert. Dabei profitieren beide Lernformen voneinander. Das Lernen erfolgt anteilig im Seminarraum und auf einer Lernplattform im Internet am PC. Die Verteilung der Präsenz- und eLearning Anteile in der Wissensvermittlung ist dabei variabel. Blended Learning Modelle erlauben daher einen passgenauen Zuschnitt, sowohl inhaltlich als auch in der Umsetzung und ermöglichen somit die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse. Tutoren / Tutorinnen betreuen die Lernenden in allen Lernphasen und gewährleisten eine optimale technische Umsetzung, eine persönliche Kommunikation ergänzt mit E-Mail und Chat, die Förderung der Motivation und einen hohen Grad des Lernerfolges.

Inhaltlich wird das Projekt durch die zwei Säulen Beratung und Qualifizierung getragen. In der Beratungsleistung werden, neben begrifflichen Erläuterungen und der Feststellung technischer Vorgaben in der Infrastruktur, die Möglichkeiten dargestellt, wie das jeweilige Unternehmen durch den Einsatz von Blended Learning-Konzepten profitiert.
Ausgerichtet an den spezifischen Rahmenbedingungen und am ermittelten Bedarf, erfolgt dann die Gestaltung eines individuellen Blended Learning Qualifizierungskonzeptes zur Teilnahme an der Piloteinführung. Die Lerninhalte enthalten zunächst eLearning Module der Themen IT / EDV, Vertriebstechniken, Marketing, Fachkenntnisse, Management–Systeme, Softskills / Persönlichkeitsentwicklung, Betriebswirtschaft, Controlling, Rechnungswesen und Finanzierung. Liegt der individuelle Bedarf eines Unternehmens in anderen Bereichen, wird ein entsprechendes Konzept erarbeitet.

Aus Sicht der Unternehmen bietet „el-miku II“ verschiedene Vorteile. Dazu gehören der hohe Beratungsanteil zur Thematik eLearning, die aktive Beteiligung der Teilnehmer an der Gestaltung des Qualifizierungskonzeptes sowie individuell zugeschnittene Lerninhalte mit „just in time“ Problemlösungen. Darüber hinaus zählen die Nutzung moderner Lerntechniken, flexiblere Lernzeiten, Lernlösungen im direkten Arbeitsbereich, Kostenersparnisse im Bildungsbudget und eine hohe Netzwerkaktivität zu den Vorzügen des Projekts.

Beteiligung der Unternehmen
Um am Pilotprojekt teilzunehmen, müssen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Zeit der Seminare von der Arbeit freigestellt werden. Zusätzlich wird vom Unternehmen ein inhaltsabhängiger Eigenanteil von 3,00 bis 5,00 Euro je Teilnehmer- / Teilnehmerinnenstunde übernommen. Die Beratungsleistung ist kostenlos. Eine Teilnahme am el-miku II-Projekt ist in fünf Bildungszentren in Niedersachsen möglich. Die zuständigen kooperierenden Bildungsinstitute sind: ANWI Institut für angewandte Wirtschaftsforschung und Regionalanalyse, Akademie Überlingen Neue Medien GmbH (Osnabrück), VHS Göttingen (Göttingen), Inform GmbH (Hameln), ProZept e.V. (Oldenburg).

Weitere Informationen zu el-miku I + II, wie beispielsweise die Ergebnisse der Untersuchungen zum Status Quo von eLearning in Mikro- und Kleinunternehmen sowie Kontaktinformationen zu den kooperierenden Bildungsinstituten, auf: www.el-miku.de.


Hintergrund el-miku:
Ziel des EU-Projekts „el-miku“ (eLearning für Mikro- und Kleinunternehmen) ist die Entwicklung von Lösungen für einen bedarfgerechten und effizienten Einsatz von eLearning in Mikro- und Kleinunternehmen. Die erste Phase des Projekts umfasste eine Bestandsaufnahme anhand einer Analyse bestehender Studien und einer ergänzenden Online-Befragung zur Ermittlung der Bewertung und Formulierung der Anforderungen zu Qualifizierung und eLearning dieser Unternehmensgruppe. In der zweiten Phase werden die hier ermittelten Ergebnisse in die Praxis umgesetzt. Mikro- und Kleinunternehmen setzen in einer Piloteinführungsphase individuell angepasste Blended Learning Qualifizierungskonzepte in der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein.

Kontakt Presse:
el-miku
Christine Schmidt
Tel.: 04921 4509968
Mobil: 0160 92311746
eMail: c.schmidt@el-miku.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Corinna König, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 466 Wörter, 4097 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema