info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KLARTEXT ONLINE |

Sparen mit Outsourcing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Industrieservice in Europa erreicht Marktvolumen von 100 Milliarden Euro


Industrieservice-Unternehmen rechnen für die nächsten Jahre mit einem Auftragswachstum von sieben bis acht Prozent. Das geht aus dem aktuellen Branchenmonitor 2011 hervor, den der Wirtschaftsverband für Industrieservice (WVIS) aus Düsseldorf im Oktober veröffentlicht hat.

Der Kostendruck im globalisierten Wettbewerb führe dazu, dass sich immer mehr Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen rückbesinnen, zeigt sich Reinhard Maaß, Geschäftsführer des WVIS, überzeugt. "Deshalb sind sie auf Partner angewiesen, die dank hoher Spezialisierung Teilaufgaben einfach kostengünstiger und vielleicht auch besser lösen können". In der chemischen und in der Mineralölindustrie sei bereits jeder fünfte Arbeitsplatz an einen Dienstleister outgesourct. Auch Konzerne der Kraftwerks-, Energie- und Umwelttechnik sowie die Automobilindustrie setzten vermehrt auf Arbeitsteilung.
Die Experten schätzen das Marktvolumen des Industrieservice in Europa auf 100 Milliarden Euro. Nach der Wirtschafts- und Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 seien die Umsätze teils zweistellig gestiegen. Diese Entwicklung setze sich im laufenden Jahr fort, berichtet Maaß: "Anders noch als im Nachkrisenjahr 2010, als viele Unternehmen beim Outsourcing noch zurückhaltend waren, sind die Erwartungen der Branche jetzt weithin von Wachstum geprägt."
Die meisten Industriedienstleister warten Großanlagen. Die WVIS-Mitglieder, 24 industrielle Dienstleister mit über 100.000 Beschäftigten, erzielen damit laut Branchenmonitor rund 45 Prozent ihres Umsatzes. Dabei sei es wichtiger denn je, eine hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten, erklärt Robert Keller, Director Business Services bei Bizerba. "Deshalb ist unsere Hotline selbst an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr erreichbar. Techniker sorgen rund um die Uhr für eine Störfallbeseitigung".
Auch das Bilfinger Berger stärkt seinen Industrieservice. Das Unternehmen übernahm im September die Alpha Mess-Steuer-Regeltechnik GmbH aus Neustadt, die Dienstleistungen für die Gasindustrie, die Chemiebranche und die Energiewirtschaft anbietet. Die Gesellschaft erbringe mit 120 Mitarbeitern eine Jahresleistung von 17 Millionen Euro, heißt es in einer Presseerklärung. Zu den Kunden zählten namenhafte Unternehmen wie E.ON, RWE und BASF.

Firmenkontakt
KLARTEXT ONLINE
KLARTEXT ONLINE
Auf dem Heidgen 27

53127 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@klartextonline.com
Homepage: http://www.klartextonline.com
Telefon: 0228


Pressekontakt
KLARTEXT ONLINE
KLARTEXT ONLINE
Auf dem Heidgen 27

53127 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@klartextonline.com
Homepage: http://www.klartextonline.com
Telefon: 0228


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, KLARTEXT ONLINE, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2402 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: KLARTEXT ONLINE


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KLARTEXT ONLINE lesen:

KLARTEXT ONLINE | 08.02.2012

Kundenorientierung auf dem Prüfstand

Hier stimmt die Qualität - die Gewinner des Servicepreises 2012 Der Coffee-Shop Starbucks, der Ökostromanbieter Lichtblick und der Netzbetreiber Kabel Deutschland überzeugten mit Top-Service. In der Kategorie "E-Commerce" hatten die Online-Shop...
KLARTEXT ONLINE | 27.01.2012

Die Deutschen und ihre Arbeitsunfälle

Deutschland zähle aber nach wie vor zu den Ländern mit den sichersten Arbeitsbedingungen, erklärt Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV: "Wir wissen, dass gerade bei neuen Mitarbeitern die Unfallzahlen über dem Durchschnitt liegen. Es d...
KLARTEXT ONLINE | 26.01.2012

Chance oder Spuk? Die Renaissance der regionalen Lebensmittel

"Es gibt viele erfolgreiche Anbieter, die ihre regional erzeugten Produkte mit großem Engagement bewerben. Bisher kann der Kunde aber leider nicht immer erkennen, ob drin ist, was draufsteht", erklärte Aigner vergangenen Mittwoch auf der Grünen Wo...