info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Northern Business School |

Master-Studienplätze: Numerus Clausus droht Karrieren zu verhageln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hamburg, 17. November 2011 – Deutschlandweit verzeichnen die Hochschulen einen Rekordzulauf an Studienanfängern. Besonders die Master-Studienplätze sind aktuell hart umkämpft: Auf 2.600 freie Plätze kommen rund 7.600 Bewerber. Das Mangelangebot führt bei den begehrten Masterstudiengängen dazu, dass viele Hochschulen den Zugang mit einem Numerus Clausus von mindestens eins-Komma-neun reglementieren – für viele Absolventen ein K.o.-Kriterium. Die Northern Business School verfolgt dagegen eine offene Zugangsstrategie.

Für Studenten, die ihren Bachelor nicht mit einem Einser-Schnitt abgeschlossen haben, gestaltet sich der Zugang zu einem Masterstudiengang schwierig: Entweder studieren sie an einem privaten Institut, das einen niedrigeren N.C. ansetzt, jedoch nicht selten mehrere zehntausend Euro kostet – oder sie hängen den Traum vom Master an den Nagel und hoffen darauf, auch mit Bachelorabschluss eine Karriere zu starten. Es gibt jedoch eine Alternative: Das nebenberufliche Masterstudium. Hier sind die Zugangsvoraussetzungen weniger streng. Zudem beziehen die Studenten von ihrem Arbeitgeber ein geregeltes Einkommen und können ihren „Marktwert“ gleich doppelt mit Studien- und Berufserfahrungen steigern.

An der Hamburger Northern Business School (NBS) haben Bachelor-Absolventen so beispielsweise die Möglichkeit, kostengünstig neben dem Job den Masterstudiengang „Business Management“ in Kooperation mit der staatlichen Fachhochschule in Flensburg zu absolvieren. Der Studiengang kann wahlweise mit dem Fokus „Finance and Accounting“ oder „Supply Chain Management“ belegt werden. Zulassungsvoraussetzung ist hier trotz der qualitativ hochwertigen Ausbildung kein eins-Komma-Schnitt – eine Abschlussnote von 2,5 reicht aus. „Uns kommt es vor allem darauf an, dass die Bewerber den nötigen Willen und das Interesse für den Masterstudiengang mitbringen“, sagt NBS-Geschäftsführer Till Walther. „Selbst ein ,befriedigend‘ ist kein Grund zur Verzweiflung. Die Interessenten können einen Antrag an den Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Flensburg, unseren Kooperationspartner, stellen. Bei einer positiven Stellungnahme bekommen auch Bachelor-Absolventen mit einem weniger guten Abschluss die Chance, an der NBS den Master zu absolvieren.“ Weitere Voraussetzung für das praxisnahe Master-Studium: Bewerber müssen vor, nach oder während ihres Bachelor-Studiums wenigstens ein Jahr lang in einem Beruf mit Wirtschaftsbezug gearbeitet haben.

Der viersemestrige Master-Studiengang „Business Management“ kostet nur 380 Euro im Monat plus einmalige Prüfungsgebühr (300 Euro) für die Master-Thesis. Die Lehrveranstaltungen finden freitagabends und samstags statt. Weitere Vorteile des NBS-Studiums: Die Studenten genießen durch das stark praxisbezogene Studium eine qualitativ besonders hochwertige Ausbildung, Vorlesungen und Seminare werden an der NBS ausschließlich in kleinen Gruppen abgehalten und alle Studenten werden individuell betreut. Die NBS übernimmt dabei die gesamte Organisation des Studiums – von der Zusammenstellung des Lehrplans bis hin zum Erinnerungs-Service für Prüfungsanmeldungen. Nicht zuletzt der Studien-Standort, die wirtschaftlich florierende und lebenswerte Elbmetropole, ist mit den attraktiven Job-Angeboten und Freizeitmöglichkeiten ein großer Pluspunkt.

Über die Northern Business School
Die NBS Northern Business School ist eine gemeinnützige Bildungsinstitution mit Sitz in Hamburg und wurde auf Initiative norddeutscher Unternehmen und Verbände gegründet. Die NBS ermöglicht ein Hochschulstudium über zwei verschiedene Zeitmodelle: Das Studium läuft entweder parallel zum Beruf freitagabends und samstags oder klassisch montags bis freitags tagsüber. Das Studienangebot ist am konkreten Ausbildungsbedarf der Wirtschaft ausgerichtet und reicht von Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Business Management über Coffeemanagement, Logistik und Supply Chain Management sowie Ingenieurwissenschaften Maschinenbau mit Mechatronik bis hin zu Tourismus und Eventmanagement, Immobilienmanagement und Handelsmanagement. In allen Studiengängen vereint die Northern Business School das Beste aus zwei Welten: Die Qualität und Sicherheit der staatlich anerkannten, akademischen Ausbildung und die Service- und Beratungsqualität eines privaten Dienstleistungsunternehmens. Alle Studiengänge an der NBS führen zu einem staatlich anerkannten Hochschulabschluss. Gleichzeitig ist das Studium konsequent auf die Bedürfnisse der Studenten und der Wirtschaft zugeschnitten – etwa mit kleinen Lerngruppen, einer intensiven Begleitung durch die Dozenten und mit praxisnahen Lehrinhalten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.nbs.de, Kontakt: info@nbs.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliana Hartwig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 519 Wörter, 4254 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Northern Business School lesen:

Northern Business School | 20.01.2012

Flexibles Studium: Fachkräftemangel stellt Bildungssektor vor neue Herausforderungen

Die kontinuierlich steigende Zahl an Studierenden und die parallel wachsende Fachkräftelücke, insbesondere im MINT-Sektor (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), stellen Bildungseinrichtungen und Unternehmen vor neue Herausford...
Northern Business School | 18.10.2011

NBS steigert Studienerfolge durch intensive Betreuung

Die Erfolgsquote ist hoch. Rund 80 Prozent der Studenten an der Northern Business School (NBS) schaffen dort ihren Abschluss. An den regulären deutschen Hochschulen liegt dieser Anteil im Durchschnitt nur bei 74 Prozent – so die jüngsten Daten de...
Northern Business School | 07.09.2011

Run auf Hochschulplätze: NBS führt Studiengänge im WS 2011 dreigleisig durch

Hamburg, 7. September 2011 – Es war absehbar: Durch die Aussetzung der Wehrpflicht gibt es im Wintersemester 2011/2012 einen Run auf Hochschulplätze. Bundesweit verschicken die Universitäten und Hochschulen derzeit Absagen an die Studienbewerber....